Bundesstrafgericht Bellinzona
Chat-Protokolle belasten Hauptangeklagten im IS-Prozess
publiziert: Dienstag, 1. Mrz 2016 / 11:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 1. Mrz 2016 / 11:50 Uhr
Der zweite Tag im IS-Prozess gegen vier Iraker vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat heute begonnen.
Der zweite Tag im IS-Prozess gegen vier Iraker vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat heute begonnen.

Bellinzona - Der zweite Tag im IS-Prozess gegen vier Iraker vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona begann so, wie der erste aufgehört hatte: Die Richterin legte dem Angeklagten im Rollstuhl Chat-Protokolle vor. Dessen Antworten waren ähnlich ausweichend wie am Tag zuvor.

8 Meldungen im Zusammenhang
Im Zentrum stand am Dienstagmorgen die Frage, ob und wenn ja welche Unterlagen der 29-jährige von einem mutmasslichen Unterstützer der Terrororganisation Islamischer Staat (IS), Abu Hajer erhalten haben soll - auch nachdem der Angeklagte bereits in der Schweiz lebte.

Dieser entgegnete, es habe sich um Dokumente gehandelt, die ihm helfen sollten, für die schlimmen Bedingungen in irakischen «Geheimgefängnissen» eine Öffentlichkeit zu schaffen. Auch sein Bruder sei in diesen Haftanstalten verschwunden.

Laut der vor Gericht vorgestellten Protokolle sind auf den Datenträgern jedoch keine Angaben zu Gefangenen, sondern Hinweise auf die «Herstellung von Materialien» und den «Umbau von Geräten» zu finden. Ob dies ein konkreter Hinweis auf den Bau von Bomben ist, ging aus der Befragung nicht hervor.

Ebenfalls unklar ist die Identität des 29-jährigen Rollstuhlfahrers. Vor Gericht bleibt er eindeutige Beweise schuldig, dass er nicht die Identität des Bruders angenommen hat.

Verschlüsselung oder Verunglimpfung?

Der Angeklagte brachte ein weiteres Mal vor, dass er nur eine verschlüsselte Sprache angewendet habe, weil er nicht offen schreiben konnte. Er habe sich unter permanenter Überwachung «der Amerikaner» gewähnt.

Bei anderen Facebook-Konversationen mit einem jungen Palästinenser soll es um «Enthauptungen» von irakischen Regierungstruppen durch Al-Kaida-Kämpfer gegangen sein. Der Angeklagte gab vor Gericht zu, darüber gelacht zu haben.

Er soll ausserdem die Tötung von Taliban-Kämpfern bedauert und die Schweizer als «Hunde» beschimpft haben. Laut dem Angeklagten soll es sich dabei um ein Missverständnis gehandelt haben: Er sei davon ausgegangen, dass es sich bei der Armee, welche die Taliban-Kämpfer tötete, um Schweizer Soldaten gehandelt habe, da der Beitrag im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt worden sei. Er sei weder für noch gegen die Taliban.

Bezüglich des IS habe er keine Meinung - die ihm zur Last gelegte Verherrlichung sei aus dem Kontext gerissen.

Am Nachmittag wird aller Voraussicht nach mit den Plädoyers begonnen.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Drei der vier irakischen Angeklagten sind am Freitag vom Bundesstrafgericht zu Freiheitsstrafen verurteilt worden - ... mehr lesen
Drei der Angeklagten befanden sich bereits seit April 2014 in U-Haft. (symbolbild)
Islamabad - Bei einem Selbstmordanschlag pakistanischer Taliban sind im Nordwesten des Landes 16 Menschen getötet ... mehr lesen
Bellinzona - Der IS-Prozess am Bundesstrafgericht ist am Donnerstagnachmittag abgeschlossen worden. Das Gericht ... mehr lesen
Das Urteil wird voraussichtlich am 18. März eröffnet. (Archivbild)
Im IS-Prozess in Bellinzona haben die Verteidiger des dritten und vierten Angeklagten ihre Plädoyers gehalten. (Symbolbild)
Bellinzona - Am vierten Tag im IS-Prozess in Bellinzona haben die Verteidiger des dritten und vierten Angeklagten ihre Plädoyers ... mehr lesen
Bellinzona - Der Verteidiger des Hauptangeklagten im IS-Prozess in Bellinzona hat am Mittwochvormittag mit ... mehr lesen
Die Verhandlungen in Bellinzona laufen seit Montag.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Das Bundesstrafgericht in Bellinzona.
Bellinzona - Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag eine Haftstrafe von 7,5 Jahren für den Hauptangeklagten im IS-Prozess ... mehr lesen
Bellinzona - Unter starker Bewachung hat am Montag in Bellinzona der Prozess gegen vier Iraker begonnen. Um herauszufinden, ... mehr lesen 1
Der Prozess findet am Bundestrafgericht Bellinzona statt. (Archivbild)
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Beide Seiten wollen hart bleiben  Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform zum Abschluss bringen. «Ich bleibe hart, weil ich denke, dass es eine gute Reform ist», sagte er. 
Frankreichs Gewerkschaften erhöhen Druck Paris - Mit einem neuen Protesttag haben Frankreichs Gewerkschaften im Streit um eine Arbeitsrechtsreform den ...
Aus Berner Tagen  Washington - Eine angebliche Tante von Nordkoreas Diktator Kim Jong Un, die unter falschem Namen in den USA leben soll, hat sich der «Washington ...  
Die «Washington Post» veröffentlichte am Freitag ein ausführliches Porträt über die Frau und ihren Ehemann. (Archivbild)
«Verantwortungsvoller Atomstaat» Kim Jong-un ist ein Meister der Propaganda und (Selbst)Inszenierung. Nach vier Jahren an der Macht liess er sich nun am ...
Kein Psychopath, sondern ein der Realität verpflichteter Diktator: Kim Jong-un.
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter bewölkt, etwas Regen
Basel 14°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Luzern 14°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 13°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich stark bewölkt, Regen
Lugano 16°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten