Äussert sich nicht
Cameron ignoriert Friedensnobelpreis für EU
publiziert: Freitag, 12. Okt 2012 / 20:59 Uhr
Der britische Premier äussert sich nicht zum Friedensnobelpreis
Der britische Premier äussert sich nicht zum Friedensnobelpreis

London - Im scharfen Gegensatz zu euphorischen Reaktionen vieler europäischer Spitzenpolitiker hat der britische Premier David Cameron die Vergabe des Friedensnobelpreises an die EU demonstrativ ignoriert.

Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
4 Meldungen im Zusammenhang
«Wir beabsichtigen nicht, dazu etwas herauszugeben», sagte ein Sprecher nach mehrfachen Bitten um eine Stellungnahme. Stunden nach der Bekanntgabe gab das Aussenministerium eine Erklärung ab und lobte - in zwei Sätzen - die «historische Rolle» der Europäischen Union bei der Förderung von Frieden und Aussöhnung.

Die demonstrative Nicht-Äusserung von Cameron wirft ein Licht auf das komplizierte Verhältnis der Briten zu Europa und dem Druck der Euro-Skeptiker auf den Regierungschef. In der konservativen Partei befürchten EU-Kritiker, ohne eine harte Linie Camerons gegen Brüssel dürften Wähler zur zunehmend populären UK Independence Party überlaufen.

Diese fordert einen EU-Austritt Grossbritanniens. Auf welche Kritik innerhalb seiner eigenen Partei sich Cameron bei einer positiven Reaktion auf die Preisvergabe hätte einstellen müssen, deutete der Euroskeptiker Bill Cash an. «Das ist, als wenn man einen Kassenflop mit einem Oscar belohnt.»

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oxford - Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble hat in Grossbritannien für den Verbleib des Landes in der EU geworben. Grossbritanniens Stimme werde im ... mehr lesen
Schäuble hofft auf eine wichtige Stimme von Grossbritannien.
Brüssel - Der Präsident der EU-Kommission, Jose Manuel Barroso, hat den Friedensnobelpreis für die ... mehr lesen
Der EU-Komissionspräsident bezeichnet den Friedensnobelpreis als grosse Ehre für alle EU-Bürger.
Friedlichen Entwicklung in Europa.
Brüssel - Für den Friedensnobelpreis hat die EU auch Glückwünsche aus der Schweiz ... mehr lesen 22
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
In seinem Werk vor schreckt Bärfuss vor Drastik und Provokation nicht zurück und macht sich sämtliche literarische Spielarten zunutze.
In seinem Werk vor schreckt Bärfuss vor Drastik ...
Stets starke und eigensinnige Position  Hannover - Der vom Land Niedersachsen für herausragende literarische Werke vergebene Nicolas-Born-Preis geht in diesem Jahr an den Thuner Schriftsteller Lukas Bärfuss. Er erhält den mit 20'000 Euro dotierten Hauptpreis. Die feierliche Übergabe erfolgt am 24. September in Berlin. 
Kino 72. Filmfestspiele Venedig  Rom/Venedig - 21 Filme gehen vom 2. bis zum 12. September ins Rennen um den «Goldenen Löwen» der 72. Filmfestspiele von Venedig. 55 Filme werden insgesamt gezeigt, davon 16 Streifen ausserhalb des Wettbewerbs und weitere 18 in der Orizzonti-Schiene.  
Auch Diane Kruger darf einen Platz in der Wettbewerbsjury besetzen.
Diane Kruger in der Wettbewerbsjury der Filmbiennale Venedig Venedig - Die Wettbewerbsjury der 72. Filmfestspiele von Venedig ist komplett: Unter dem Vorsitz von Regisseur ...
Kompromiss angestrebt  Müstair GR - Das Münstertal in Graubünden kämpft gegen den drohenden Verlust des Labels als UNESCO-Biosphärenreservat. Zusammen mit Scuol will die Talgemeinde der UNESCO einen Kompromiss schmackhaft machen. Der Bund leistet Schützenhilfe.  
Titel Forum Teaser
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 15°C 25°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 13°C 27°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 16°C 28°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 15°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 31°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 16°C 32°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 18°C 29°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten