Schottland
Cameron wirbt für Verbleib Schottlands im Königreich
publiziert: Sonntag, 15. Sep 2013 / 09:33 Uhr
Der schottische Nationalist Alex Salmond.
Der schottische Nationalist Alex Salmond.

London - Ein Jahr vor der schottischen Volksabstimmung über eine mögliche Abspaltung von Grossbritannien hat der britische Premierminister David Cameron zum Zusammenhalt aufgerufen.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Ich hoffe zutiefst, dass Schottland sich zum Verbleib im Königreich entscheidet», sagte Cameron am Samstag. Es gehe um den Erhalt einer «nationalen Familie», die gemeinsam viel erreicht habe und gut funktioniere. «Es ist nicht die Zeit, diese Verbindung auf jene zwischen Cousins zweiten Grades zu reduzieren.»

Die Schotten müssten sich bewusst machen, dass der Ausgang des Referendums am 18. September 2014 ihr Land «radikal verändern» könne, mahnte der konservative Cameron. Es handele sich um ein «Schicksalsdatum» für Schottland, das seit 1707 zur britischen Krone gehört, seit 1997 weitreichende Autonomie geniesst.

Obwohl die Umfragen etwas anderes suggerieren, zeigte sich der schottische Regionalregierungschef Alex Salmond bislang zuversichtlich, dass die Volksabstimmung zu Gunsten einer Abspaltung vom Königreich ausgeht.

Der Nationalist geht davon aus, dass die Europäische Union und die Militärallianz NATO ein unabhängiges Schottland mit offenen Armen aufnehmen würden.

Selbstbestimmung steht ausser Frage

Die britische Regierung hatte sich im Oktober vergangenen Jahres damit einverstanden erklärt, dass eine Volksabstimmung abgehalten wird. Allerdings wurde auf Drängen Londons in monatelangen Verhandlungen vereinbart, dass es in dem Referendum nur um ein Ja oder Nein zu einer Abspaltung Schottlands gehen soll, nicht um die Frage nach noch grösserer Selbstbestimmung.

Die britische Regierungskoalition aus Konservativen und Liberal-Demokraten lehnt wie die oppositionelle Labour-Partei eine Abspaltung Schottlands ab.

Salmond, dessen Schottische Nationalpartei SNP seit Mai 2011 die Mehrheit im Regionalparlament innehat, treibt sie mit aller Macht voran. Derzeit tritt aber nur rund ein Drittel der Schotten für die Abspaltung ein.

(dap/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Glasgow - Der Krone treu bleiben, das Pfund behalten, aber eine eigene ... mehr lesen
Schottlands Regierungschef Alex Salmond.
David Cameron muss gegen rechts und links kämpfen.
Manchester - Mit einem Tribut an die ... mehr lesen
London - Das Referendum über eine Unabhängigkeit Schottlands von ... mehr lesen
Das Referendum über eine Unabhängigkeit Schottlands von Grossbritannien soll am 18. September 2014 stattfinden.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Edinburgh - Nach monatelangen Verhandlungen hat der britische Premierminister David Cameron grünes Licht für eine Volksabstimmung über eine Unabhängigkeit Schottlands gegeben. Cameron und der Chef der schottischen Regionalregierung, Alex Salmond, unterzeichneten am Montag in Edinburgh eine entsprechende Vereinbarung. mehr lesen 
Premierminister Grossbritannien, David Cameron
Edinburgh - Grossbritanniens ... mehr lesen
London - Grossbritanniens Premier ... mehr lesen
David Cameron.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten