Die Bonner Ausstellung Zeitwenden muss nicht schliessen
Dank Millionenspende: Bonner Geschichts-Ausstellung kann bleiben
publiziert: Dienstag, 11. Apr 2000 / 20:22 Uhr

Bonn - Mit einem Millionenbetrag ist das Bonner Ausstellungsprojekt «Zeitwenden» vor der vorzeitigen Schliessung bewahrt worden. Somit bleibt die Schau wie geplant bis am 4. Juni geöffnet und geht auch anschliessend nach Wien.

Weiterführende Links zur Meldung:

Homepage "Zeitwenden"
Die Ausstellung in der Bonner Bundeskunshalle kann dank einer Spende bis 4. Juni besichtigt werden.
www.zeitwenden.de

Am Dienstag unterzeichneten Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Michael Kranz, eine Vereinbarung. Danach sichert die Sparkasse die Ausstellung bis zum 4. Juni mit einem Betrag von bis zu 1,8 Millionen Mark.
Die Ausstellung mit den Teilen «Rückblick» und «Ausblick» vereint eine Expedition durch 30 000 Jahre europäischer Kulturgeschichte und wagt einen Blick in die Zukunft. Das Kunstprojekt war im Dezember eröffnet worden.
Seitdem hatten knapp 60 000 Kunstinteressierte die Ausstellungen im Bonner Kunstmuseum und in der Bundeskunsthalle gesehen. Es seien etwa 700 Besucher pro Tag prognostiziert worden, aber nur rund 500 Besucher gekommen, hiess es. «Zeitwenden», Kostenpunkt rund 7,4 Millionen Mark, gehört zur Ausstellungsreihe «Global Art Rheinland 2000» zur Jahrtausendwende.

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wandmalerei mit Porträt des Bäckers Terentius Neo und seiner Frau Aus Pompeji, Haus des Terentius Neo, Wandmalerei, 1.Jh. n. Chr.
Wandmalerei mit Porträt des Bäckers Terentius Neo und ...
Ausstellung im Liechtensteinischen LandesMuseum  79 n. Chr. brach der Vulkan Vesuv aus und begrub die Städte Pompeji, Herculaneum Stabiae und Oplontis unter sich. In der Ausstellung «POMPEJI - Pracht und Tod unter dem Vulkan» im Liechtensteinischen LandesMuseum werden die neuesten Erkenntnisse aus den Ausgrabungen sowie die Naturphänomene aus geologischer und vulkanologischer Sicht beleuchtet. mehr lesen 
Ab in die römische Antike!  Der grösste Silberschatz der Antike, das imposante Theater, das romantische Römerhaus, spannende Mitmach-Aktionen, tolle Picknickplätze im Amphitheater, der liebenswerte Tierpark, das grösste Römerfest der Schweiz: In Augusta Raurica warten viele Highlights auf Sie. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 4°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten