Entspannung
Chemieunfall bei Kraft Foods in Deutschland
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 11:26 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 17:40 Uhr
Der Unfall bei Kraft Foods in Niedersachsen hielt die Einsatzkräfte und Anwohner in Atem.
Der Unfall bei Kraft Foods in Niedersachsen hielt die Einsatzkräfte und Anwohner in Atem.

Bad Fallingbostel - Ein Chemieunfall in einem Werk des Lebensmittelkonzerns Kraft Foods in Niedersachsen hat am Dienstag hunderte Einsatzkräfte und Anwohner in Atem gehalten. Die Lage entspannte sich nach einer zwischenzeitlichen Zuspitzung wieder.

Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
1 Meldung im Zusammenhang
Es sei nicht mehr zum Austritt von gefährlichen Stoffen gekommen, sagte ein Feuerwehrsprecher am Nachmittag. Bereits am Montag waren in dem Werk in einem Tank versehentlich eine Säure und eine Lauge zusammengeraten, wodurch eine chemische Reaktion ausgelöst werden und giftige Gase entstehen können.

Beim Abpumpen der Säure durch die alarmierten Einsatzkräfte kam es nach Angaben der Feuerwehr am Montagabend in einem kleineren Zwischenbehälter dann tatsächlich zu einem vorübergehenden Austritt giftiger Gase. Dabei handelte es sich um hochaggressive Stickstoffverbindungen.

Die Einsatzkräfte evakuierten die Umgebung, mehr als 1000 Anwohner mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Zeitweise waren mehr als 700 Helfer im Einsatz, auch die nahegelegene Autobahn 7 zwischen Hannover und Hamburg wurde gesperrt.

Nachdem sich die Lage zunächst entspannt hatte, meldete die Feuerwehr am Dienstagmorgen steigende Temperaturen in dem Tank mit den zwei Flüssigkeiten. Die Experten kühlten den Behälter, bis zum Nachmittag besserte sich die Lage wieder.

Säure abpumpen

Das Abpumpen der Säure, die aufgrund ihrer geringeren Dichte in dem Tank oben schwimmt und sich nicht mit der Lauge vermischt, wurde nach Angaben des Feuerwehrsprechers fortgesetzt. Dabei müsse vorsichtig vorgegangen werden.

Am Dienstagnachmittag galt im Umkreis des Werks weiter ein vorsorglicher Räumungsradius von 500 Metern, die Sperrung der A7 wurde im Tagesverlauf allerdings wieder aufgehoben.

«Die Massnahmen, die die Einsatzkräfte vor Ort eingeleitet haben, scheinen zu greifen», sagte eine Sprecherin von Kraft Foods in Bremen. Die Lage entspanne sich langsam, es werde weiter daran gearbeitet, die beiden Flüssigkeiten zu trennen.

Säure und Lauge werden in dem Werk zur Reinigung eingesetzt und waren in einem Nebengebäude versehentlich zusammengemischt worden. In dem Werk stellt Kraft unter anderem Frischkäse und Ketchup her.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Der US-Lebensmittelkonzern und Nestlé-Konkurrent Kraft Foods muss für das erste Quartal einen Gewinneinbruch ... mehr lesen
Standort des US-Lebensmittelkonzerns Kraft Foods in Bremen.
Motorfahrzeug- und Unfallschadenexpertisen, Werteinschatzungen
Technex GmbH
Hauptstrasse 34
2557 Studen
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Am Freitag hatte die italienische Küstenwache weitere 194 syrische Flüchtlinge gerettet. (Symbolbild)
Am Freitag hatte die italienische Küstenwache weitere 194 ...
Flüchtlinge  Rom - Die italienische Küstenwache hat seit Freitag nach eigenen Angaben rund tausend Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. 800 Migranten, die sich an Bord eines Frachtschiffes 100 Seemeilen von der sizilianischen Küste entfernt befanden, wurden in Sicherheit gebracht. 
194 Flüchtlinge wurden in Sicherheit gebracht. (Archivbild)
194 Syrien-Flüchtlinge gerettet Rom - Die italienische Küstenwache hat nach eigenen Angaben 194 Syrer aus dem Mittelmeer gerettet. Das 30 Meter lange Handelsschiff mit den ... 1
Mindestens 21 Bootsflüchtlinge vor Istanbul ertrunken Istanbul - Vor der Küste der türkischen Metropole Istanbul sind am ... 1
Verkehrsunfall  Oberhelfenschwil SG - Eine 20-Jährige ist am Samstag in Oberhelfenschwil im Kanton St. Gallen bei einem ...  
Am Auto entstand Sachschaden von rund 8000 Franken.
Über 30 Tiere getötet  Bern - Eine S-Bahn ist am Sonntag im Kanton Bern in eine Schafherde gefahren. 33 Tiere wurden beim Zusammenstoss getötet. Personen wurden nicht verletzt.  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2631
    Im... nächsten Jahr werden es noch mehr Bootsflüchtlinge versuchen nach ... heute 11:54
  • TRON aus St.Gallen 229
    St. Gallen In der Stadt St. Gallen hat man auch einen Ruck verspürt... Di, 16.12.14 16:02
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Ungewöhnlich? Leider gibt es solche Urteile viel zu selten, denn schliesslich wurde ... Mo, 15.12.14 19:17
  • PMPMPM aus Wilen SZ 165
    Naja... Man soll nicht übertreiben - Autos müssen heute seltener zum Service ... So, 07.12.14 20:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2631
    Frust "Auf ihrem Zug skandierten die Demonstranten antikapitalistische und ... So, 07.12.14 10:36
  • jorian aus Dulliken 1534
    Gefährlich Fussgängerstreifen! Warum sind gleich nach den Kreiseln Fussgängerstreifen? Bevor mich ... So, 07.12.14 08:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2631
    Das... Ganze ist schrecklich. Wer möchte in Zukunft die Entscheidung treffen, ... Sa, 06.12.14 12:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Besser ist's man fährt mit dem Auto nicht auf's Wasser, steht in der ... Do, 27.11.14 12:01
Am Freitag hatte die italienische Küstenwache weitere 194 syrische Flüchtlinge gerettet. (Symbolbild)
Unglücksfälle Italienische Küstenwache rettet tausend Flüchtlinge Rom - Die italienische Küstenwache hat ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 0°C 3°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 0°C 3°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 2°C 4°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 0°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Luzern 4°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 0°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 11°C 11°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten