Personalie
Dänische Ex-Ministerpräsidentin wird Chefin von Save the Children
publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 22:28 Uhr
Helle Thorning-Schmidt leitet künftig die internationale Kinderrechtsorganisation Save the Children.
Helle Thorning-Schmidt leitet künftig die internationale Kinderrechtsorganisation Save the Children.

Kopenhagen/London - Die frühere dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt leitet künftig die internationale Kinderrechtsorganisation Save the Children. Das gab die dänische Mitgliedsorganisation Red Barnet am Mittwochabend bekannt.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Die Rechte, der Schutz und die Entwicklung von Kindern lagen mir immer am Herzen, und ich freue mich darauf, alles zu tun, was ich kann, um unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen», sagte Thorning-Schmidt nach einer Medienmitteilung. Die 49-Jährige tritt die Nachfolge von Jasmine Whitbread im April in London an.

Ein Selfie mit US-Präsident Barack Obama bei der Beerdigung von Nelson Mandela hatte Thorning-Schmidt weltweit bekanntgemacht. Im dänischen Wahlkampf war die Sozialdemokratin im vergangenen Jahr mit harten Parolen gegen Flüchtlinge aufgetreten, musste aber als Ministerpräsidentin schliesslich gehen. Seitdem hatte sie als Abgeordnete im Kopenhagener Parlament gesessen.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kopenhagen - Nach dem Rücktritt von Dänemarks Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt haben die dänischen ... mehr lesen
Mette Frederiksen wurde von der Ministerpräsidentin selbst empfohlen.
Kopenhagen - Nach einem Rechtsruck bei der Parlamentswahl bekommt Dänemark eine neue Regierung. Ein historischer Erfolg ... mehr lesen 2
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan Interntional ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Dutzende Flüchtlinge vermisst Rom - Bei einem erneuten Bootsunglück im Mittelmeer sind dutzende Flüchtlinge ums Leben gekommen. Die italienische Marine ... 2
Die italienische Marine hat 130 Flüchtlinge gerettet.
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Weltweit mussten im vergangenen Jahr rund 8,6 Millionen Menschen innerhalb des eigenen Landes fliehen. (Symbolbild)
Binnenflüchtlinge vor allem im Nahen Osten London - Fast 41 Millionen Menschen sind weltweit vor Krieg und Gewalt im eigenen Land auf der Flucht. Alleine im vergangenen ... 1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten