Swiss League A
Curling: Olympia-Hauptprobe beginnt
publiziert: Mittwoch, 28. Nov 2001 / 18:20 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 28. Nov 2001 / 18:40 Uhr

Bern - Am Wochenende starten Curler (in Zug) und Curlerinnen (in Wetzikon) zur Swiss League A. Während Olympiasieger Patrick Hürlimann seine Abschiedstour fortsetzt, bereiten sich die Crews von Andreas Schwaller und Luzia Ebnöther auf EM und Olympische Spiele vor.

Für die Männer von Biel-Touring und die Frauen von Bern AAM (Skip Luzia Ebnöther) beginnt spätestens an diesem Wochenende der Countdown für Salt Lake City. Der SM-Start ist für beide Teams ein letzter Formtest vor den nur eine Woche später beginnenden Europameisterschaften in Vierumäki (Fi). Die EM ihrerseits stellen die letzte interne Olympia-Selektionshürde dar: Von den Männern wird in Finnland Platz 7 unter 10 Teams verlangt, von den Frauen Platz 6 unter 8 Teams.

Bieler Team nun doch kompakt

Damit im Hinblick auf die Olympischen Spiele alle fünf Biel- Touring-Spieler genug Praxis erhalten würden, war vorgesehen, dass der frühere Weltmeister-Skip Markus Eggler die Swiss League als Skip von Basel Regio bestreiten sollte. Während ihres jüngsten Kanada-Aufenthalts, während dem sie einen ersten und einen zweiten Turnierplatz belegten und 13 von 16 Partien gegen starke kanadische Konkurrenz gewannen, haben sich die Bieler -- wohl zurecht --anders entschieden: Die Crew bleibt auch in der nationalen Liga beisammen. Eggler hat sich auf der für ihn ungewohnten Position als Nummer 2 hervorragend integriert, und die Brüder Christof und Andreas Schwaller bilden ein hochwertiges «Back-End». Marco Ramstein und Damian Grichting lösen sich auf der Lead-Position ab. Die Bieler als Zweite der WM in Lausanne sind in der nationalen Konkurrenz diesmal wieder «nur» erste Herausforderer: Als Titelverteidiger starten die Olympiasieger von Lausanne-Olympique, welche die letzte SM-Finalrunde in Bern mit der beeindruckenden Bilanz von 9:0 Siegen absolvierten. Für die Skip-Persönlichkeit Patrick Hürlimann folgen nun besondere Wochen. Der Zuger bestreitet seine letzten Schweizer Meisterschaften und wird seine grosse Karriere im April an den Weltmeisterschaften in Bismarck (USA) beschliessen -- vier Jahre nach dem unvergesslichen Triumph in Nagano.

Nach einem längeren USA-Aufenthalt gibt André Flotron das Comeback in der Schweizer Meisterschaft: Der Winterthurer ersetzt Christof Schwaller als Skip von St. Moritz. Flotron hatte 1995 in Grindelwald EM-Silber gewonnen und scheiterte mit dieser Vorgabe in der Olympia-Qualifikation gegenüber Patrick Hürlimann nur hauchdünn. Aufgelöst hat sich das Team von Basel White Star, SM- Zweiter 1999. Skip Bernhard Werthemann übernahm ein Team der Grasshoppers, schaffte aber den Aufstieg aus der Swiss League B nicht. Raphael Brütsch, die Nummer 3 von White Star, führt neu das Burgdorfer Team, mit dem er in Turnieren schon einige gute Resultate erzielt hat. Besonders gespannt sein darf man auf das Abschneiden der Curler von St. Galler Bär (Ralph Stöckli), der grossen Dominatoren der Turniersaison, sowie der aufgestiegenen jungen Equipe aus Neuenburg (Patrick Vuille/Junioren-WM-Zweiter 2000).

Bei den Frauen werden ohne Zweifel Ebnöthers Team und die Titelverteidigerinnen aus Zug (Manuela Kormann) vorne mitspielen; darin dürfte auch die Solothurn-Wengi mit Skip Nadja Heuer einmischen -- trotz des enttäuschenden Abschneidens an den letzten Weltmeisterschaften mit lauter Niederlagen. Einiges zuzutrauen ist auch dem Oltner Team um Gisela Ruppeiner. Die Solothurnerinnen zählten als Vierte zu den Überraschungen der letzten Saison.

In der Swiss League spielen an drei Wochenenden alle Teams je einmal gegeneinander. Je die besten acht qualifizieren sich für die Finalrunde vom 9. bis 16. März in Arlesheim.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im ...
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte Pisten. Starten die meisten Bergbahnen erst im Dezember, ist die Diavolezza das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, wo Skifahren schon im Oktober möglich ist. mehr lesen  
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Basel 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer trüb und nass
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneefall
Bern 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Genf 0°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
Lugano 1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten