Nachfolger von Faymann ermittelt
Christian Kern soll Kanzler und SPÖ-Chef werden
publiziert: Freitag, 13. Mai 2016 / 15:08 Uhr
Christian Kern war zuletzt vor 20 Jahren in der Politik. (Archivbild)
Christian Kern war zuletzt vor 20 Jahren in der Politik. (Archivbild)

Wien - Der Bahn-Manager Christian Kern soll in Österreich neuer Bundeskanzler sowie Parteichef der Sozialdemokraten werden. «Die Entscheidung ist gefallen», erklärte der SPÖ-Interimchef Michael Häupl am Freitag in Wien am Rande einer Sitzung der SPÖ-Landeschefs.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der 50-jährige Kern, seit 2010 Chef der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), war zuletzt vor 20 Jahren in der Politik, unter anderem als Pressesprecher des damaligen SPÖ-Fraktionsvorsitzenden. Erfahrung in höheren politischen Ämtern hat er nicht.

Kern folgt auf Werner Faymann, der nach innerparteilicher Kritik zurückgetreten war. In Faymanns fast achtjähriger Amtszeit hatten die Sozialdemokraten bei 19 von 21 Wahlen Stimmen verloren.

Der SPÖ-Bundesvorstand muss die Personalie Kern am kommenden Dienstag offiziell billigen. Einen Tag später soll er von Bundespräsident Heinz Fischer als 13. Bundeskanzler nach 1945 vereidigt werden.

FPÖ an Inhalten messen

Zu Fragen der Asylpolitik und zum Umgang der Sozialdemokraten mit der rechten FPÖ hat sich Kern bisher noch nicht geäussert. Zu diesem Punkt gab Kerns Konkurrent, Gerhard Zeiler, erste Hinweise. Der ehemalige ORF-Chef erklärte in einem Interview in der Nachrichtensendung «ZiB2», die SPÖ solle die FPÖ nicht wie bisher kategorisch auf Bundesebene als Partner ausschliessen, sondern an ihren Inhalten messen.

Zentraler Punkt sei die Einstellung der Rechtspopulisten zur EU. «Eines ist klar, es wird niemand in der Sozialdemokratie eine Koalition mit einer FPÖ machen, die sich nicht voll und ganz zu Europa bekennt.»

Zeiler erklärte, er habe gemeinsam mit Kern seit langem auf die Absetzung von Faymann hingearbeitet. Er werde Kern, mit dem er in engsten Kontakt stehe, voll unterstützen.

«Vielzitierte letzte Chance vor uns»

Vizekanzler und ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner steht dem neuen Mann an der Spitze der Regierung positiv gegenüber. «Wir könnten nicht schlecht zusammenpassen. Ich bin ebenfalls ein Organisationstyp, habe bestimmte Erfahrungswerte und hoffe, dass wir uns gut ergänzen», sagte Mitterlehner den «Salzburger Nachrichten» (Freitag). An Neuwahlen denke er in diesem Moment nicht. «Ich gehe davon aus, dass wir die vielzitierte letzte Chance vor uns haben», meinte Mitterlehner.

Die Arbeit der rot-schwarzen Koalition wird seit ihrem Amtsantritt vor zweieinhalb Jahren von vielen Bürgern mit Unmut verfolgt. Beide Parteien kommen in Umfragen nur noch auf 22 und 21 Prozent. Tiefpunkt war das erstmalige Scheitern der Kandidaten von SPÖ und ÖVP bei der ersten Runde der Wahl zum Bundespräsidenten am 24. April mit nur jeweils elf Prozent.

Ob die Personalie sowie die erwartete Regierungsumbildung auch Einfluss auf die Stichwahl für das Amt des Bundespräsidenten am 22. Mai haben könnte, ist unklar. Die rechte FPÖ, deren Kandidat Norbert Hofer die erste Runde mit 35,1 Prozent haushoch gewonnen hatte, hatte auch vom Ärger der Bürger über Faymann profitiert. Am 22. Mai ist sein Herausforderer der Ex-Grünen-Chef Alexander Van der Bellen, der 21 Prozent der Wähler hinter sich hatte.

(arc/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien - Der Wahlkrimi in Österreich ... mehr lesen 1
Netter Onkel statt harter Rechter: Alexander Van der Bellen ist neuer Bundespräsident in Österreich.
Christian Kern.
Wien - Der neue Bundeskanzler in Österreich heisst Christian Kern. Der 50-jährige bisherige Bahn-Chef wurde am Dienstag von Bundespräsident Heinz Fischer als 13. Regierungschef der ... mehr lesen
Wien - In Österreich ist der Weg für ... mehr lesen
Christian Kern übernimmt von Werner Faymann. (Archivbild)
Wien - Die Entscheidung in der ... mehr lesen
Bern - Der amtierende österreichische Regierungschef Reinhold ... mehr lesen
Der amtierende österreichische Regierungschef Reinhold Mitterlehner.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wien - Rund zwei Wochen nach ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten