Hudson spuckt Aschewolke
Chile: 119 Menschen wegen Vulkan evakuiert
publiziert: Freitag, 28. Okt 2011 / 20:57 Uhr
Der Vulkan Hudson (Archivbild).
Der Vulkan Hudson (Archivbild).

Santiago - Der Vulkan Hudson im Süden Chiles hat am Freitag drei Asche- und Dampfwolken ausgestossen, die sich zu einer fünf Kilometer hohen Rauchsäule vereinten. Die Behörden in Chile und Argentinien warnten vor einem möglichen Ausbruch und brachten 119 Menschen aus der betroffenen Region in Sicherheit.

1 Meldung im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
VulkaneVulkane
Der nahegelegene Fluss Aysen schwoll infolge plötzlich einsetzender Schnee- und Eisschmelze an. Die Anrainer des Flusses bereiteten sich auf eine Evakuierung vor.

Erdbeben begleiteten den Ausstoss von Asche und Dampf aus insgesamt drei Kratern. Nach Aussage von Geologen deutet dies auf einen grösseren Ausbruch innerhalb der nächsten Stunden oder Tage hin. Die Rauchfahne zog sich zwölf Kilometer in südöstlicher Richtung hin in Richtung argentinische Grenze.

Zwei Ausbrüche in sechzig Jahren

Der Hudson liegt in Patagonien, 1600 Kilometer südlich der chilenischen Hauptstadt Santiago. In den vergangenen 60 Jahren war er zweimal ausgebrochen, zuletzt im August 1991. Dabei wurde der Boden knietief mit Asche bedeckt. Etwa 1,5 Millionen Schafe kamen auf der argentinischen Seite ums Leben.

Die nächstgelegene chilenische Stadt Coihayque und die argentinischen Ortschaften Los Antiguos und Perito Moreno bereiteten sich auf das Schlimmste vor. Ein grösserer Ausbruch könnte die Versorgungswege für die Städte kappen und den Flugverkehr massiv behindern.

Bereits seit Juni dieses Jahres stören Aktivitäten des 750 Kilometer weiter nördlich gelegenen Vulkans Cordón Caulle immer wieder den Luftverkehr. Tausende Flüge mussten seither in der Region gestrichen werden.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Santiago - Ein Erdbeben der Stärke ... mehr lesen
Valparaíso, 120 km nordwestlich von der Hauptstadt Santiago, liegt in Zentral-Chile, und ist, wie die meisten chilenischen Städte, sehr anfällig für Erdbeben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Nur ein Augenarzt kann eindeutig ...
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten Fällen ist sie eine allergische Reaktion auf unterschiedliche Substanzen. mehr lesen  
Publinews Laufen ist in der Schweiz und ganz Europa ein Volkssport, der stetig neue Anhänger gewinnt. Von kleinen Events ... mehr lesen  
Mit der richtigen Laufgarderobe zu mehr Erfolg.
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die ... mehr lesen  
Publinews Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die Trainingsmethode ist aus den 1990er-Jahren und soll die Trainierenden an ihre Grenzen bringen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 19°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 20°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten