Congressi SEI e FLMO: elezioni vertici
publiziert: Samstag, 28. Okt 2000 / 08:47 Uhr

Friburgo - Dopo la storica decisione di ieri di avviare un progetto di sindacato interprofessionale, i congressi del SEI e della FLMO hanno ripreso i lavori questa mattina, rispettivamente a Lucerna e a Friburgo.

Piatto forte della giornata conclusiva è il rinnovo dei vertici delle due federazioni. Al SEI c'è suspense per il Comitato esecutivo (CE), dove i posti disponibili sono inferiori al numero dei candidati. Alla FLMO sono invece in due ad aspirare alla presidenza: il ticinese Renzo Ambrosetti e il bernese André Daguet.

A Friburgo c'è in programma anche il dibattito sul documento «Dare alla flessibilità un volto umano», relativo alla posizione del Sindacato dell'industria, della costruzione e dei servizi (FLMO) sulla durata del lavoro, il salario e il perfezionamento professionale. All'ordine del giorno c'è pure un discorso di Pascal Couchepin sul tema «La Svizzera e il partenariato sociale nell'epoca della mondializzazione». A Lucerna si è subito dato il via al capitolo delle elezioni. Il congresso del Sindacato edilizia e industria (SEI) deve decidere se aumentare da sette a otto il numero dei membri del CE, come proposto dall'Assemblea nazionale dei delegati (AND), oppure se mantenere lo statu quo. Dovrà quindi designare i componenti, scegliendo fra una rosa di dodici candidati. L'AND raccomanda di eleggere i tre uscenti - il presidente Vasco Pedrina, il segretario Franz Cahnnes e il cassiere centrale Michael von Felten - nonché quattro nuovi: Bernard Jeandet, Andreas Rieger, Jacques Robert e Rita Schiavi. Se i seggi saranno aumentati, per l'ottavo posto lascia libertà di scelta fra il basilese Hans-Ueli Scheidegger e il bernese Roland Schiesser.

Quest'ultimo riceve l'appoggio dei tre «outsiders»: Pino Sergi, Jean Kunz e Beat Jost, che sono pure in corsa per il CE, ma che si sono candidati tramite una strada alternativa. Invece di sottoporsi al parere dell'AND, si presentano direttamente al congresso su proposta di 73 aventi diritto di voto sui circa 225 presenti. Il quartetto vuole farsi promotore di un SEI più combattivo, che rafforzi la presenza e la capacità d'azione sui posti di lavoro, con una nuova generazione di quadri sindacali. Lo scrutinio avviene a maggioranza assoluta: dato che i candidati sono numerosi, si preannuncia lungo.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Domain Registration
Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.ambrosetti.ch  www.scheidegger.swiss 

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
Domain Registration
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=22&lang=de