Bundesgerichtsurteil
Carl Hirschmann muss definitiv ins Gefängnis
publiziert: Donnerstag, 6. Feb 2014 / 12:57 Uhr
Carl Hirschmann muss definitiv 12 Monate ins Gefängnis.
Carl Hirschmann muss definitiv 12 Monate ins Gefängnis.

Zürich/Lausanne - Der Millionenerbe Carl Hirschmann muss wegen sexueller Nötigung und mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern definitiv ins Gefängnis. Das Bundesgericht hat seine Beschwerde gegen ein Urteil des Zürcher Obergerichtes abgewiesen.

5 Meldungen im Zusammenhang
Dies geht aus dem heute veröffentlichten Urteil hervor. Das Zürcher Obergericht hatte im November 2012 gegen den ehemaligen Clubbesitzer eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 32 Monaten verhängt, wovon er 12 abzusitzen habe. Gegen diese Verurteilung wehrte sich der heute 33-Jährige in Lausanne - erfolglos, wie sich nun zeigt.

Hirschmann muss definitiv 12 Monate ins Gefängnis. Bei Strafen bis zu einem Jahr ist der Vollzug in Halbgefangenschaft möglich. Das heisst, der Verurteilte kann tagsüber einer normalen Arbeit ausserhalb der Anstalt nachgehen und muss nur für den Abend und die Nacht hinter Gitter.

Im Kanton Zürich, wo der Spross der Jet-Aviation-Dynastie seine Strafe voraussichtlich antreten muss, werden Halbgefangenschaften in Winterthur verbüsst.

Bundesgericht: Sex mit Minderjährigen darf nicht straflos bleiben

Die Lausanner Richter bestätigten in ihrem Urteil die Schuldsprüche wegen sexueller Nötigung und mehrfacher sexueller Handlungen mit Kindern. Hirschmann hatte beim Prozess in Zürich nach einer langen Befragung zugegeben, er habe eine Frau auf einer Toilette zu Oralsex gezwungen und mehrmals Sex mit einer 15-Jährigen gehabt.

Während der ehemalige Jetsetter die Verurteilung wegen sexueller Nötigung akzeptierte, wehrte er sich gegen den Schuldspruch wegen sexueller Handlungen mit Kindern. Der Sex sei im gegenseitigen Einverständnis erfolgt, zudem habe er nur ahnen können, dass das Mädchen noch nicht 16 Jahre alt gewesen sei, argumentierte er.

Hirschmann entschuldigte sich zudem beim Mädchen und dessen Mutter und leistete eine Wiedergutmachung in unbekannter Höhe. Als Gegenleistung unterschrieben die beiden ein Dokument, in der sie ihr Desinteresse an einer Strafverfolgung erklärten.

Das Bundesgericht anerkannte in seinem Urteil zwar die aufrichtige Reue des Beschuldigten. Angesichts der Handlungen, die Hirschmann mit dem Mädchen vollzog, und aus präventiven Gründen könne auf die Strafverfolgung aber nicht verzichtet werden. Sexueller Kindesmissbrauch dürfe grundsätzlich nicht straflos bleiben.

Verfrühte oder nicht altersgemässe Sexualkontakte würden für jedes Kind das Risiko bergen, in seiner Persönlichkeitsbildung und Sexualentwicklung beeinträchtigt zu werden, schreibt das Gericht.

Hirschmann muss sich öffentlich entschuldigen

Erst im vergangenen November hatte das Bundesgericht verfügt, Hirschmann müsse sich öffentlich mit einem Text bei seiner Ex-Freundin Lulu entschuldigen. Er hatte sie verschiedentlich geschlagen, wofür sie ihn auch anzeigte.

Er bezeichnete sie daraufhin als enttäuschte Ex-Geliebte, die einen billigen Rachefeldzug gegen ihn fahre. Das Bundesgericht hiess die Klage der jungen Frau jedoch gut. Wo und wie der Text veröffentlicht werden soll, wird das Bezirksgericht Meilen entscheiden. Es hatte Hirschmann die Entschuldigung als erste Instanz befohlen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Carl Hirschmann hat vor der höchsten richterlichen Instanz ... mehr lesen
Der 34-jährige Zürcher befindet sich derzeit im Strafvollzug. (Archivbild)
Zürich/Lausanne - Der gefallene Jetsetter Carl Hirschmann kommt wohl doch nicht um seine zwölf Monate in Halbgefangenschaft herum: Das Bundesgericht hat den 34-Jährigen erneut abblitzen lassen. mehr lesen 
Carl Hirschmann wird von den Richtern in Lausanne zur Veröffentlichung eines Textes verpflichtet.
Lausanne - Carl Hirschmann muss seine Entschuldigung bei Ex-Freundin Lulu auf Geheiss des Bundesgerichts nun doch veröffentlichen. Laut den Richtern in Lausanne hat sie einen ... mehr lesen
Zürich - Milliardärssohn Carl Hirschmann hat seinen Fall vor das Bundesgericht weitergezogen. Bei der obersten Instanz will er eine mildere Bestrafung erreichen und in erster Linie vermeiden, dass er 12 Monate lang in Halbgefangenschaft verbringen muss. mehr lesen 
Zürich - Der Millionärserbe Carl ... mehr lesen
Das Bezirksgericht hatte Hirschmann zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 33 Monaten verurteilt. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 19°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 16°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 20°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten