China reagiert mit Blockaden auf Google-Rückzug
publiziert: Mittwoch, 24. Mrz 2010 / 13:17 Uhr
Die Suchmaschine «Google» wurde nicht gelöscht, aber einige Ergebnisse wurden in China zensiert.
Die Suchmaschine «Google» wurde nicht gelöscht, aber einige Ergebnisse wurden in China zensiert.

Hongkong - China hat auf Googles Rückzug reagiert und blockt nun diverse Suchergebnisse, die über die umgeleitete Suchseite http://www.google.com.hk ausgeworfen werden.

8 Meldungen im Zusammenhang
Zwar wurde nach dem Umzug der Suchmaschine nach Hongkong Google in China nicht komplett gelöscht, aber viele Webseiten, die in den Ergebnissen erscheinen, können nicht von den chinesischen Usern aufgerufen werden.

Von der Zensur betroffen sind vorwiegend die aus Chinas Sicht typischen «sensiblen» Themen. Laut Gene Munster, Finanzanalyst bei Piper Jaffray, werden die Ergebnisse zu bestimmten Themen dann geblockt, wenn es dazu mehrere aufeinanderfolgende Suchanfragen gab, berichtet Cnet. Offenbar lassen sich die Blockaden aber in vielen Fällen auch wieder umgehen, wenn der Computer neu gestartet wird.

Typische Zensurmassnahmen

Derlei Vorgehen ist typisch für die chinesische Zensur. Google hatte sich diesen Massnahmen seit dem Markteintritt im Jahr 2006 freiwillig unterworfen. Durch das Aufstellen seiner Server in China musste sich Google auch den geltenden Gesetzen unterwerfen. Nachdem es neben der Zensur auch zu Hackerangriffen auf Google gekommen war, hatte der Internetriese jedoch beschlossen, sich dem nicht länger ausliefern zu wollen.

Nachdem Google seinen Rückzug nun endgültig umgesetzt und die Seite über Hongkong umgeleitet hat, gab es auch erste Reaktionen von chinesischen Internetfirmen. TOM Online etwa löste seine Zusammenarbeit mit dem US-Konzern auf.

Zuvor hatten darüber hinaus diverse Staatsmedien scharf gegen Google geschossen und dem Unternehmen vorgeworfen, sich politisch instrumentalisieren zu lassen. In Zukunft könnte sich der Rückzug auch negativ auf Googles Android-Geschäft in China auswirken. Wie die New York Times berichtet, plant China Unicom die für dieses Jahr vorgesehene Markteinführung eines Android-basierten Handys platzen zu lassen.

(ade/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Shanghai/Peking - Nach dem ... mehr lesen
Google wird von China Blockiert wegen verschiedenen Themen.
Peking/New York - Das Zittern für Google in China ist vorerst vorbei: Die Regierung in Peking hat die Betreiberlizenz des Internetkonzerns erneuert. «Wir bieten unseren Nutzern in China weiterhin die Websuche und lokale Produkte an», teilte Google am Freitag in einem Firmenblog mit. mehr lesen 
Google bietet nun unter google.cn eine Seite an, von der sich Nutzer selbst auf die unzensierte Seite weiterklicken können.
Peking - Google gibt dem Druck der ... mehr lesen
Google äusserte sich zunächst nicht zu den Störungen.
Peking - Die Nichtverfügbarkeit der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Google bietet eine China-Seite ohne Zensur an.
New York - Der US-Internetkonzern ... mehr lesen
Peking - Im Streit über die Zensur des Internets wirft China den USA eine Verschwörung vor. «Es ist nicht schwer, hinter der politisierten Google-Affäre den Schatten der US-Regierung zu sehen», hiess es im Zentralorgan der Kommunistischen Partei. mehr lesen 
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? ...
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen 
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
Die Besucher erwarten zwei kompakte Tage, an denen sich alles um Digital Marketing und E-Business dreht.
Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo  Swiss Online Marketing und Swiss eBusiness Expo sind das jährliche Gipfeltreffen für Digital ... mehr lesen  
Britische Musikindustrie  Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter ... mehr lesen  
Für den Industrieverband ist klar, dass die Politik gefordert ist, damit auch Video-Streamingdienste angemessen für Musik bezahlen.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten