Dänen führen Punktesystem bei Zuwanderung ein
Dänemark verschärft Ausländerpolitik weiter
publiziert: Donnerstag, 18. Nov 2010 / 16:05 Uhr
Der Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen.
Der Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen.

Kopenhagen - Dänemark verschärft seine Ausländerpolitik weiter und führt ein Punktesystem für die Zuwanderung durch Familienzusammenführung ein. Stark erschwert wird mit dem in Kopenhagen vorgestellten Punktekatalog vor allem der Zuzug von Ehepartnern, die aus einfachen Verhältnissen stammen.

Dagegen werden akademische Ausbildung, Sprachkenntnisse und Berufserfahrung belohnt. Integrationsministerin Birthe Rønn Hornbech sagte der Zeitung «Politiken» vom Donnerstag: «Familienzusammenführung wird nicht mehr möglich sein, wenn man weder Ausbildung noch Job oder Sprachkenntnisse hat.»

«Soziale Apartheid»

Der sozialdemokratische Ex-Ministerpräsident Poul Nyrup Rasmussen kritisierte die erneute Verschärfung der ohnehin harten dänischen Ausländerpolitik als «europäischen Tiefpunkt». Er sagte ebenfalls in «Politiken»: «Wie tief kann man noch sinken? Ich bin sicher, dass dies Dänemark schaden wird.»

Die linksoppositionelle Einheitsliste nannte das neue System «soziale Apartheid», weil es nur noch Menschen aus den oberen Schichten eine Entscheidung aus Liebe für ausländische Partner erlaube.

Rechte sieht sich als Vorbild für Europa

Der Vizechef der rechtspopulistischen DVP, Peter Skaarup, nannte die auf Initiative seiner Partei ausgehandelte Neuregelung dagegen «ein Vorbild für Europa».

Seine Partei fungiert als Mehrheitsbeschafferin für die Minderheitsregierung aus Rechtsliberalen und Konservativen von Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen. Mit dieser Rolle hat sie seit knapp neun Jahren immer wieder neue Verschärfungen der Zuwanderungsregeln durchgesetzt.

«24-Jahre-Regel»

Das jetzt ausgehandelte Punktesystem löst die bisherige «24-Jahre-Regel» ab. Danach war der Zuzug von ausländischen Ehepartnern überhaupt erst ab 24 Jahren möglich. Künftig können auch unter 24 Jahre alte Ehepartner in das skandinavische Land kommen, müssen dann aber doppelt so viele Punkte aus dem Katalog sammeln wie die über 24-Jährigen.

Nach übereinstimmender Meinung von Experten betreffen die heftig diskutierten Regeln einen Kreis von etwa 500 möglichen Zuwanderern pro Jahr.

(ade/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 13°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Lugano 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten