Zugunfall
Dämpfe aus Tankwagen: Rettungskräfte im Spital
publiziert: Dienstag, 28. Apr 2015 / 18:11 Uhr
Die sechs Güterwagen waren mit Salzsäure gefüllt.
Die sechs Güterwagen waren mit Salzsäure gefüllt.

Lausanne - Nach dem Zugunfall in Daillens VD ist am Dienstag der erste Tankwagen aufgerichtet worden. Sechs Rettungskräfte mussten ins Spital, nachdem sie Dämpfe eingeatmet hatten. Die Zugstrecke Lausanne-Yverdon bleibt gesperrt.

8 Meldungen im Zusammenhang
Nach den Aufräumarbeiten am Güterwagen in der Nacht auf Dienstag hatten sich zwölf Personen unwohl gefühlt. Womöglich haben sie beim Aufrichten des mit Salzsäure beladenen Tankwagens Dämpfe eingeatmet.

Sechs Personen mussten zur Kontrolle ins Spital, konnten dieses aber im Verlauf der Nacht wieder verlassen. Die Arbeiten gestalten sich schwierig. Am Montag konnte die Salzsäure bis auf einen Rest von 1400 bis 1500 Liter abgepumpt werden. An die Rückstände kam man aber erst bei der Aufrichtung des Wagens ran.

«Wir unternehmen alles, was in unserer Macht steht, um möglichst schnell voranzukommen. Aber unsere grösste Sorge gilt der Sicherheit», sagte Denis Froidevaux, Chef des Kantonalen Führungsstabs der Waadt, am Dienstag der Nachrichtenagentur sda.

Über 150 Personen der Feuerwehr, von Spezialkräften und der SBB bereiten derzeit die Bergung der anderen drei umgekippten Tankwagen vor. Die Behörden rechnen dafür mit 24 bis 36 Stunden. Wenn alles gut läuft, sollen die Wagen bis Mittwoch weggebracht werden.

Danach muss das Erdreich abgetragen werden, welches von 25 Tonnen Schwefelsäure verschmutzt wurde, die aus einem der entgleisten Wagen ausgelaufen waren. Bevor die Bahnlinie wieder eröffnet werden kann, muss die SBB die beschädigte Bahnlinie wieder instand setzen. Dies dürfte noch mehrere Tage dauern.

Ersatzbusse für Pendler

Die sechs Güterwagen waren in der Nacht auf Samstag bei Daillens VD entgleist. Weil die Bahnstrecke seither unterbrochen ist, müssen Pendler zwischen Lausanne und Yverdon-les-Bains sowie Lausanne und Vallorbe weiter auf Ersatzbusse umsteigen.

Der Zugang zu den Unternehmen in der Nähe des Unfalls war wieder möglich. Noch am Samstag und Sonntag waren mehrere Unternehmen abgeriegelt worden, darunter ein Post-Verteilzentrum.

Der Unfall löste auch eine Debatte zum Transport gefährlicher Chemikalien aus. Verkehrsministerin Doris Leuthard verteidigte jedoch am Dienstag den Transport via Bahn. Sie erachtet die Schiene als viel sicherer als die Strasse.

Das Nullrisiko existiere nicht, sagte sie in einem Interview mit der Zeitung «24 Heures». Angesichts der Menge der täglich auf dem Schienennetz transportierten Stoffe könne man sagen, dass die Sicherheit gewährleistet sei.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Eine «rollende, tickende Zeitbombe» von 50 Tonnen ... mehr lesen
Je länger dieser Güterwagen damit unterwegs war, desto höher stieg der Druck im Tank. (Archivbild)
Bei dem Unglück liefen rund 25 Tonnen Schwefelsäure und drei Tonnen Natronlauge aus.
Lausanne - Fast zehn Tage nach dem Zugunfall in Daillens VD fahren seit Montagmorgen auf einem der beiden Gleise wieder Züge. Der Betrieb bleibt aber noch eingeschränkt. Die ... mehr lesen
Lausanne - Die starken Regenfälle ... mehr lesen
Die Arbeiten wurden lam Samstagvormittag wieder aufgenommen. (Symbolbild)
Die Unfallursache wird derzeit von der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle ermittelt.
Daillens VD - Neun Tage nach der Entgleisung eines Güterzugs mit Gefahrengut in Daillens VD soll die betroffene Bahnstrecke am Montagmorgen wieder teilweise für den Verkehr ... mehr lesen
Lausanne - Der beim Zugunfall in Daillens VD umgekippte Güterwagen mit Salzsäure ist bis am Dienstag aufgerichtet und geleert worden. Nun beginnt die Bergung der fünf anderen Wagen. Die Zugstrecke bleibt noch mehrere Tage gesperrt. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Lausanne - Zum Start in die neue Arbeitswoche ist den Pendlern auf der Bahnstrecke zwischen Lausanne und Yverdon viel Geduld abverlangt worden. Wegen des Zugunfalls bei Daillens VD mussten sie auf Ersatzbusse umsteigen. mehr lesen 
Cossonay VD - Bei einem Zugunglück im waadtländischen Daillens sind fast ... mehr lesen
Beim Unglück sind fast 25 Tonnen Schwefelsäure ausgeflossen.
Cossonay VD - Sechs Zisternenwagen eines Güterzugs mit Gefahrengut sind in der Nacht auf Samstag im waadtländischen Daillens entgleist. Verletzt wurde niemand, wie die SBB mitteilte. Allerdings schlug einer der Wagen leck. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht ... mehr lesen
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 26°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 18°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 19°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 20°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 22°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten