Niederlage für den Zürcher Jetsetter
Carl Hirschmann verliert gegen Tamedia
publiziert: Donnerstag, 17. Sep 2015 / 13:27 Uhr
Ungenau recherchiert. (Archivbild)
Ungenau recherchiert. (Archivbild)

Lausanne/Zürich - Obwohl der Jetsetter Carl Hirschmann seine einjährige Freiheitsstrafe angetreten hat, beschäftigt er weiter die Justiz: Wegen seiner Ansicht nach verletzender Artikel aus dem Verlagshaus Tamedia gelangte er erneut ans Bundesgericht - ohne Erfolg.

2 Meldungen im Zusammenhang
Seine Beschwerde wurde von Lausanne abgewiesen. Seinen Feldzug gegen die Medien begann der 35-Jährige bereits im Jahr 2014: Er stufte über 140 Beiträge aus «20 Minuten», «Berner Zeitung», «Der Bund», Radio 24, «SonntagsZeitung», «Tages-Anzeiger» und TeleZüri als persönlichkeitsverletzend ein und verlangte, dass diese im Internet und in elektronischen Archiven gelöscht werden.

Zudem forderte er Schadenersatz und die Herausgabe des Gewinns, der den Medienunternehmen durch die Beiträge entstanden sein soll. Nachdem ihn das Zürcher Handelsgericht abblitzen liess, erhielt er vom Bundesgericht im Juni 2015 aber in mehreren Punkten recht. Der Fall wurde zur Neubeurteilung ans Handelsgericht zurückgeschickt.

Dies reicht Hirschmann allerdings nicht, wie aus einem am Donnerstag publizierten Urteil hervorgeht. Er verlangte vom Bundesgericht, dass für die Sammlung verletzender Artikel weitere Texte berücksichtigt und somit vom Handelsgericht neu beurteilt werden.

Texte aus «20 Minuten»

Hirschmann verlangt konkret, dass zwei «20 Minuten»-Texte in die Sammlung aufgenommen werden. Sie tragen den Titel «So funktioniert die Masche von Carl Hirschmann» und «Affäre Hirschmann: Ein Opfer packt aus». Beide erschienen online und in der Print-Ausgabe, werden in der Sammlung aber nur je einmal aufgeführt.

Diese Doppel-Publikation sei wohl übersehen oder nicht berücksichtigt worden, argumentierte Hirschmann. Beim Bundesgericht kam der Vorwurf, ungenau gearbeitet zu haben, nicht gut an. Hirschmann hätte diese Doppelpublikation im Beschwerdeverfahren belegen müssen, schreibt das Gericht.

Stattdessen habe er sich mit pauschalen Verweisen begnügt. «Das Revisionsverfahren ist nicht dazu da, derartige Versäumnisse nachzuholen.» Die Texte kommen somit nicht doppelt in die Sammlung und Hirschmann muss die Gerichtskosten von 10'000 Franken zahlen. Beim Zürcher Handelsgericht ist die Neubeurteilung noch hängig.

Hirschmann sitzt in Halbgefangenschaft

Hirschmann befindet sich derzeit im Strafvollzug. Das Zürcher Obergericht hatte ihn wegen sexueller Nötigung und mehrfacher sexueller Handlungen mit einer Minderjährigen zu einer Freiheitsstrafe von 32 Monaten verurteilt.

12 Monate davon muss er absitzen. Bei Strafen bis zu einem Jahr ist der Vollzug in Halbgefangenschaft möglich. Das heisst, dass der Verurteilte tagsüber einer normalen Arbeit nachgehen kann und nur für den Abend und die Nacht hinter Gitter muss.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Carl Hirschmann hat vor der höchsten richterlichen Instanz ... mehr lesen
Der 34-jährige Zürcher befindet sich derzeit im Strafvollzug. (Archivbild)
Zürich/Lausanne - Der gefallene Jetsetter Carl Hirschmann kommt wohl doch nicht um seine zwölf Monate in Halbgefangenschaft herum: Das Bundesgericht hat den 34-Jährigen erneut abblitzen lassen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 16°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten