Gespräch am Telefon
Chávez: Gaddafi akzeptiert Vorschlag
publiziert: Freitag, 4. Mrz 2011 / 10:55 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Apr 2011 / 11:59 Uhr
Muammar al-Gaddafi.
Muammar al-Gaddafi.

Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi hat nach Worten von Venezuelas Staatschef Hugo Chávez den Vorschlag für eine internationale Vermittlungskommission akzeptiert.

9 Meldungen im Zusammenhang
Gaddafi habe zudem die Entsendung einer Delegation der Vereinten Nationen nach Libyen befürwortet, sagte Chávez am Donnerstag bei einem Treffen der venezolanischen Sozialistischen Einheitspartei (PSUV).

«Ich habe mit Gaddafi (am Telefon) gesprochen, und er hat mir gesagt, dass er die Kommission akzeptiert und dass sie hoffentlich nicht nur aus Einzelstaaten, sondern auch den Vereinten Nationen bestehe, damit sie (die UNO) sehen, was wirklich passiert, bevor sie verurteilen und daran denken, das libysche Volk zu überfallen», sagte Chávez.

Der venezolanische Staatschef hatte Anfang der Woche selbst den Vorschlag einer «Friedenskommission» gemacht.

Zugleich bekräftigte er am Donnerstag, dass Libyen derzeit einen Bürgerkrieg erlebe. Es sei notwendig, einen friedlichen Ausweg zu finden. «In Libyen gibt es einen Bürgerkrieg. Es ist nicht dasselbe wie in Ägypten und Tunesien.»

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Protestierende in Tripolis. (Archivbild)
Tripolis - In Libyen nimmt der Kampf ... mehr lesen
Tripolis - Der libysche Staatschef ... mehr lesen
Ruhe vor dem Sturm? (Symbolbild)
Barack Obama.
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen 4
Brega/Washington/Brüssel - Der ... mehr lesen
Libysche Rebellen kämpfen in der Wüste vor Brega.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Internationaler Strafgerichtshofs.
Kairo - Der Chefankläger des ... mehr lesen 4
Kairo - Die Arabische Liga hat einen ... mehr lesen 3
Die Lösung für Libyen?
Das US-Kriegsschiff «USSS Kearsarge».
Genf - Zwei US-Kriegsschiffe mit Kurs auf Libyen sind ägyptischen Behördenkreisen zufolge am Mittwochmorgen in den Suezkanal eingelaufen. mehr lesen
Genf - Libyens Machthaber Muammar ... mehr lesen 1
Aufständische mit erbeuteten Waffen.
lybien -chavez - gadaffi
a: warum spricht die gesamte presse von den aufstaendischen oder rebellen NEIN VERDAMMT: ES IST DAS LEGALE V O L K ! gadaffi mit seiner bezahlten armee ist der aufstaendische rebell!!!!
b: tante chavez aus venezuela soll sich nicht einmischen sondern beobachten was gleicherweise mit ihm in zukunft passieren wird oder kann , da er die gleiche strukturen benutzt wie gadaffi, er vergewaltigt *sein* volk seit jahren und schuert konflikte gegen westen und venezuela ist so arm wie noch nie, und wo sind diese oel-milliarden?
wann endlich erwacht der westen und beendet schoenredereien mit jahrelangen konferenzen anstatt wie diese diktadoren -zu handeln- ??? die groesste macht der welt, usa+europa koennten schon lange mit sanfter gewalt diesen planeten von den *boesewichten* befreien, denn dass schulden die guten regierungen allen voelkern dieses planeten.
voe3wer
Zeitpunkt ist da
um endlich die NO-FLY-Zone einzurichten.

Chavez ist weder Leuenberger, Merkel oder Berlusconi. Nein, Chavez darf ruhig als Gaddafi-Light bezeichnet werden, etwas weniger verrückt, etwas weniger von der Realität abgedriftet.
Aber immer noch genug verrrückt und realitätsfremd, dass man ihn kaum ernst nehmen kann.

Hier versucht nur ein Despot dem anderen die Macht noch irgendwie zu erhalten.

Keine Chance, die bereits "befreiten" Ost-Libyer werden Gaddafi nie mehr akzeptieren und sind ja breits daran eine Art "Regierung" zu organisieren.

Gaddafi kann sich nur noch solange halten, wie ihm erlaubt wird Flugzeuge loszusenden. Sobald das unterbunden ist, ist es vorbei, den der Osten ist 1000km weit weg und ausser Tripolis wird ihm nichts mehr bleiben.
Am Schluss wird er entweder gelyncht, flüchtet oder wird per Bombe getötet durch die USA.
Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen
Hugo Chávez etwas relativiert zu betrachten.

Ich sehe in ihm eine Mischung aus naivem gutem Willen, politischem Kalkül und purer Einfalt.

So-zusagen Ex-Bundesrat Leuenberger, Bundeskanzlerin Merkel und Papa Berlusconi in Corpere. Wobei er etwas arg viel Berlusconi abbekommen hat.

Zugegeben wenn ich seine Definition von Bürgerkrieg betrachte, könnte ich auch ein weit böseren Kommentar abgeben. Möglicherweise sind ja die Juden von Hitler nicht umgebracht worden, sondern einem Bürgerkrieg zum Opfer gefallen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Lage in Libyen ist sehr schlecht - in wirtschaftlicher, finanzieller Hinsicht, aber auch in puncto Sicherheit.
Die Lage in Libyen ist sehr schlecht - in ...
Bedürfnisse der Einheitsregierung  Wien - Die internationale Gemeinschaft hat sich zur Aufhebung des seit fünf Jahren gegen Libyen bestehende UNO-Waffenembargos bereit erklärt. Damit soll den Bedürfnissen der kürzlich gebildeten Einheitsregierung im Kampf gegen islamistische Milizen Rechnung getragen werden. mehr lesen 
Ministerpräsident kehrt zurück  Tripolis - Die von Islamisten dominierte Schattenregierung in der ... mehr lesen  
Mit der neuen Regierung unter Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch soll der Bürgerkrieg beendet werden.
In Tripolis wurde gestern ein TV-Sender gestürmt. (Archivbild)
Behinderung des Friedensprozess  Brüssel - Die EU hat wegen der Behinderung des Friedensprozesses in Libyen Sanktionen gegen drei Politiker beschlossen. Die Strafmassnahmen umfassen ein Einreiseverbot in die EU und ... mehr lesen  
Militäroperation am Dienstagabend  Tunis - Die tunesische Regierung geht weiter gegen Extremisten vor. Bei einer Militäroperation in der Nacht zum Mittwoch seien im Süden des Landes ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -5°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten