Letzte Chance auf Triumph beim Lieblingsrennen
Cancellara könnte Radsport-Geschichte schreiben
publiziert: Sonntag, 3. Apr 2016 / 11:52 Uhr
Medienkonferenz zur Flandernrundfahrt mit Fabian Cancellara.
Medienkonferenz zur Flandernrundfahrt mit Fabian Cancellara.

Fabian Cancellaras Motivation in seiner letzten Saison als Radprofi ist die Geschichte. Gewinnt er heute zum vierten Mal die Flandern-Rundfahrt, würde er sich in die Annalen des Radsports eintragen.

Gewinnt er das prestigeträchtige und traditionsreiche Radsport-Monument nach 2010, 2013 und 2014 erneut, dann wäre er der alleinige Rekordsieger. Bisher teilt sich Cancellara die Rekordmarke mit fünf anderen Profis. Weil er Ende Jahr zurücktritt, ist es seine letzte Chance auf den Triumph bei einem seiner Lieblingsrennen.

Den Sieg noch spezieller machen würde die Tatsache, dass die Flandern-Rundfahrt dieses Jahr zum 100. Mal ausgetragen wird. 255 km haben die Fahrer von Brügge nach Oudenaare zu bewältigen. Die Strecke führt über sieben Kopfsteinpflaster-Passagen und 18 Anstiege, sogenannte Hellinge.

Cancellara in Form

Die Chance zum vierten Erfolg in sieben Jahren ist gross. Cancellara befindet sich in einer ausgezeichneten Form und hat dieses Jahr bereits vier Rennen für sich entscheiden. Die Basis, die er im Herbst nach der verpatzten Saison 2015 gelegt habe, sei vielleicht so gut wie noch nie, sagt Cancellara.

Die Konkurrenz jedoch ist gross. Zu seinen schärfsten Widersachern zählen etwa die Sieger von Harelbeke und Wevelgem, der Pole Michal Kwiatkowski und slowakische Weltmeister Peter Sagan. Ebenfalls hoch gehandelt werden der norwegische Vorjahressieger Alexander Kristoff sowie die Belgier um Greg van Avermaet und Sep Vanmarcke.

Das Duell mit Boonen

Und dann ist da noch Tom Boonen, der als einziger aktueller Radprofi in Flandern noch mehr verehrt wird als Cancellara. Wie der Berner hat der ebenfalls 35-jährige Belgier die Flandern-Rundfahrt bereits dreimal gewonnen. Auch er steht im Herbst seiner Karriere, auch er könnte mit einem vierten Triumph Geschichte schreiben.

Anders als bei Cancellara steht hinter Boonens Formstand ein Fragezeichen. Er ist noch ohne Topresultat oder Sieg in diesem Jahr. Das war Cancellara allerdings auch, als er vor zwei Jahren nach Flandern reiste und zum bisher letzten Mal als Sieger über die Ziellinie fuhr.

Mit Elmiger und Küng

Neben Cancellara starten fünf weitere Schweizer: Cancellaras «ewiger Helfer» Gregory Rast, Martin Elmiger und Reto Hollenstein für das Schweizer Team IAM sowie Stefan Küng und Michael Schär für die Mannschaft BMC.

Gespannt sein darf man auf das Abschneiden von Elmiger, der letztes Jahr 10. in Flandern und 5. in Roubaix geworden ist, und Nachwuchshoffnung Küng, der seine erste Flandern-Rundfahrt bestreitet. Küng wird zugetraut, das Rennen dereinst zu gewinnen. Dieses Jahr ist der Thurgauer primär zum Lernen angereist.

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der ... mehr lesen
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht sich bei seinem spektakulären Sturz in der 19. Etappe des Giro ... mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im Gesamtklassement auf Platz 2 vor. Neuer Leader ist der Kolumbianer Esteban Chaves. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
St. Gallen -1°C 1°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Bern -1°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 0°C 2°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 2°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten