In der nordöstlichen Hafenstadt Dalian
China baut erstmals einen Flugzeugträger
publiziert: Donnerstag, 31. Dez 2015 / 11:47 Uhr
Chinas erster Flugzeugträger ist ein mehr als 25 Jahre altes sowjetisches Schiff. (Archivbild)
Chinas erster Flugzeugträger ist ein mehr als 25 Jahre altes sowjetisches Schiff. (Archivbild)

Peking - China baut einen zweiten Flugzeugträger. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Peking sagte am Donnerstag, das Kriegsschiff werde in der nordöstlichen Hafenstadt Dalian nach eigenen Plänen konstruiert. Er bestätigte damit seit Monaten andauernde Gerüchte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Chinas erster Flugzeugträger ist ein mehr als 25 Jahre altes sowjetisches Schiff, das Peking von Moskau erworben und 2012 nach Umbauarbeiten in Dienst genommen hatte. China baut seit Jahren seine Streitkräfte und auch die Marine stark aus und beunruhigt damit seine Nachbarn.

Nach Angaben des Ministeriumssprechers wird der neue Flugzeugträger eine Verdrängung von 50'000 Tonnen und einen konventionellen Antrieb haben - also nicht mit Atomkraft betrieben werden. Er soll demnach mit chinesischen Kampfflugzeugen vom Typ J-15 ausgerüstet werden.

In den vergangenen Jahren gab es vermehrt Zwischenfälle zwischen Kriegsschiffen Chinas und seiner Nachbarländer, die mit Peking im Streit um mehrere Inselgruppen im Ost- und im Südchinesischen Meer liegen, so dass immer wieder vor einem militärischen Konflikt gewarnt wird.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Chinas einziger Flugzeugträger ist aus der mit Japan umstrittenen Region des Südchinesischen Meeres ... mehr lesen
Unter anderem die USA schickten unangekündigt Kampfflugzeuge in das Gebiet.
Die «Varyag» auf ihrem Weg nach China, wo aus ihr die Lianing würde
Achtens Asien Was alle ernst zu nehmenden Streitkräfte der Welt in ihrem Arsenal haben, darüber verfügt jetzt auch China: einen ... mehr lesen
Dass...
die Chinesen in der Rüstungstechnologie noch deutlich hinterherhinken ist keine Annahme. Während sich die westliche Welt in Richtung Forschung und Entwicklung orientiert hat, hat man in China auf billige Massenfertigung gesetzt. Mit fatalen Folgen.
Nun hat die chinesische Industrie Unmengen an Kapital angehäuft, das halbe Land in eine Müllkippe verwandelt und ist weltweit bestenfalls noch bei der Industriespionage vorne mit dabei. Rüstungstechniken, an denen China derzeit forscht, haben andere Länder mittlerweile in grossen Stückzahlen im Arsenal oder gar schon verschrottet. Alleine die US-Navy hat bereits 50 Träger ausgemustert, besitzt derzeit 10 atomare Träger, drei weitere befinden sich im Bau. Von Stealth-Technik, VTOL-Flugzeugen, Luftüberlegenheitsjäger oder Drohnentechnik mal ganz zu schweigen. Da im Alleingang auch nur den Anschluss an ein Bündnis wie die NATO zu finden wird China Unmengen an Zeit und Geld kosten. Und die Russen werden denen ihre Geheimnisse sicher auch nicht verraten. So blöde ist nur die von Siemens.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung ... 1
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Über 60 Luftangriffe wurden geflogen. (Symbolbild)
Dschihadisten bei Luftangriffen in Syrien getötet Beirut - Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten am Donnerstag mindestens 16 ... 1
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
  • Pacino aus Brittnau 731
    Radikale führen immer . . . . . . in die Sackgasse. Es ist auch die Linke, die die AfD gefördert ... Di, 31.05.16 07:36
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten