Couchepin begeistert von Eröffnungsfeier
publiziert: Samstag, 9. Aug 2008 / 09:40 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Aug 2008 / 21:39 Uhr

Peking - Bundespräsident Pascal Couchepin hat sich begeistert über die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking gezeigt. Die Feiern seien «grandios» gewesen, sagte er vor Schweizer Medien in Peking.

Swiss Olympic-Präsident Jörg Schild, Chef de Mission Werner Augsburger und Pascal Couchepin stossen mit Rivella auf eine erfolgreiche Olympiade an.
Swiss Olympic-Präsident Jörg Schild, Chef de Mission Werner Augsburger und Pascal Couchepin stossen mit Rivella auf eine erfolgreiche Olympiade an.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Eröffnungsfeier könne nur mit Superlativen beschrieben werden. Die Zeremonie vom Freitagabend sei «ganz und gar gelungen» gewesen. «Die Bezugnahme auf die Geschichte war beeindruckend - Konfuzius war präsenter als Karl Marx.»

Couchepin zeigte sich zufrieden, dass auch die Schweiz bei der Feier mit von der Partie gewesen sei. Er verwies darauf, dass das Olympiastadion in Peking, genannt «Vogelnest», das Werk des Basler Architekten-Duos Jacques Herzog und Pierre de Meuron ist. Darauf sei er stolz.

Couchepin war am Freitagmorgen - zusammen mit anderen Staats- und Regierungschefs - vom chinesischen Präsidenten Hu Jintao zu einem Frühstück empfangen worden.

Er selbst habe «informell» mit Vize-Präsident Xi Jinping gesprochen. Xi ist der oberste Organisator der chinesischen Führung für die Olympischen Spiele.

«Freundschaftliches Frühstück» ohne Menschenrechtsthema

Themen seien die Wichtigkeit der Olympischen Spiele für China, die wirtschaftlichen und sozialen Fortschritte des Landes oder die chinesische Präsenz in Afrika gewesen. Die Lage der Menschenrechte sei nicht angesprochen worden, sagte Couchepin, der dies damit begründete, es sei ein «freundschaftliches Frühstück» gewesen.

Am Samstag absolviert Couchepin in Peking ein umfangreiches Programm. Zunächst hatte er an einem Brunch teilgenommen, zudem die Stadt Lausanne und der Kanton Waadt geladen hatten. Anschliessend wollte er zu einem Empfang der Internationalen Organisation der Frankophonie.

Zuletzt wird Couchepin selbst als Gastgeber amten: Im Schweizer Haus in Peking wird er einen Empfang geben, an dem auch der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Jacques Rogge, erwartet wird. Am kommenden Montag will er in die Philippinen weiterreisen.

(dl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Bundespräsident Pascal Couchepin hat in Manila die philippinische Präsidentin Gloria Arroyo getroffen. Diese wollte mehr ... mehr lesen
Couchepin war der erste Bundespräsident auf den Philippinen.
Die Medien in China, Hongkong und Taiwan lassen die Olympia-Eröffnung hoch leben. (Symolbild)
Die Olympia-Eröffnung in Peking ... mehr lesen
Die Hysterie um Roger Federer ging ... mehr lesen
Fahnenträger Roger Federer wurde an der Eröffnungsfeier bejubelt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Selena Gomez und der Dalai Lama.
Musikerin darf ihre Gigs in Guangzhou und Shanghai nicht spielen  Selena Gomez (23) darf aufgrund ihrer Verbindung zum Dalai Lama (80) in China nicht mehr auftreten. mehr lesen 
Tschechien - China  Prag - In betont herzlicher Atmosphäre ist der dreitägige offizielle Besuch des chinesischen Präsidenten in ... mehr lesen  
Selbstmord aus Protest  Dharamsala - Hunderte Menschen haben am Sonntag in Indien an der Beisetzung eines tibetischen Jugendlichen teilgenommen. Dieser hatte sich am Donnerstag aus Protest gegen die chinesische Kontrolle über seine Heimat selbst angezündet. Er starb an einem Herzstillstand. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten