Couchepin trifft Arroyo
publiziert: Montag, 11. Aug 2008 / 18:58 Uhr

Manila - Bundespräsident Pascal Couchepin hat in Manila die philippinische Präsidentin Gloria Arroyo getroffen. Diese wollte mehr über den Föderalismus erfahren, während sich Couchepin über den Verbleib der Marcos-Gelder informierte.

Couchepin war der erste Bundespräsident auf den Philippinen.
Couchepin war der erste Bundespräsident auf den Philippinen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Es handelte sich um den ersten Besuch eines Bundespräsidenten auf den Philippinen. Couchepin sei mit Ehren, die einem Staatschef gebühren, empfangen worden, sagte der Sprecher des Eidg. Departementes des Innern (EDI), Jean-Marc Crevoisier, der Nachrichtenagentur SDA.

Couchepin legte während einer Zeremonie eine Krone zu Füssen der Statue von Joé Rizal nieder. Dieser wird vom philippinischen Volk als Befreier angesehen. Danach unterhielt sich Couchepin in Anwesenheit des Aussenministers Alberto Romulo mit Arroyo.

Arroyo an Föderalismus interessiert

Sie besprachen mehrere Themen der regionalen und internationalen Politik, sagte Crevoisier weiter, ohne Details zu nennen. Der Föderalismus interessierte Arroyo aufgrund der internen Probleme ihres Landes.

Mehrere Regionen sehen sich mit Rebellenbewegungen konfrontiert. Auf der muslimischen Inseln Mindano haben jüngste Ausschreitungen 130'000 Personen in die Flucht geschlagen, wie die philippinische Regierung mitteilte.

Information über Verbleib der Marcos-Gelder

Der Bundespräsident seinerseits informierte sich über die Verwendung der Marcos-Gelder. 1998 gab die Schweiz Manila 683 Millionen Dollar zurück, die der ehemalige Diktator Ferdinand Marcos unterschlagen hatte und die in der Folge auf Schweizer Banken eingefroren worden waren.

Die Philippinen wollten das Geld für ein Landreformprogramm verwenden. Gemäss Crevoisier muss das philippinische Parlament noch einen Gesetzestext verabschieden, der die Rückerstattung der Summe erlaubt.

Die philippinische Etappe, die am Dienstag zu Ende geht, ist die letzte Etappe auf Couchepins Asienreise, die ihn zuerst nach Vietnam und China geführt hatte

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Bundespräsident Pascal ... mehr lesen
Bundespräsident Couchepin traf mit weiteren Ministern zusammen.
Swiss Olympic-Präsident Jörg Schild, Chef de Mission Werner Augsburger und Pascal Couchepin stossen mit Rivella auf eine erfolgreiche Olympiade an.
Peking - Bundespräsident Pascal ... mehr lesen
Pascal Couchepin: «Wenn der Westen glaubt, ein Dialog bedeute, China in Schwierigkeiten zu bringen, dann entsteht wohl schnell ein Dialog unter Gehörlosen.»
Bern - Bundespräsident Pascal Couchepin hat seinen Besuch in Vietnam beendet und wird am Freitag in Peking an der Eröffnung der Olympischen Spiele teilnehmen. mehr lesen 5
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Verbände Detailhandelsumsätze im März 2020  Bern - Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im März ... mehr lesen  
Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte eine Zunahme der nominalen und realen Umsätze von jeweils 8,4%.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler Bedeutung. Sie informieren die Bevölkerung und ermöglichen dadurch wichtige Debatten. Sinkende Erträge machen ... mehr lesen
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 11°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 8°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 6°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 8°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf 8°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 7°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten