Cannabis erhöht Risiko einer Psychose
publiziert: Samstag, 28. Jul 2007 / 12:05 Uhr

Bristol - Cannabis-Konsumenten erkranken um 40 Prozent wahrscheinlicher an einer psychotischen Erkrankung wie Schizophrenie als Menschen, die kein Haschisch konsumieren.

Das allgemeine Risiko an Schizophrenie zu erkranken, sei jedoch vergleichsweise gering.
Das allgemeine Risiko an Schizophrenie zu erkranken, sei jedoch vergleichsweise gering.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wissenschaftler der University of Bristol schreiben in The Lancet , dass jungen Menschen die Gefahren bewusst gemacht werden sollten, die mit einem stärkeren Konsum einher gehen. In einem weiteren Artikel argumentieren dänische Experten, dass in Grossbritannien jährlich bis zu 800 Schizophrenie-Erkrankungen mit Cannabis in Zusammenhang gebracht werden können. Betroffen ist dabei die Altersgruppe zwischen 15 und 34 Jahren.

Es wird laut BBC geschätzt, dass rund zwei Mio. Menschen in Grossbritannien Haschisch-Konsumenten sind.Die Wissenschaftler analysierten 35 Studien zu Drogen und geistiger Gesundheit. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass die stärksten Cannabis-Konsumenten ein doppelt so hohes Risiko der Ausbildung psychotischer Symptome wie Halluzinationen und Wahnvorstellungen haben. Die Hinweise auf einen Zusammenhang mit Depressionen und Angstgefühlen waren laut den Forschern weniger eindeutig.

Das allgemeine Risiko an Schizophrenie zu erkranken, sei jedoch vergleichsweise gering. Da der Cannabis-Konsum so verbreitet sei, nehmen sie an, dass er bei rund 14 Prozent der psychotischen Erkrankungen in Grossbritannien eine Rolle spielt. Es sei jedoch nicht auszuschliessen, dass Menschen mit einem höheren Risiko einer mentalen Erkrankung auch eher Cannabis konsumieren.

Kiffer sowieso psychisch labiler

Der leitende Wissenschaftler Glyn Lewis erklärte, dass es möglich sei, dass Cannabis-Konsumenten über zusätzliche Charakteristiken verfügten, die ihrerseits das Risiko einer psychotischen Erkrankung erhöhten. «Alle untersuchten Studien haben einen Zusammenhang nachgewiesen. Es scheint daher angebracht zu sein, die Öffentlichkeit zu warnen.»

Cannabis ist in Grossbritannien derzeit eine Droge der Klasse C. 2004 wurde es von B auf C umgruppiert. Das bedeutet, dass der Besitz grossteils nicht zu einer Verhaftung führt. Premierminister Gordon Brown kündigte vor kurzem an, dass eine erneute Klassifizierung auf die Gruppe B überlegt wird. Auslöser dafür war, dass immer wirksamere Cannabis-Formen auf den Markt kommen.

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Dunedin - Wacklige Zähne durch zu viele Joints: Regelmässiger Haschisch-Konsum ... mehr lesen
Haschisch (arabisch für Gras) ist das aus den Blüten der Cannabispflanze gewonnene und zu Platten oder Blöcken gepresste Harz.
Die US-Quote liegt demnach deutlich über der niederländischen.
Washington - Trotz einer strengen Gesetzgebung sind die US-Bürger die weltweit führend im Drogenkonsum, wie aus einer internationalen Studie hervorgeht. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) in ihrem am Dienstag in Lissabon veröffentlichten Jahresbericht 2016 mit. mehr lesen  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten