Bundesstrafgericht
Condamin-Gerbier zu zwei Jahren Haft verurteilt
publiziert: Freitag, 19. Dez 2014 / 12:59 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Dez 2014 / 16:18 Uhr
Vor Gericht gestand Pierre Condamin-Gerbier seine Schuld in allen Anklagepunkten ein.
Vor Gericht gestand Pierre Condamin-Gerbier seine Schuld in allen Anklagepunkten ein.

Bellinzona - Der ehemalige Bankangestellte Pierre Condamin-Gerbier ist am Freitag vom Bundesstrafgericht in Bellinzona zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Er muss seinem früheren Arbeitgbeber, der Genfer Bank Reyl 241'000 Franken Schadenersatz zahlen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das Gericht befand Condamin-Gerbier des wirtschaftlichen Nachrichtendienstes und der Verletzung von Geschäftsgeheimnissen schuldig. Condamin-Gerbier muss zudem die Kosten für seinen Pflichtverteidiger in der Höhe von 63'000 Franken sowie die Prozesskosten im Betrag von 29'000 Franken übernehmen, sobald er dazu finanziell in der Lage ist.

Vor Gericht gestand Pierre Condamin-Gerbier seine Schuld in allen Anklagepunkten ein. Er entschuldigte sich zudem bei seinem alten Arbeitgeber für seinen Fehler und den entstandenen Schaden.

Der Prozess verlief in einem abgekürzten Verfahren. Bundesanwaltschaft und Verteidigung hatten sich bereits im Vorfeld der Gerichtsverhandlung auf das Strafmass geeinigt.

In Misskredit gebracht

Das Gericht bestätigte dieses nun mit seinem Urteil vom Freitagnachmittag. Der Richter sah es als erwiesen an, dass der 44-jährige Franzose zwischen Februar und Juli 2013 wirtschaftlichen Nachrichtendienst betrieben und Geschäftsgeheimnisse ausgeplaudert hatte. Er habe seine Arbeitgeberin, die Genfer Bank Reyl, durch Falschaussagen in Frankreich in Misskredit gebracht.

Der Anwalt der Bank Reyl begrüsste den Schuldspruch in einer ersten Stellungnahme. Die Anschuldigungen, welcher die Bank durch Aussagen von Condamin-Gerbier ausgesetzt gewesen sei, hätten sich alle als haltlos erwiesen. Die einzige Motivation des Verurteilten sei gewesen, seinem früheren Arbeitgeber zu schaden und sich in den Medien zu profilieren.

Im Gefolge der Affäre Cahuzac

Dem Franzosen war laut Strafbefehl vorgeworfen worden, zwischen Februar und Juli 2013 im Fahrwasser der Affäre Cahuzac wiederholt und aus eigenem Antrieb Kontakt zu verschiedenen französischen Medien gesucht zu haben, um sie über "interne und vertrauliche Vorgänge der Bank Reyl" zu informieren.

Im Juni 2013 hatte Condamin-Gerbier vor einer Kommission des französischen Senats behauptet, er sei im Besitz einer Liste mit französischen Steuerbetrügern. Diese enthalte auch die Namen von 15 französischen Ministern und Ex-Ministern, die mit der Bank Reyl in Kontakt stünden. Die Existenz dieser Liste ist gemäss Strafbefehl der Bundesanwaltschaft jedoch erfunden gewesen.

(awe/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Genfer Bank Reyl & Cie. hat eine Vorladung von Frankreichs Justiz ... mehr lesen
Ein genaues Datum für die Anhörung nannte die Bank nicht.(Symbolbild)
Alles nur Schall und Rauch.
Bern - Der Schlüsselzeuge in der Affäre Cahuzac, der Ex-Bankier Pierre Condamin-Gerbier, besitzt gemäss seinem Anwalt keine Liste von steuerbetrügerischen Politikern. Das frühere ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten