BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Durch Stasi-Akten belegt
DDR-Sportler waren Opfer heimlichen Dopings
publiziert: Sonntag, 8. Jul 2001 / 14:13 Uhr

Berlin - Mehrere DDR-Sportler sollen ohne ihr Wissen gedopt worden sein. Wie das deutsche Nachrichten-Magazin «Der Spiegel» in seiner neuesten Ausgabe berichtet, wird das erstmals durch jetzt aufgetauchte Stasi-Akten belegt.

Ein Physiotherapeut aus Oberhof mit dem Decknamen «Peter Maier» habe dem Ministerium für Staatssicherheit vom versteckten Anabolika- Einsatz während eines Trainingslagers der Biathlon- Nationalmannschaft 1981 im Engadiner Ort Pontresina berichtet. Das anabole Steroid Oral-Turinabol sei aufgelöst als «Wiederherstellungstrunk» getarnt gewesen.

Unter den Konsumenten des Dopinggetränks, das vom Verbandsarzt gemixt worden sein soll, sei auch der Olympiasieger und heutige Biathlon-Bundestrainer Frank Ullrich gewesen. Der Mediziner aus Oberhof bekam nach Doping-Vorwürfen im vergangenen Jahr eine Busse von umgerechnet rund 9000 Franken.

Grund für die Vertuschung der Anabolikagaben waren offensichtlich wachsende Vorbehalte der Sportler gegen die chemische Muskelmast. Besonders Langläuferinnen und Ruderinnen sollen sich geweigert haben, die als «Blaue Bohnen» bezeichneten Anabolika einzunehmen, weil sie um ihr Sexualleben fürchteten.

Einige Langläuferinnen, die nach Karriereende behinderte Kinder zur Welt gebracht haben, wollen laut «Spiegel» nun die Verantwortlichen für das Zwangsdoping verklagen. Sie hatten angebliche Vitaminspritzen bekommen, laut Stasi-Berichten sollen die Injektionen aber das männliche Sexualhormon Testosteron enthalten haben.

Foto: Viele DDR-Sportler wussten scheinbar nicht, dass man ihnen Doping-Mittel gab ...

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Marco Aratore verlässt St. Gallen und wechselt zu Ural Ekaterinenburg.
Marco Aratore verlässt St. Gallen und wechselt zu Ural Ekaterinenburg.
Zu Ural Ekaterinenburg  Der Transfer von Flügelspieler Marco Aratore vom FC St. Gallen zum russischen Erstligisten Ural Ekaterinburg ist perfekt. mehr lesen 
Zum Nulltarif  Der FC Lugano verpflichtet den ... mehr lesen
Der FC Lugano verpflichtet den kroatischen Mittelfeldspieler Petar Brlek.
Der FC Basel hat das Sturmtalent Neftali Manzambi verliehen.
Nach Spanien  Der FC Basel hat den Abgang von Stürmer Neftali Manzambi bestätigt. mehr lesen  
Verpflichtung perfekt  Der FC Basel hat die Verpflichtung von Marcel Koller als neuem Trainer bekanntgegeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 15°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten