Cuche und Défago in den Top 10
publiziert: Donnerstag, 24. Nov 2005 / 21:15 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Nov 2005 / 21:34 Uhr

Im zweiten Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Lake Louise (Ka) gelang den Schweizern eine deutliche Steigerung: Didier Cuche (5.) und Didier Défago (9.) klassierten sich in den Top 10. Bestzeit fuhr der Norweger Aksel Lund Svindal.

Didier Cuche: «Dieses Training war ein Aufsteller»
Didier Cuche: «Dieses Training war ein Aufsteller»
3 Meldungen im Zusammenhang
«Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit dieser Fahrt so weit vorne landen würde. Dieses Training war ein Aufsteller», freute sich Didier Cuche, der nach seinem Kreuzbandriss von letzter Saison um den Wiederanschluss kämpft.

Und auch Didier Défago zeigte sich zufrieden: «Gegenüber dem Vortag ging es etwas schneller.» Der Walliser war speziell im obersten Abschnitt sehr schnell, ehe er dann im unteren Abschnitt kleinere Fehler beging. Als Neunter realisierte er auf den Hundertstel genau dieselbe Zeit wie Vorjahressieger Bode Miller (USA).

Bester Mann mit Schweizer Pass war indes wie schon am Vortag der für Liechtenstein fahrende Doppelbürger Marco Büchel. Büchel blieb bei wiederum sehr guten äusseren Bedingungen als Vierter um drei Hundertstel schneller als Cuche.

Kernen mit Rückenschmerzen

Bruno Kernen kämpfte sich mit Rückenschmerzen über die Runden. Unter diesen Umständen durfte er Rang 14 als positiv werten. Die ursprünglich ins Auge gefasste Ausscheidung im Schweizer Lager entfiel nach dem Sturz von Olivier Brand. Marc Berthod verzichtet, womit die 10 Startplätze vergeben sind.

Bestzeit fuhr, erstmals in einem Training zu einer Weltcup-Abfahrt, der Norweger Aksel Lund Svindal, der in dieser Disziplin einen 8. Rang als bestes Ergebnis ausweist. Um einen Hundertstel schlug Svindal den Kanadier Erik Guay. Mit gewissen Problemen kämpft Hermann Maier (12.), der Riesenslalom-Sieger von Sölden, der in der Abfahrt die optimale Abstimmung noch nicht gefunden hat.

Trainings-Resultate
1. Aksel Lund Svindal (No) 1:39,99. 2. Erik Guay (Ka) 0,01 zurück. 3. Lasse Kjus (No) 0,38. 4. Marco Büchel (Lie) 0,47. 5. Didier Cuche (Sz) 0,50. 6. Michael Walchhofer (Ö) 0,51. 7. Daron Rahlves (USA) 0,53. 8. Andreas Schifferer (Ö) 0,67. 9. Didier Défago (Sz) und Bode Miller (USA), je 0,69.

Ferner: 12. Hermann Maier (Ö) 0,82. 14. Antoine Dénériaz (Fr) 1,02. 15. Bruno Kernen (Sz) 1,06. 17. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,17. 20. Ambrosi Hoffmann (Sz) 1,33. 31. Jürg Grünenfelder (Sz) 1,72. 37. Cornel Züger (Sz) 1,85. 42. Tobias Grünenfelder (Sz) 2,20. 53. Konrad Hari (Sz) 2,41. 61. Marc Berthod (Sz) 2,84. 66. Daniel Albrecht (Sz) 3,45. -- 79 Fahrer klassiert.

(bert/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Abschlusstraining zur ... mehr lesen
Schnellster war Kjetil André Aamodt.
Bode Miller reiste mit guten Erinnerungen nach Lake Louise.
Fünf Wochen nach dem Prolog auf ... mehr lesen
Der Franzose Antoine Dénériaz, im ... mehr lesen
Antoine Dénériaz feierte eine imposante Rückkehr.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Bern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten