Chinas Justiz lehnt Berufung von Künstler Ai in Steuerstreit ab
publiziert: Freitag, 20. Jul 2012 / 07:18 Uhr
Ai Weiwei durfte an der letzten Verhandlung nicht teilnehmen.
Ai Weiwei durfte an der letzten Verhandlung nicht teilnehmen.

Peking - Die chinesische Justiz hat in einem Berufungsprozess um angebliche Steuerhinterziehung gegen den regierungskritischen Künstler Ai Weiwei entschieden. Ein Gericht in der Hauptstadt Peking lehnte den Einspruch des 54-Jährigen am Freitag ab, wie seine Anwälte mitteilten.

11 Meldungen im Zusammenhang
«Keines unserer Argumente wurde anerkannt, ich bin sehr enttäuscht», sagte Pu Zhiqiang, einer der Rechtsbeistände. Dem von Ai gegründeten Unternehmen Fake Cultural Development Ltd wird vorgeworfen, rund 15 Millionen Yuan (rund 2,2 Millionen Franken) an Steuern hinterzogen zu haben.

Ai bezeichnet die Vorwürfe als politisch motiviert. Sie dienen ihm zufolge dazu, ihn angesichts seiner Kritik an den Behörden zum Schweigen zu bringen. Im vergangenen Jahr war Ai von den Behörden 81 Tage lang an einem unbekannten Ort festgehalten worden.

An der abschliessenden Verhandlung durfte Ai am Freitag nach eigenen Angaben nicht teilnehmen. Er werde in seiner Wohnung festgehalten und dürfe nicht zu der Verhandlung gehen, teilte der international bekannte Regierungskritiker im Internet mit.

«Dieses Land hat der Welt einmal mehr bewiesen, dass es Recht und Gerechtigkeit hier nicht gibt», kritisierte Ai. Bereits im Juni war er daran gehindert worden, an einer Anhörung zu dem Steuerverfahren teilzunehmen.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg/Berlin - Der chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei hat dem kommunistischen Regime Schwäche vorgeworfen. «Sie ... mehr lesen
Ai Weiwei, chinesischer Künstler und Dissident
Peking - Der chinesische Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei hat am Freitag Berufung gegen ein Gerichtsurteil ... mehr lesen
Ai Weiwei legt Berufung ein in Verfahren um Steuerbetrug.
Peking - Im Fall eines gegen ihn verhängten Steuerbussgelds in Millionenhöhe hat der chinesische Künstler Ai Weiwei Einschüchterungsversuche der Polizei beklagt. Beamte hinderten ihn daran, am Mittwoch einer Gerichtsanhörung beizuwohnen, sagte der Dissident zur Nachrichtenagentur AFP. mehr lesen 
Peking - Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei hat wegen der gegen ihn verhängten Strafzahlungen Pekinger Finanzbeamte verklagt. Ai erklärte, er habe die Klage am Freitag beim Gericht eingereicht. Die Beamten hätten im Umgang mit Zeugen, Beweismaterial und Bankkonten seiner Firma Fehler gemacht. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Der regierungskritische chinesische Künstler Ai Weiwei musste die Webcams wieder ausschalten, mit denen er seine ständige Überwachung symbolisch auch in seinem Haus im Internet dokumentiert hat. mehr lesen 
Peking - Der unter ständiger Beobachtung stehende chinesische Dissident und Künstler Ai Weiwei hat am Dienstag in einer symbolischen Geste vier Webcams in seinem Haus installiert. Am Mittwoch war der Internetzugriff darauf aber schon nicht mehr möglich. mehr lesen 
Peking - Der chinesische Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei bedauert seinen Beitrag am Erfolg der Olympischen Sommerspiele vor vier Jahren in Peking. Ai hatte mit den Basler Architekten Herzog & de Meuron das «Vogelnest» genannte Nationalstadion entworfen. mehr lesen 
Paris - Der chinesische Künstler und Regierungskritiker Ai Weiwei hat der Pariser «Libération» aus Anlass einer Ausstellung seiner Fotos in Paris ein Interview gegeben, in dem er die «allgegenwärtige Korruption» und die «drakonische Unterdrückung» in der Volksrepublik beklagt. mehr lesen 
Peking - Die chinesische Finanzbehörde will offenbar eine Garantiezahlung des wegen Steuerbetrugs verurteilten Künstlers Ai Weiwei nicht annehmen. Ais Anwalt sagte am Montag, die Behörde habe «ihre Meinung geändert» und weigere sich, die Summe von 8 Mio. Yuan (rund 1,1 Mio. Franken) anzunehmen. mehr lesen 
Peking - Die Ehefrau des chinesischen Künstlers und Dissidenten Ai Weiwei, Lu Qing, hat am Donnerstag in Peking angekündigt, dass das Ehepaar die Steuerforderung an ihren Mann juristisch anfechten wird. mehr lesen 
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Das Armenviertel West Point wurde unter Quarantäne gestellt.
Das Armenviertel West Point wurde unter ...
Lyberia  Monrovia - Die Regierung Liberias hat die umstrittene Isolierung eines riesigen Slums aufgehoben, der im Kampf gegen das Ebola-Virus komplett unter Quarantäne gestellt worden war. Die Menschen zeigten sich über den Entscheid erleichtert. 
Ebola breitet sich weiter aus Dakar/Genf/Paris - Die Ebola-Epidemie breitet sich in Afrika immer schneller und weiter aus. Am Freitag erreichte das ...
Der 21 Jahre alte Student aus Guinea wurde isoliert. (Archivbild)
Bewaffnete Einheiten riegeln «Ebola»-Viertel ab Paris - Um die Ebola-Epidemie unter Kontrolle zu bekommen, hat Liberia ...
Ägypten  Kairo - Ein ägyptisches Strafgericht hat Todesurteile für den Chef der Muslimbrüder, Mohammed Badie, und sieben weitere führende Islamisten in ...  
Ein ägyptisches Strafgericht hat die Todesurteile für Mohammed Badie (Bild) und sieben weitere führende Islamisten in lebenslange Haftstrafen umgewandelt.
Titel Forum Teaser
Klaus Janosch ist Doktorand in Pflanzenernährung an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Bedrohter Boden Fruchtbarer Boden ist ein wertvolles Gut, dessen Verlust sowohl für uns als ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 11°C 13°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 13°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 14°C 16°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 17°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 19°C 24°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten