Wegen Korruption und Amtsmissbrauch
Chinas Kommunisten schliessen Ex-Funktionär Bo aus der Partei aus
publiziert: Freitag, 28. Sep 2012 / 16:32 Uhr / aktualisiert: Freitag, 28. Sep 2012 / 19:25 Uhr
Bo muss sich wegen illegaler Machenschaften vor Gericht verantworten. (Archivbild)
Bo muss sich wegen illegaler Machenschaften vor Gericht verantworten. (Archivbild)

Peking - Der wohl grösste Politskandal der jüngeren chinesischen Geschichte nähert sich seinem Ende: Die Kommunistische Partei schloss am Freitag den einstigen Spitzenfunktionär Bo Xilai aus.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das frühere Politbüro-Mitglied muss sich nun unter anderem wegen Korruption und Amtsmissbrauchs vor Gericht verantworten. Der Skandal überschattet auch den nächsten Parteitag, der am 8. November beginnt, wie am Freitag ebenfalls mitgeteilt wurde.

Der Termin für den Parteitag galt schon als überfällig. Er wird mit Spannung erwartet, weil dort ein Nachfolger für Parteichef und Präsident Hu Jintao gewählt werden soll, der nach zehn Jahren im Amt zurücktritt. Sein Nachfolger soll Xi Jinping werden.

Bo galt bis zum Skandal, in dem seine Frau wegen Mordes an einem britischen Geschäftsmann inzwischen schon verurteilt wurde, als möglicher Kandidat für einen Spitzenposten in der neuen Führung, die auf dem Parteitag gewählt wird. Nun muss sich Bo stattdessen wegen illegaler Machenschaften vor Gericht verantworten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Hunderte Chinesen haben im Internet eine Petition für den gefallenen Politstar Bo Xilai unterzeichnet. Sie fordern einen fairen Prozess für den ehemaligen ... mehr lesen
Bo Xilai war Parteichef und Bürgermeister der Millionenmetropole Chongqing. (Archivbild)
Achtens Asien Nicht völlig unerwartet ist der ehemalige Parteichef von Chongqing, Bo Xilai, aus der Partei ausgeschlossen worden. Damit ist der Weg frei für den mit Spannung erwarteten Parteitag, der laut der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua jetzt auf den 8. November angesetzt wird und zum ersten Mal seit zehn Jahren eine von Grund auf neue Führung bestellen wird. mehr lesen 
Peking - Im Skandal um den geschassten chinesischen Politiker Bo Xilai ist dessen ehemaliger Vertrauter, Ex-Polizeichef Wang Lijun, zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht im südwestlichen Chengdu habe Wang unter anderem wegen Machtmissbrauchs, Korruption und Überlaufens schuldig gesprochen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag. mehr lesen 
Hefei - Die Ehefrau des ehemaligen chinesischen Spitzenfunktionärs Bo Xilai ist wegen Mordes zu einer bedingten Todesstrafe ... mehr lesen
Die Verurteilten wollen gegen das Urteil keine Berufung einlegen. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Nach dem Bericht über ein Mordgeständnis der früheren ... mehr lesen
Während der vor gut einem Jahr begonnenen Kämpfe in der Ostukraine kam es immer wieder zu Beschädigungen an Wasserleitungen. (Symbolbild)
Während der vor gut einem Jahr ...
Hauptversorgungsleitung bei Kämpfen beschädigt  Kiew - Durch die Kämpfe in der Ostukraine ist die Bevölkerung in weiten Teilen der von Rebellen kontrollierten Gebiete offenbar ohne Wasser. Eine Hauptversorgungsleitung in die Region wurde anscheinend bei den Kämpfen beschädigt. 
Führender Rebellenkommandant in der Ostukraine getötet Kiew - In der Ostukraine ist ein führender Rebellenkommandant von Unbekannten getötet worden. Das ...
Das Auto von Rebellenkommandant Alexej Mosgowoi sei in die Luft gesprengt worden, hiess es. (Symbolbild)
Weiterhin stärkste Kraft im Land  Madrid - Bei den Regional- und Kommunalwahlen in Spanien hat die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano ...  
Die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy kam in elf Regionen auf die meisten Stimmen, verfehlte jedoch die absolute Mehrheit.
Sozialisten behaupten sich in Andalusien Sevilla - Spaniens Sozialisten haben ihre Stellung in ihrer Hochburg Andalusien gehalten. Die Konservativen des ...
Die konservative Volkspartei (PP) des spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy erlitt eine deutliche Niederlage.
Die Abstimmung in Spaniens bevölkerungsreichster Region Andalusien könnte gar nicht im Sinne des Ministerpräsidenten Mariano Rajoy ausgehen.
Spanien: Rajoys Konservativen droht Debakel Sevilla - Die Bewohner von Spaniens bevölkerungsreichster Region Andalusien waren am Sonntag aufgerufen, ein neues Parlament zu ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Unvergesslich... seine hochintellektullen Sprüche wie zum Beispiel: “Wir, die Grünen, ... gestern 09:39
  • thomy aus Bern 4244
    Nein, ich bin der Ansicht, dass ... ... die Leute mehrheitlich keine Angst empfinden, wenn eine auf diese ... Sa, 23.05.15 13:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Die Angst... vor Islamisierung hat viele Facetten. Sonder-Schwimmstunden für ... Fr, 22.05.15 17:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Auf... die fehlende Lieferung von US-Waffen wird V. Putin die nächste ... Fr, 22.05.15 15:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Man... kann den Eindruck bekommen, dass R. Badawi mit seinen kritischen Texten ... Fr, 22.05.15 14:46
  • HeinrichFrei aus Zürich 377
    Bin Ladin las Bücher der so genannten Verschwörungstheoretiker Vier Jahre nach der Tötung von Usama Bin Ladin haben die ... Do, 21.05.15 16:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    Die... Ermündungserscheinungen gegenüber der IS-Terrorbande kommt daher, dass ... Do, 21.05.15 10:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3043
    "Sie sind vor Verfolgung aus ihrer Heimat geflüchtet" Die Rohingya sind keine Minderheit aus Myanmar sondern Muslime aus ... Do, 21.05.15 09:39
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 7°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 5°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten