China leidet unter Rekordschneefällen
publiziert: Dienstag, 29. Jan 2008 / 16:00 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 29. Jan 2008 / 16:26 Uhr

Peking/Shanghai - China leidet unter dem stärksten Schneefällen seit 50 Jahren. Die Bilanz der vergangenen Tage sieht düster aus: Immer mehr Todesopfer, Hunderttausende gestrandete Passagiere, kletternde Lebensmittelpreise und Energieknappheit.

China musste die Zahl der Kohletransporte erhöhen.
China musste die Zahl der Kohletransporte erhöhen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Am Dienstag kamen bei einem Busunglück mindestens 25 Menschen ums Leben. Das überfüllte Fahrzeug war von einer vereisten Bergstrasse abgekommen und 40 Meter tief in ein Tal gestürzt. In den vergangenen Tagen waren bereits mindestens 24 weitere Menschen bei Unfällen oder durch einstürzende Häuser ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Behörden sind 78 Millionen Menschen in 14 Provinzen Süd-, Zentral- und Ostchinas von dem Wintereinbruch betroffen. Selbst im sonst milden Shanghai blieb dieser Tage der Schnee liegen. Nach Angaben des Wetteramtes dürfte es noch einige so Tage kalt bleiben.

Das Schneechaos kommt ausgerechnet zur stärksten Reisezeit vor dem traditionellen Neujahr, Chinas wichtigstem Familienfest. Besonders für die bis zu 200 Millionen chinesischen Wanderarbeiter dürfte es nun schwierig werden, in ihre Heimatstädte zu reisen und dort mit ihren Familien am 7. Februar das «Jahr der Ratte» einzuläuten.

Hunderte Ohnmachtsfälle

Eine halbe Million Reisende war am Wochenende am Bahnhof der südchinesischen Stadt Guangzhou (Kanton) gestrandet, am Dienstag waren es noch rund 200'000. Hundert Wartende fielen dort in den vergangenen Tagen wegen Unterzuckerung in Ohnmacht.

Die chinesischen Behörden bemühten sich um eine Rückkehr zur Normalität und verstärkten vor allem die Transporte von Kohle, der wichtigsten Energiequelle des Landes.

«China Daily» zitierte eine Erklärung des Eisenbahnministeriums, wonach die Zahl der Kohletransporte zu den Kraftwerken des Landes auf 36 000 pro Tag erhöht wurde. Dies entspreche einer Zunahme von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und sei ein Rekord.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das schlechte Wetter soll noch weiter anhalten.
Peking/Shanghai - In China haben ... mehr lesen
Peking/Shanghai - Die chinesische ... mehr lesen
Viele wollten zum chinesischen Neujahrsfest nach Hause zu reisen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 19°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 20°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 22°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten