Bernie Sanders erzielt Achtungserfolg
Clinton verliert Vorwahl in Michigan
publiziert: Mittwoch, 9. Mrz 2016 / 06:18 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Mrz 2016 / 13:43 Uhr

Washington - Bernie Sanders hat im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten einen Achtungserfolg erzielt. Der 74-jährige Senator gewann am Dienstag überraschend den Bundesstaat Michigan gegen die favorisierte Kontrahentin Hillary Clinton.

8 Meldungen im Zusammenhang
Nach Auszählung von rund 95 Prozent der Stimmen erklärten sie mehrere US-Medien zur Siegerin. Clinton hat keine realistische Chance mehr, die zwei Prozentpunkte Rückstand aufzuholen. Clinton hatte zuvor die Vorwahlen in Mississippi klar gewonnen und sich damit bei der Zahl der Delegierten für den Parteitag im Juli weiter abgesetzt.

Sanders setzte jedoch mit dem nicht erwarteten Gewinn in Michigan ein weiteres wichtiges Achtungszeichen. «Die politische Revolution, über die wir hier sprechen, ist stark», sagte er. Er wolle weitere Staaten gewinnen. «Die stärksten Teile kommen erst noch», sagte er.

Clinton wandte sich nach ihrem Sieg in Mississippi an ihre Anhänger. «Wir sind besser als das, was uns die Republikaner anbieten», rief die frühere Aussenministerin, Senatorin und First Lady.

Trump gewinnt weiter

Bei den Republikanern hat der Immobilien-Milliardär Donald Trump seine Führung weiter ausgebaut. Er gewann klar in Mississippi und Michigan, wo er nach Auszählung fast aller Stimmen auf 48 respektive 37 Prozent kam. In Michigan siegte Trump vor dem Gemässigten John Kasich und dem Erzkonservativen Ted Cruz, die je auf rund 25 Prozent kamen. In Mississippi siegte Trump vor Cruz (36 Prozent).

Für Marco Rubio, den Favoriten des republikanischen Partei-Establishments, bahnte sich wie schon am vergangenen Samstag ein rabenschwarzer Tag an. Sowohl in Michigan als auch in Mississippi dürfte er nur auf einstellige Prozentsätze kommen. Rubio muss am kommenden Dienstag in seinem Heimatstaat Florida unbedingt gewinnen, will er im Rennen bleiben.

Widerstand in der Partei wächst

«Sie haben heute Abend nicht so gut abgeschnitten», sagte Trump in seiner Siegesrede über seine Konkurrenz. «Nur einer hat heute Abend gut abgeschnitten: Donald Trump.» Trump hat bei den Republikanern inzwischen 14 von 22 Vorwahlen gewonnen. Im Ringen um die meisten Delegiertenstimmen konnte er sich aber noch immer nicht entscheidend absetzen.

Eine starke Strömung innerhalb der Republikaner versucht mit aller Macht, ihn als Präsidentschaftskandidaten zu verhindern. Aus Sicht von Analysten ist eine Kampfabstimmung beim Parteitag im Juli in Cleveland inzwischen wahrscheinlicher geworden.

Neben Mississippi und Michigan standen bei den Republikanern am Dienstag noch Vorwahlen in Idaho und auf Hawaii an. Ergebnisse der beiden Abstimmungen sind am Morgen (MEZ) zu erwarten.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seattle - Bei den Vorwahlen der US-Demokraten für die Präsidentschaftskandidatur ... mehr lesen
Im Westküstenstaat Washington habe Sanders etwa 76 Prozent der Stimmen bekommen, berichteten die US-Fernsehsender CNN und MSNBC am Samstag.
Washington - Donald Trump hat im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur bei den US-Republikanern bei der Vorwahl im Bundesstaat Arizona weiter Boden gut gemacht. Auch Hillary Clinton setzte ... mehr lesen
Washington - Bei den Vorwahlen zur Präsidentschaftskandidatur der ... mehr lesen
Der texanische Senator Ted Cruz gewann bei der Vorwahl in Wyoming am Samstag 66,3 Prozent der Stimmen.
Washington - Hillary Clinton und ... mehr lesen 1
Washington - Nach zwei Vorwahlsiegen über Ex-Aussenministerin Hillary Clinton am Samstag hat der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders am Sonntag erneut gewonnen: Nach Angaben mehrerer TV-Sender schlug er die frühere First Lady am Sonntag im Bundesstaat Maine. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Columbus - Der Republikaner John ... mehr lesen
Arnold Schwarzenegger unterstützt seinen Favoriten beim Wahlkampf.
Washington - Ted Cruz hat die ... mehr lesen 2
Washington - Mit Abstimmungen in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Basel 4°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Bern 3°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten