Dank Internet wieder vereint
publiziert: Montag, 2. Jan 2006 / 08:07 Uhr

London - Die Internet-Recherche eines hilfsbereiten Nachbarn hat eine 79-jährige Britin nach mehr als siebzig Jahren der Trennung wieder mit ihrer älteren Schwester zusammengeführt.

Nach nur viertägiger Recherche wurde der Nachbar im Internet fündig. (Archivbild)
Nach nur viertägiger Recherche wurde der Nachbar im Internet fündig. (Archivbild)
Die im Londoner Vorort Islington geborene Doris Coughtrey hatte ihre sechs Jahre ältere Schwester Irene zuletzt im Jahr 1929 gesehen. Nach dem Tod ihrer Mutter wurden beide Mädchen in verschiedene Pflegefamilien gebracht, der Kontakt brach ab.

Erst Ende 2005 vertraute Doris ihre Geschichte ihrem Nachbarn Gordon Low an, wie dieser am Sonntag der britischen Nachrichtenagentur PA sagte. «Ich interessiere mich für Stammbäume, deshalb bot ich ihr Hilfe an.» Nach nur viertägiger Recherche wurde der pensionierte Autoverkäufer im Internet fündig, und am letzten Tag des Jahres konnten die Schwestern miteinander telefonieren.

Viele Tränen

«Ich habe mich immer gefragt, was aus Irene geworden ist. Ich hätte in meinen entferntesten Träumen nicht gedacht, dass ich sie jemals wiedersehen werde», sagte die begeisterte Doris der Agentur PA. Das Telefonat mit ihrer so lange vermissten Schwester habe sie überwältigt. «Es gab viele Tränen, es war wunderbar.»

Bis zum ersten echten Wiedersehen mit der inzwischen 86-jährigen Irene muss Doris sich noch etwas gedulden. Es soll im Februar in dem Altersheim in der Grafschaft Kent stattfinden, wo Irene heute lebt.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten ... mehr lesen  
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten