Calmy-Rey weiht Trinkwasserwerk ein
publiziert: Samstag, 10. Feb 2007 / 11:25 Uhr / aktualisiert: Samstag, 10. Feb 2007 / 22:28 Uhr

Banda Aceh - Zum Abschluss ihrer Asien-Reise hat Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey die indonesische Insel Sumatra besucht. Dabei weihte sie ein Werk zur Trinkwasserversorgung in der Provinzhauptstadt Banda Aceh ein.

Micheline Calmy-Rey konnte den Dank hoher indonesischer Würdenträger entgegen nehmen. (Archivbild)
Micheline Calmy-Rey konnte den Dank hoher indonesischer Würdenträger entgegen nehmen. (Archivbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Die bestehende Wasserversorgung für 15 000 Häuser und 290 000 Menschen war durch die Tsunami-Katastrophe im Dezember 2004 weitgehend unbrauchbar geworden.

An der Zeremonie vom Samstag sagte die Schweizer Aussenministerin, sie sei glücklich über den raschen und effizienten Bau eines neuen Wasserwerks.

Sie nahm den Dank indonesischer Würdenträger entgegen, darunter Provinzgouverneur Jussuf Irowandi, ein ehemaliger Führer der seperatistischen Rebellengruppe GAM.

Umrahmt wurde die Feier in Banda Aceh von den Tanzdarbietungen kleiner, in gelb und rosa gekleideten Mädchen. Ein Imam las Koranverse vor.

Gemeinschaftsprojekt

Zuvor hatte die Schweizer Delegation eine Absichtserklärung unterzeichnet, die die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und die Stadtbehörden von Banda Aceh zum gemeinsamen Unterhalt der neuen Anlage einlädt.

Das Trinkwasser wird primär durch die Entnahme von Flusswasser und durch die Erschliessung einer früheren Quelle gewonnen. Das Werk ist ein Gemeinschaftsprojekt der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) und der Glückskette.

Zum grossen Teil wurde das Projekt durch private Spenden finanziert, währenddem die technische Realisierung weitgehend durch Spezialisten der DEZA erfolgte. Nach Angaben des Schweizer Aussenministeriums (EDA) trägt die Glückskette 60 Prozent der Kosten am 4 Millionen Franken teure Vorhaben, die DEZA 25 Prozent und das SRK 15 Prozent.

Die Trinkwasseraufbereitungsanlage wurde in 21 Monaten erstellt. Sie zeichnet sich durch eine wartungsarme Technik aus und ist erdbebensicher gebaut. Laut Glückskette kann das Wasserwerk später in ein umfassendes Konzept zur Wasserversorgung von Banda Aceh integriert werden.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Vier Jahre nach dem verheerenden Tsunami, bei dem in Südostasien fast ... mehr lesen
Alle Opfer würden bis Ende 2009 ein neues Dach über dem Kopf haben. (Archivbild)
Über 100 «Goût Mieux»-Restaurants beteiligen sich an der Sammelaktion.
Publinews Zofingen - Mit «PourBoire», einer ... mehr lesen
Jakarta - Bundespräsidentin ... mehr lesen
Calmy-Rey äussert sich über interreligiöse Konflikte.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel -2°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
St. Gallen 0°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern -3°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten