Costea beklagt Versagen des UNO-Rates im Nahost-Konflikt
publiziert: Samstag, 29. Sep 2007 / 13:01 Uhr / aktualisiert: Samstag, 29. Sep 2007 / 13:19 Uhr

Genf - Der Präsident des UNO-Menschenrechtsrats, Doru Costea, hat das Versagen des Rats im Nahost-Konflikt beklagt. Gegenüber der Zeitung «Le Temps» sprach er sich für eine Reform des UNO-Organs aus, wie dies zuvor US-Präsident Bush verlangt hatte.

Hat der UN-Menschenrechtsrat in Genf im Nahost-Konflikt versagt?
Hat der UN-Menschenrechtsrat in Genf im Nahost-Konflikt versagt?
4 Meldungen im Zusammenhang
Der palästinensisch-israelische Konflikt sei sehr komplex. Der Rat müsse das Verhalten aller Parteien und nicht nur eines Staates unter die Lupe nehmen, sagte der rumänische Botschafter bei der UNO in Genf. Der Menschenrechtsrat habe in dieser Frage versagt.

Bush hatte den Rat in seiner Rede vor der UNO-Vollversammlung kritisiert. Der Menschenrechtsrat konzentriere sich in exzessiver Art und Weise auf Israel, hatte der US-Präsident am Dienstag erklärt.

Länder wie Kuba, Venezuela, Nordkorea oder der Iran würden dagegen vernachlässigt. Bush forderte deshalb eine Reform des in Genf ansässigen Rates.

Institution muss getestet werden

«Ich bin mit ihm einverstanden. Das Funktionieren des Rats muss laufend verbessert werden», sagte Costea der Zeitung «Le Temps».

Er warnte aber davor, bereits wieder ein neues UNO-Organ zum Thema Menschenrechte aus der Taufe zu heben. «Jetzt, wo die neue Institution steht, muss sie getestet werden.»

Der Rat habe gute und schlechte Arbeit geleistet. «Aber ich wäre beunruhigt, wenn der Rat bereits ein Image der Perfektion hätte.»

Keine Block-Politik

Zum Vorwurf, im Rat beherrschten Blöcke die Szene sagte Costea, es habe Beschlüsse gegeben, die über die Logik von Blöcken hinausgegangen seien.

Er verwies dabei auf die Sondersitzung zum Bürgerkrieg in der westsudanesischen Provinz Darfur und auf die am kommenden Dienstag geplante Sondersession zu Birma.

Costea ist seit Juni Präsident des Menschenrechtsrats. Der Menschenrechtsrat hatte im Juni 2006 seine Arbeit aufgenommen.

Er löste nach über 60 Jahren die Menschenrechtskommission (MRK) der UNO ab, die wegen ihrer Zusammensetzung und Arbeitsweise in Verruf geraten war.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rangun - Zur Lage in Birma führt ... mehr lesen
Die UNO-Menschenrechtsratssitzung wird von 17 Staaten unterstützt.
Die Zusammenarbeit mit Deutschland sei hervorragend, sagte Calmy Rey.
New York - Bundespräsidentin ... mehr lesen
Genf - Der UNO-Menschenrechtsrat ist zu einer neuen Session zusammengekommen. Rumäniens Botschafter Doru Costea eröffnete die dreiwöchige Sitzung, bei der unter anderem über die Verlängerung der Mandate einiger Sonderberichterstatter diskutiert werden soll. mehr lesen 
Washington - Das US-Abgeordnetenhaus hat für eine Blockade von Mitteln für den ... mehr lesen
Demokraten und Republikaner im Repräsentantenhaus zeigten beide breite Unterstützung für die Blockade.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 18°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 13°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 14°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten