Cuche abgewinkt - Jerman erbt Bestzeit
publiziert: Donnerstag, 15. Jan 2009 / 15:47 Uhr

Didier Cuche, zweimaliger Zweiter hinter Bode Miller, bestätigt seine Ambitionen auf den ersten Lauberhornsieg mit bester Zwischenzeit. Danach wurde er abgewinkt, der Slowene Andrej Jerman «erbte» die Tagesbestzeit.

Didier Cuche sah bei der Wasserstation die gelbe Flagge. (Archivbild)
Didier Cuche sah bei der Wasserstation die gelbe Flagge. (Archivbild)
2 Meldungen im Zusammenhang
Cuche sah bei der Wasserstation die gelbe Flagge, weil vor ihm Klaus Kröll, neben Michael Walchhofer der stärkste Österreicher, gestürzt war. Dieser zog sich eine Verletzung an der linken Hand zu.

Als bester Schweizer im Klassement erscheint Daniel Albrecht, der auf einem vermeintlichen Anti-Albrecht-Kurs mit vielen Gleitstücken erstaunlicherweise die viertbeste Zeit erreichte, nur 0,64 hinter Jerman. Auch Carlo Janka, ein Debütant am Lauberhorn, trat mit einem 8. Trainingsrang positiv in Erscheinung.

Die Verhältnisse waren ähnlich wie am Vortag: Sonnenschein, eine hervorragende Piste, aber schon einige Schläge darin. Die Bestzeit von Jerman wich mit 2:32,17 (106 km/h) nur um zwei Hundertstel von jener Cuches am Vortag ab, die Abstände waren indessen wesentlich geringer.

Für Jerman, dessen Vater am letzten Samstag bei den Weltcuprennen in Maribor auf der Piste an einem Herzschlag erlag, bedeutet dies die zweite Trainingsbestzeit nach Bormio 2007. Bisher stand der Slowene dreimal auf dem Podest, stets in Garmisch (1./2./3.). Am Lauberhorn verwies der 30-jährige Stöckli-Pilot eine Armada von vier Atomic-Fahrern (Fill, Guay, Albrecht und Walchhofer) auf die Plätze. Fill, den Stöckli vor Saisonbeginn ebenfalls unter Vertrag nehmen wollte, war Lauberhorn-Dritter 2007. Erik Guay, sonst schon neunmal auf dem Podest, klassierte sich in Wengen indessen noch nie besser als im 18. Rang.

Resultate:
1. Andrej Jerman (Sln) 2:32,17. 2. Peter Fill (It) 0,23. 3. Erik Guay (Ka) 0,50. 4. Daniel Albrecht (Sz) 0,64. 5. Michael Walchhofer (Ö) 0,97. 6. Marco Büchel (Lie) 1,04. 7. Manuel Osborne-Paradis (Ka) 1,07. 8. Carlo Janka (Sz) und David Poisson (Fr) je 1,19. 10. John Kucera (Ka) 1,32.

Ferner 14. Aksel Lund Svindal (No) und Didier Défago (Sz) je 1,67. 16. Bode Miller (USA) und Werner Heel (It) je 1,95. 20. Tobias Grünenfelder, Ambrosi Hoffmann (beide Sz) und Christof Innerhofer (It) alle 2,35. 27. Silvan Zurbriggen (Sz) 2,70. 35. Benjamin Raich (Ö) 3,22. 43. Patrick Küng (Sz) 4,14. 62. Marc Gisin (Sz) 8,30. 71. Sandro Viletta (Sz) 9,37. - 89 Fahrer im Training.

Didier Cuche (Sz) mit bester Zwischenzeit abgewinkt. - Klaus Kröll und Thomas Graggaber (beide Ö) gestürzt. - Christoph Gruber (6.) und Hermann Maier (14.) zweitletztes Tor ausgelassen. - Nicht gestartet: Marc Berthod (Rückenbeschwerden), verzichtet auf Superkombination und Abfahrt.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten