Moralzerfall
Cameron prangert Jugendliche an
publiziert: Montag, 15. Aug 2011 / 11:12 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Aug 2011 / 16:05 Uhr
David Cameron verspricht auch einen «sozialen Kampf».
David Cameron verspricht auch einen «sozialen Kampf».

London - Eine Kultur der Faulheit, der Verantwortungslosigkeit und des Egoismus sind nach Ansicht des konservativen britischen Premierministers David Cameron verantwortlich für die landesweiten Krawalle. Einen Zusammenhang mit dem Sparprogramm der Regierung sieht er nicht.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weder Armut noch Spannungen zwischen Bürgern unterschiedlicher Herkunft seien Ursachen der Krawalle, sagte Cameron am Montag in einer Rede in einem Jugendzentrum in Oxfordshire in Südengland. Hintergrund seien vielmehr pure Kriminalität, Disziplinlosigkeit und fehlendes persönliches Verantwortungsgefühl.

Die Brandschatzungen und Plünderungen seien «ein Weckruf für unser Land», sagte Cameron. Er sprach von einem «moralischen Kollaps» und von einer «zerbrochenen Gesellschaft», die es nun zu reparieren gelte. Seine Regierung werde «Richtlinien» ausarbeiten, um die Gesellschaft zu stärken.

Für Cameron kein Zusammenhang mit Sparprogramm

«Die sozialen Probleme, die sich seit Jahrzehnten entwickelt haben, sind vor unseren Augen explodiert.» Die Anstrengungen für mehr Sicherheit müssten deshalb von einem «sozialen Kampf» begleitet werden. Einen Zusammenhang mit dem Sparprogramm der Regierung mag er nicht sehen.

«Eine der grössten Lehren aus diesen Unruhen ist, dass wir ernsthaft über Verhalten sprechen und dann handeln müssen - denn schlechtes Betragen ist buchstäblich an der Türschwelle der Menschen angekommen.»

Kritik der Opposition

Für Oppositionsführer Ed Miliband spielen Armut und soziale Benachteiligung bei den Geschehnissen der vergangenen Woche durchaus eine grosse Rolle. Cameron habe jedoch Angst, den wahren Gründen für den sozialen Zusammenbruch ins Gesicht zu sehen.

Unterdessen geht die polizeiliche Aufarbeitung der Krawalle weiter. Die Zahl der in Schnellverfahren vor Gericht geführten Randalierer nahm weiter zu. Insgesamt wurden bislang mehr als 2700 Menschen festgenommen.

Bei den Unruhen, die am vorvergangenen Samstag in London ausgebrochen waren und sich von dort auf mehrere englische Städte ausgebreitet hatten, waren fünf Menschen ums Leben gekommen. Durch Feuer, Plünderungen und Gewalt entstand nach Angaben der Versichrere Schaden in Höhe von weit über 200 Millionen Franken. .

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 8 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Konsumwahn und fehlende ... mehr lesen
Plündernde Jugendliche hatten es vor allem auf Konsumartikel abgesehen.
Festnahmen von EDL-Demonstranten durch die Polizei nach Prügeleien und Molotow-Cocktail-Würfen.
London - Bei einer Kundgebung der rechtsextremen English Defence League (EDL) ist es in London zu Zusammenstössen mit der Polizei gekommen. Mindestens 60 Menschen seien ... mehr lesen
Social Media London - Facebook und Twitter sind gegen das Abschalten ihrer Dienste im Falle ... mehr lesen
Social-Media-Plattformen warnen vor einer Online-Zensur und wollen andere Wege zur Gewaltprävention beschreiten.
Der britische Premierminister David Cameron.
London - Der britische ... mehr lesen
London - Nach den Ausschreitungen ... mehr lesen
Tausende Einsatzkräfte sind in britischen Städten im Einsatz.
Weitere Artikel im Zusammenhang
London - Nach tagelangen Krawallen ist es auf Englands Strassen die zweite Nacht in Folge ruhig geblieben. In der Nacht zum Freitag vermeldete die Polizei zunächst keine Zwischenfälle, allerdings bleibt das Land mit den Folgen der Gewalt und Plünderungen in London, Birmingham und anderen Städten beschäftigt. mehr lesen  1
London - Der britische Premierminister David Cameron hat bei einer Sondersitzung des Parlaments die Gewalt auf den Strassen des Landes scharf verurteilt. Um neue Krawalle zu verhindern, bleiben laut Cameron auch in den nächsten Tagen rund 16'000 Polizisten in London im Einsatz. mehr lesen  2
Kurz bevor
Ich die Posts schickte, hab ich mir ein Interview eines englischen Imams angesehen, der unverholen die Sharia für GB forderte.
Solange wir in der Schweiz noch nicht soweit sind, uns von den Errungenschaften der Wissenschaft zu verabschieden und diese durch Aberglauben zu ersetzen, sind wir noch zu retten.
In GB hat man diesen Wendepunkt überschritten. IMHO
In Kasten
Also jetzt mal gaaanz langsam.

Cameron:

"Eine Kultur der Faulheit, der Verantwortungslosigkeit und des Egoismus sind nach Ansicht des konservativen britischen Premierministers David Cameron verantwortlich für die landesweiten Krawalle."

Das stimmt in diesem Falle voll. Voll auf die Zwölf aber natürlich nicht vereinbar mit der Multikulti-Political Correct-Sozi-Scheisse.

Die meisten dieser Straftäter sind wirklich dumm wie Brot, die weder am demokratischen Politikprozess noch an einer sozialen Gesellschaft teilnehmen. Ja nicht teilnehmen können, weil sich die Meisten nicht mal artikulieren können.

Sorry, aber es ist der Abschaum einer Gesellschaft, der auch vor Mord nicht zurückschreckt.

Politik als Vorwand für einen i-Pod oder Flat Screen oder Straftaten zu nehmen, ist nur kaschierter Diebstahl und Kriminalität durch einen Mob der auch in den einfachen Schichten Englands 0 % Unterstützung findet.

England ist mit vielen anderen Ländern der EU und mit der Schweiz nicht zu vergleiche. Ich vergleiche es immer mit ihrer früheren Kolonie Indien. England kennt ein Klassensystem mit Seilschaften das extrem ist. Falsche Schule, falscher Dialekt = keine Chance. Das ist ein gravierendes Problem. England hat ein Bildungsproblem.

Wo immer Sie im Grossraum London leben würden und wie schön und sicher diese Gegend auch sein mag, Sie müssen sich nur 5 Minuten bewegen und es wird für Sie und Ihre Kinder durch Gangs lebensgefährlich.

Vor allem aber ist es sicherlich nicht wieder eine Sharia und Muslim Diskussion wie das hier angestrengt wird. Genau so wie die Hooligans nicht anschliessend in die Moschee gehen.
Kurz danach
Wenn Länder die Sharia als Recht etablieren lassen, dann sind diese Regierungen echt selber Schuld.
So weit wird es aber z.B. in der Schweiz kaum kommen, hier werden ja schon Minarettatrappen verboten und die Islamierung herbeigeschwatzt, dass den Leuten Angst und Bange wird.

Vorläufig habe ich immer noch viel mehr Angst vor gut verdienenden Deutschen die Zürich belagern.
Die Deutschlandierung ist in vollem Gange!
Oder von den heimlichen neo-liberalen Mittelstandskiller, die sind viel gefährlicher für unseren Wohlstand und Alltag als irgendwelche Burkaträgerinnen.

Es dauert zwar noch, aber dem Volk wird dies auch noch klar werden.
Kurz bevor
Ich die Posts schickte, hab ich mir ein Interview eines englischen Imams angesehen, der unverholen die Sharia für GB forderte.
Solange wir in der Schweiz noch nicht soweit sind, uns von den Errungenschaften der Wissenschaft zu verabschieden und diese durch Aberglauben zu ersetzen, sind wir noch zu retten.
In GB hat man diesen Wendepunkt überschritten. IMHO
Ach was
Danke für diesen weiteren Hinweis darauf, dass wir alle des Todes sind wegen den bösen Muslimen, die unser Land heimsuchen wie die Heuschrecken.

Wählet SVP, auf das alles gut werde!
Noch was
More people are killed by Islamists EACH YEAR than in all 350 years of the Spanish Inquisition combined.

Islamic terrorists murder more people EVERY DAY than the Ku Klux Klan has in the last 50 years.

More civilians were killed by Muslim extremists in TWO HOURS on September 11th than in the 36 years of sectarian conflict in Northern Ireland.

19 Muslim hijackers killed more innocents in TWO HOURS on September 11th than the number of American criminals executed in the last 65 years.

Und immer noch ist das oberste Ziel gewisser Kreise die Ursache dafür in der eigenen Kultur zu suchen, statt klar zu erkennen, dass wir nicht alle gleich denken und handeln und nicht alle Elter I und Elter II sind.
Cameron und die Politik als
solche sollte sich mal mit den Ursachen befassen. Und zwar ohne Scheuklappen.
Wenn's denn für's Königreich nicht schon zu spät ist.
http://www.youtube.com/watch?v=G4FpTvp0tgs
Arroganz auf 2 Beinen
Faulheit und schlechtes Benehmen führt diese Person ins Feld, das zu Unruhen geführt habe. "Fehlendes persönliches Verantwortungsgefühl"....

Zeigt einmal mehr, dass Verhaltensgestörte ihre eigenen Probleme konsequent auf ihre Umwelt projizieren.
Und was ein fauler Sack ist, darüber weiss dieser Mensch sicher einen Haufen zu erzählen - hat er doch bestimmt keine einzige Stunde in seinem Leben arbeiten müssen.
Vielleicht sollte man ihn mal in den Steinbruch schicken, für £ 1.50 am Tag.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten