Baselbieter Nationalrat vorgeschlagen
Christoph Blocher: Baader in den Bundesrat
publiziert: Sonntag, 18. Sep 2011 / 19:57 Uhr
Die SVP glaubt gemäss Blocher, dass Caspar Baader bereit ist.
Die SVP glaubt gemäss Blocher, dass Caspar Baader bereit ist.

Bern - SVP-Vizepräsident Christoph Blocher hat am Sonntag seinen Parteikollegen Caspar Baader als Bundesratskandidaten in Stellung gebracht. «Der Baselbieter Nationalrat wäre ein sehr guter Kandidat», sagte Blocher gegenüber «Radio 1».

4 Meldungen im Zusammenhang
«Caspar Baader steht für uns im Vordergrund und ich glaube, dieses Mal ist er auch zu einer Kandidatur bereit», sagte alt Bundesrat Blocher. Im vergangenen Jahr hatte Baader noch auf eine Bundesratskandidatur verzichtet. «Damals konnte er aus geschäftlichen Gründen nicht», sagte Blocher dazu.

Die SVP glaube nun aber, dass Baader bereit sei. Denn nun könne er seine Firma dem Sohn übergeben. Caspar Baader ist Mitinhaber eines Advokaturbüros.

SVP fordert zwei Sitze

Seit der Rücktritts-Ankündigung von Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey vor rund zehn Tagen hat die SVP zwar immer wieder ihren Anspruch auf einen zweiten Bundesratssitz geltend gemacht. Zu möglichen Kandidaten aus ihren Reihen hat sie jedoch bisher keine Stellung genommen.

In der Dezember-Session des eidg. Parlaments finden die Gesamterneuerungswahlen des Bundesrats statt. Neu zu besetzen ist der Sitz der abtretenden SP-Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey.

Caspar Baader selbst war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Er kandidiert für den Baselbieter Ständeratssitz.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Alain Berset: Sympathien auch im bürgerlichen Lager.
Bern - Der Rücktritt von Micheline ... mehr lesen
Bern - Aussenministerin Micheline ... mehr lesen 11
Micheline Calmy-Rey war 9 Jahre Bundesrätin.
Der Baselbieter SVP-Nationalrat und Fraktionspräsident Caspar Baader will wirklich nicht.
Liestal - Der Baselbieter SVP-Nationalrat und Fraktionspräsident Caspar Baader will offensichtlich wirklich nicht Bundesrat werden. Auf seinen Wunsch verzichtet die Parteileitung ... mehr lesen 2
ODER!!!
Er wird vom Hardliner zum halben Bundesrat, weil eben die Hardliner Politik in der Realität nicht funktioniert.

Nein, dafür liebe ich die Schweiz viel zu sehr. Stellen Sie sich vor, ein BR Baader, der beim Treffen mit anderen Aussenministern dauernd am Telefon hängt.... Peinlich. :-)
Lieber doch.
Also ich wäre total dafür Baader ins EDA zu schicken. Nach spätestens vier Jahren wäre dann wohl Allen klar, dass SVP Hardliner nicht fähig sind zu regieren.

Und um noch auf Helvetias Post einzugehen, dann können wir unseren Frieden in Freiheit geniessen, völlig abgeschottet von Aussen, verarmt und mittellos.
Genau
Und in diesem Frieden in Freiheit leben wir dann alle verarmt und mittellos. Bis auf die reichen SVP-Bauern natürlich.
Vertrauen statt Kritik
Caspar Baader verdient das Vertrauen vieler Schweizer die ihn und seine Politik kennen und schätzen.Als bodenständiger Baselbieter weiss er wie man Frieden in Freiheit erreicht und bewahrt.
Vertrauen statt Kritik
Caspar Baader verdient das Vertrauen vieler Schweizer die ihn und seine Politik kennen und schätzen.Als bodenständiger Baselbieter weiss er wie man Frieden in Freiheit erreicht und bewahrt.
Baader
Ab in den Bundesrat und gebt im das EDA. Das würde bestimmt eine Erfolgsgeschichte wie Maurer und die Armee........ oh Moment. :-) Da verwechsle ich wohl Erfolg und totales Versagen.

Man stelle sich Verhandlungen mit der EU vor, EU; Schweiz, wie sieht euer Angebot aus? Baader; Moment ich muss schnell Telefonieren........ Herr Blocher, die EU will ein Angebot? CB; Hart bleiben Casper!!!!! Baader; was soll ich sagen Herr Blocher? CB; Sag ihnen einfache das die Schweiz niiiiiiiiiemals beitreten wird!!!!! Ach und wenn du nach Hause kommst, meldest du dich bei mir und nicht in diesem Wischi waschi Bundesrat...........usw...

Nein lieber nicht.
Versprechen
Ja ja, und schon ist das Versprechen von Blocher an Rime wieder "vergessen" oder was?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Zwischen Bodensee und Säntis ist eine Landesausstellung geplant.
Abstimmung am 5. Juni  Bern - Neben den fünf eidgenössischen Abstimmungsfragen entscheiden am 5. Juni die Stimmberechtigten über zahlreiche kantonale Vorlagen. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau wird über das Schicksal der Expo2027 befunden. mehr lesen 
Laut Umfrage  Zürich - Die Zustimmung für die Pro-Service-public-Initiative schmilzt laut einer Umfrage. Doch die ... mehr lesen  
Mehr Bürger als noch im April lehnen die Pro-Service-public-Initiative ab.
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Etschmayer Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Wahlen 2015  Bern/Lausanne - Die SVP hat ihr gutes Resultat bei den Wahlen 2015 einer soliden Wählerbasis und der verbreiteten Sorge um Migration zu verdanken, wie die Selects-Wahlstudie zeigt. Der FDP kam zugute, dass sie als führende Wirtschaftspartei wahrgenommen wird. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 15°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten