Schiff vor Verschrottung
«Costa Concordia» beendet letzte Fahrt
publiziert: Dienstag, 12. Mai 2015 / 11:18 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Mai 2015 / 23:03 Uhr
Acht Schiffe schleppten das Wrack bis zur Verschrottung.
Acht Schiffe schleppten das Wrack bis zur Verschrottung.

Genua - Das 2012 havarierte Kreuzfahrtschiff «Costa Concordia» jenen Ort im Hafens von Genua erreicht, an dem es verschrottet werden soll. Acht Schiffe schleppten das Wrack bis zu einem zehn Seemeilen entfernten Becken.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die komplizierte Aktion hatte am Montagnachmittag begonnen und wurde Dienstag früh beendet. Das Kreuzfahrtschiff war im vergangenen Juli von der Insel Giglio nach Genua geschleppt worden.

Am Kai des Hafens wurde das Wrack in den vergangenen Monaten von der Einrichtung und anderen Gegenständen befreit. Über 5700 Tonnen Möbel und anderes Material wurden aus dem Schiff geholt. Damit konnte der Tiefgang deutlich verringert werden.

Jetzt soll die «Costa Concordia» zerlegt und komplett verschrottet werden. Ihre Existenz und damit die Erinnerung an das Unglück sollen ausgelöscht werden. Mit der Abwrackung wurde das Konsortium «Ship Recycling» beauftragt, dem die italienischen Unternehmen Saipem und San Giorgio del Porto angehören.

Insgesamt wird das Abwracken 22 Monate dauern und an die 100 Millionen Euro kosten. Bis zu 50'000 Tonnen Stahl sollen verkauft und eingeschmolzen werden.

Unglück mit 32 Toten

Das berühmte Wrack liegt schon seit dem vergangenen Sommer im Hafen von Genua. Im Juli 2014 wurde es in einer spektakulären Aktion am Unglücksort vor der Insel Giglio in der Toskana aufgerichtet. Die 350 Kilometer lange Reise dauerte mehrere Tage.

Bei dem Unglück vor rund dreieinhalb Jahren war die «Costa Concordia» vor der Insel Giglio auf eine Felsen gefahren und gekentert. An Bord befanden sich 4200 Passagiere, darunter auch auch 69 Schweizerinnen und Schweizer. 32 Menschen kamen ums Leben. Der Schuldspruch gegen «Costa-Concordia»-Kapitän Francesco Schettino zur mehr als 16 Jahren Haft ist noch nicht rechtskräftig.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Florenz - In Florenz hat am Donnerstag der Berufungsprozess gegen den italienischen Kapitän Francesco Schettino begonnen. Er muss sich erneut wegen der Havarie des ... mehr lesen
Grosseto - Die Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Grosseto hat Berufung gegen das Urteil von 16 Jahren Haft für den Kapitän des 2012 havarierten Kreuzfahrtschiffs Costa Concordia eingelegt. Die im Februar festgelegte Strafe für Francesco Schettino sei «zu mild». mehr lesen 
Rom - Der ehemalige Kapitän der «Costa Concordia» trägt nach Meinung des ... mehr lesen
Kapitän Francesco Schettino.
Florenz - Costa-Concordia-Kapitän Francesco Schettino bleibt trotz seiner Verurteilung zu mehr als 16 Jahren Haft zunächst weiterhin auf freiem Fuss. Ein Gericht in Florenz lehnte den Antrag der Staatsanwaltschaft auf sofortige Haft wegen Fluchtgefahr ab. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Grosseto - Zehn Tage nach der Verurteilung wegen des «Costa-Concordia»-Unglücks hat die Staatsanwaltschaft die Festnahme von Ex-Kapitän Francesco Schettino beantragt. Es bestehe Fluchtgefahr. mehr lesen 
Grosseto - Kapitän Francesco ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Hotelcard
Publinews Hotelcard  Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. Entdecken Sie die historische und kulturelle Vielfalt der Schweiz und ihrer benachbarten Länder mit der Hotelcard - Ihrem persönlichen Halbtax für Hotels. mehr lesen  
Publinews Laut einer aktuellen Umfrage von Parship leben 36 Prozent der Schweizer und Schweizerinnen als Single. In den Regionen Graubünden, Mittelland, Zürich und der Zentralschweiz sind besonders viele Alleinstehende ansässig. mehr lesen  
Auf Tour mit HAInrich, dem Hai.
Publinews Jetzt eintauchen  Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewittrige Regengüsse
Luzern 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewittrige Regengüsse
Genf 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewittrige Regengüsse
Lugano 11°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten