Chinesischer Hackerangriff auf Nobelpreis-Komitee
publiziert: Mittwoch, 10. Nov 2010 / 18:57 Uhr
Das Nobelpreis-Building in Stockholm.
Das Nobelpreis-Building in Stockholm.

Oslo - Vor der Verleihung des Friedensnobelpreises an den chinesischen Bürgerrechtler Liu Xiaobo kämpft das Osloer Nobelkomitee mit immer neuen Störfeuern. Die Verleihung am 10. Dezember muss wahrscheinlich ohne den Preisträger oder auch nur eine Person seines Vertrauens stattfinden.

5 Meldungen im Zusammenhang
Das gab der Leiter des Osloer Nobelinstitutes, Geir Lundestad, am Mittwoch bekannt. Es gebe keine Ausreisegenehmigungen für den inhaftierten Preisträger, dessen unter Hausarrest gestellte Ehefrau Liu Xia oder eine Person seines Vertrauens.

«Es kann gut sein, dass wir weder das Diplom noch die Medaille überreichen können», sagte Lundestad, der Zeitung «VG». China hat heftig gegen die Vergabe des Nobelpreises an den zu elf Jahren Haft verurteilten Bürgerrechtler protestiert, der für politische Freiheit in seinem Land eintritt.

Anfang der Woche verweigerten die Behörden in Peking dem Anwalt Lius, Mo Shoaping, die Ausreise nach London. Aus dem Umfeld von Liu Xiaobo verlautet, dass zahlreiche seiner Mitstreiter aus der Bürgerrechtsbewegung zur Reise nach Skandinavien bereit seien.

Falls kein Vertreter des Preisträgers kommen kann, will das Nobelkomitee bei der Zeremonie möglicherweise bereits veröffentlichte Texte des Menschenrechtlers verlesen.

Massiver Angriff

Am Mittwoch meldete die Zeitung «Aftenposten», dass die Website des Nobelkomitees Ziel eines massiven Hackerangriffs geworden sei, der möglicherweise aus China kommt. Lundestad bestätigte dem Blatt, dass es dabei auch einen Versuch gab, über eine infizierte Mail in seinen Arbeits-PC einzudringen.

Ein Sprecher der norwegischen Datenaufsicht erklärte, die rechtzeitig erkannte Hacker-Attacke sei Teil von «koordinierten Anstrengungen» gewesen, das IT-System des Nobelinstitutes mit Viren zu infizieren. Der Angriff auf die Homepage kam nach ersten Erkenntnissen über einen Server in Taiwan, muss aber nicht von dort aus gestartet worden sein.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - China hat sich einen Tag ... mehr lesen
Der inhaftierte Preisträger Liu Xiaobo darf nicht zur Feier ausreisen.
Hongkong - Hunderte Menschen haben am Sonntag in Hongkong für die Freilassung des diesjährigen chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo demonstriert. Begleitet von einem riesigen Polizeiaufgebot marschierten die Demonstranten vor das Verbindungsbüro der Pekinger Regierung. mehr lesen 
«Krieg» im Internet.
Washington/Peking - Die beiden ... mehr lesen
Peking - China fährt schweres Geschütz auf: Wer an der Nobelpreisverleihung für den ... mehr lesen
Der berühmte chinesische Künstler Ai Weiwei darf sein Haus nicht verlassen.
Peking - Die Frau des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo will dessen Freunde zur Verleihung der Auszeichnung nach Oslo schicken. Die Chance, dass der inhaftierte Dissident oder sie selbst im Dezember zur Preisverleihung im norwegischen Oslo reisen dürften, sei «winzig». mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue Chancen.
Corona-Pandemie eröffnet Cyberkriminalität neue ...
Publinews Die Corona-Pandemie hat nicht nur für einen regelrechten Boom beim Homeoffice gesorgt, sondern gleichzeitig auch der Cyberkriminalität vermehrt neue Chancen eröffnet. mehr lesen  
Publinews Spätestens seit dem Bitcoin-Boom im Jahr 2017, wo der Bitcoin-Kurst ein Rekordhoch nach dem nächsten sprengte, interessieren sich nicht nur Technikbegeisterte und Internetaktivisten für Kryptowährungen. mehr lesen  
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup ... mehr lesen  
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern -1°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern -2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten