Dänemark hat am wenigsten mit Korruption zu kämpfen
publiziert: Dienstag, 23. Sep 2008 / 12:04 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 23. Sep 2008 / 18:17 Uhr

Berlin - Dänemark, Schweden und Neuseeland sind nach Angaben der Organisation Transparency International die Länder mit der geringsten Korruption. Die Schweiz verbesserte sich bei gleicher Punktzahl um zwei Ränge auf Platz fünf.

Die Korruption in den armen Ländern sei nicht nur hausgemacht, sondern werde von aussen immer wieder verstärkt.
Die Korruption in den armen Ländern sei nicht nur hausgemacht, sondern werde von aussen immer wieder verstärkt.
1 Meldung im Zusammenhang
Dazwischen klassiert sich Singapur auf Rang vier. Finnland, im Vorjahr auf Platz eins, steht diesmal mit der Schweiz auf Rang fünf.

Als Länder mit der grössten Korruption gelten wie im vorigen Jahr Haiti, Irak, Birma und Somalia. Sie bilden zusammen mit Afghanistan den Schluss der Rangliste der 180 Länder.

Dem Korruptions-Index von Transparency International liegen die Einschätzungen von Geschäftsleuten und Experten zugrunde. Gemessen werden soll der Grad von Korruption im öffentlichen Sektor eines Landes. Er wurde in Berlin vorgestellt.

Humanitäres Desaster

Die Vorsitzende von Transparency, die Kanadierin Huguette Labelle, forderte eine konsequentere Bekämpfung von Bestechung in den reicheren Ländern. Die anhaltend hohe Korruption führe in vielen armen Ländern zu einem «humanitären Desaster».

Die Skala von Transparency International reicht von 10 Punkten für weitestgehend keine Korruption bis zu 0 Punkten für sehr korrupt. Die Schweiz erreichte wie bereits im Vorjahr 9,0 Punkte.

Schweizer Sektion mahnt

Die Schweizer Sektion von Transparency mahnte in einem Communiqué, dass sich die Schweiz selbst nicht verbessert habe. Der Abstand zu den führenden Ländern bleibe gross. Um dies zu ändern, seien Massnahmen nötig.

Geschenke an Bundesbeamte seien zu verbieten und die Finanzierung von Parteien und Wahlkämpfen transparenter auszuweisen. Weiter regt die Organisation die Schaffung eines Kompetenzzentrums zur Korruptionsbekämpfung an.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wer an seinem Arbeitsplatz ... mehr lesen 1
Wer Korruption aufdeckt, erhält Schutz vom Obligationenrecht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten