DEZA-Umbau laut Dahinden im Plan
publiziert: Donnerstag, 21. Aug 2008 / 17:09 Uhr

Bern - Die Reorganisation der DEZA ist nach Angaben ihres Chefs, Martin Dahinden, im Zeitplan. Neben einer schlankeren Struktur setzt der neue Direktor auch auf eine engere Zusammenarbeit mit anderen Bundesstellen.

Die Reorganisation der DEZA ist nach Angaben ihres Chefs, Martin Dahinden, im Zeitplan.
Die Reorganisation der DEZA ist nach Angaben ihres Chefs, Martin Dahinden, im Zeitplan.
2 Meldungen im Zusammenhang
So will er die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) wieder mehr an das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) anbinden. «Entwicklungszusammenarbeit ist Teil der Aussenpolitik», sagte er vor den Medien in Bern.

Die DEZA ist Teil des EDA, war jedoch nach Ansicht von Kritikern unter Dahindens Vorgänger Walter Fust zu autonom. Nicht Aussenministerim Micheline Calmy-Rey gebe den Takt vor, sondern Fust ihr, hiess es.

Die andere wichtige, wenn auch kleinere Akteurin des Bundes bei der Entwicklungszusammenarbeit ist das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO). Zum Vergleich: Die DEZA hat ein Budget von 1,3 Mrd. Franken. Die Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beim SECO gab 2007 rund 203 Mio. Fr. aus.

Fust hatte sich für eine Einverleibung dieses SECO-Bereichs in die DEZA stark gemacht. Der Bundesrat entschied sich jedoch dagegen.

Eine gemeinsame Strategie

Auch hatte die DEZA eine eigene Strategie. Neu haben alle Akteure des Bundes in der Entwicklungszusammenarbeit eine gemeinsame, wie Dahinden betonte.

Dahinden machte bei seinem ersten Medien-Auftritt nach Amtsantritt keine Aussagen zur Höhe der Schweizer Entwicklungshilfe. Der Bundesrat hat zum Ziel, 0,4 Prozent des Bruttonationalprodukts auszugeben. Fust hatte stets 0,7 Prozent gefordert. Dahinden sagte: «Es ist nicht Aufgabe des DEZA-Direktors, eine öffentliche Kampagne für eine Erhöhung zu machen.»

Nun erhält die DEZA ab dem 1. Oktober eine neue Struktur. Dahinden hatte - kaum Anfang Mai im Amt - vom Bundesrat den Auftrag dazu erhalten. Die Länderdienste werden abgeschafft, ebenso die Aufteilung in thematische und multilaterale Zusammenarbeit.

Ziel der Reform seien weniger operationalle Stellen in Bern und dafür mehr Kräfte vor Ort, sagte Dahinden. Schlanker wird das DEZA-Direktorium: es wird von neun auf sieben Mitglieder verkleinert.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 6°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten