Inselstreit als Grund
China verlegt Kampfjets im Südchina-Meer
publiziert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 06:15 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 24. Feb 2016 / 09:57 Uhr
Gemäss Fox News befinden sich die Jets auf einer Insel. (Symbolbild)
Gemäss Fox News befinden sich die Jets auf einer Insel. (Symbolbild)

Washington - China hat einem US-Sender zufolge Kampfflugzeuge auf eine umstrittene Insel im Südchinesischen Meer verlegt. Der amerikanische Geheimdienst habe in den vergangenen Tagen Shenyang J-11 und Xian JH-7 Jets auf einer der Paracel-Inseln ausgemacht.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtete der TV-Sender Fox News am Dienstag unter Berufung auf zwei US-Insider. Die Inselkette wird seit 40 Jahren von China kontrolliert, aber auch von Taiwan und Vietnam beansprucht. Auf derselben Insel hatte die Regierung in Peking Luftabwehr-Raketen stationiert.

China streitet sich mit mehreren Anrainerstaaten um Gebiete im Südchinesischen Meer, unter denen Bodenschätze vermutet werden. Durch die Region führen auch wichtige Schifffahrtsrouten.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rangun - Myanmars Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi reist erstmals nach China. Die fünftägige Reise ist für kommende ... mehr lesen
Der Besuch ist vom 10. bis 14. Juni geplant.
Chinas Staatschef Xi Jinping.
Peking - China und die USA sind im Konflikt um die umstrittene ... mehr lesen
Achtens Asien Im Ostchinesischen, im Südchinesischen und im Gelben Meer lässt China die militärischen Muskeln spielen. Doch ... mehr lesen 1
Die Inseln gehören seit dem 19. Jahrhundert zu Japan, wurden dann aber von China beansprucht.
China...
schafft Fakten!
Die USA sind natürlich besorgt über diese Herausforderung im Pazifik seit dem zweiten Weltkrieg.
Der Ausbau der Spratley Inseln zu militärischen Stützpunkten würde Chinas konventionellen militärischen Radius enorm vergrössern, wichtige Handelsrouten der USA direkt bedrohen, und China gegenüber den direkten Konkurrenten mit ähnlichen Ansprüchen auf diese Gebiete, einen kaum zu überwindenden Vorteil verschaffen.
Es kann, nach dem expansiven Ausbau der chinesischen Marine, kaum ein Zweifel daran bestehen, dass China die Kontrolle im südchinesischen Meer, und damit den Zugriff auf die dortigen Ressourcen, fest eingeplant hat.
Es wird daher mehr brauchen, als das Kreuzen der Navy in diesen Gewässern, um Chinas Anspruch einzudämmen.
Es kommt die Zeit wo die USA die Karten auf den Tisch legen und zeigen müssen, inwieweit sie bereit sind, die Ansprüche der mit ihnen verbündeten Nationen gegen ein expansives China zu verteidigen. Es ist denkbar, dass China genau auf diesen Showdown hinarbeitet, in der Hoffnung, die USA in Ostasien als Papiertiger entlarven zu können.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung ... 1
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten