Darbellay will Steuerabzug für Hochzeiten
publiziert: Dienstag, 31. Jul 2012 / 13:50 Uhr
Darbellay fordert Steuerabzug für Hochzeitsfeiern.
Darbellay fordert Steuerabzug für Hochzeitsfeiern.

Bern - CVP-Parteipräsident Christophe Darbellay ruft anlässlich der Bundesfeier zur Solidarität in der Gesellschaft auf, im grossen und auch im kleinen Kreis. «Junge Familien brauchen bessere Rahmenbedingungen», sagt Darbellay. Er denkt dabei an einen Steuerabzug für Hochzeiten.

«Die Schweiz lebt vom Geben und Nehmen», hielt Darbellay in seiner im Internet veröffentlichten Botschaft fest. Familien solle deshalb im Geburtsjahr eines Kindes 500 Franken vom geschuldeten Steuerbetrag abgezogen werden. Brautpaaren will er den Schritt in die Ehe mit einem Steuerabzug von bis 5000 Franken für die Hochzeitskosten versüssen, wie er festhielt.

Darbellay warb im selben Zug für die Familieninitiative der CVP, die die Abschaffung der Heiratsstrafe verlangt. Weiter rief er zur Verantwortung gegenüber den Nachkommen auf. Auch sie sollten von funktionierenden Sozialwerken «ohne Schuldenberge» profitieren können.

Äusserungen zu Wirtschaftsthemen

Der Walliser äusserte sich sodann zur Wirtschaftskrise: Während Europa noch daran sei, Feuer zu löschen, könne sich die Schweiz bereits auf die Zeit nach dem Flächenbrand konzentrieren.

Die Schweiz habe die Chance, eine verantwortungsvollere und nachhaltige Wirtschaftspolitik zu gestalten, in der alle ihre Talente entfalten könnten. Unternehmen und die Bundesverwaltung müssten schlank, schnell und innovativ sein und eine starke Führung haben.

Als falschen Weg bezeichnete er die Abzocker-Initiative. Sie führe die Schweizer Wirtschaft ins Abseits, «denn sie will sie mit Überregulierungen abstrafen und ihr den Weg in eine erfolgreiche Zukunft verbauen».

Darbellay wird sich auch noch mündlich äussern. Am Mittwoch hält er in Simplon Dorf VS eine Bundesfeier-Ansprache.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Mister WischiWaschi
Umwerfend, was er da vorschlägt. Dies muss alles vordringlich umgesetzt werden, denn unser Land hat sonst keine Probleme.
Man fühlt sich vernetzt - alles nur eine Täuschung? (Symbolbild)
Man fühlt sich vernetzt - alles nur eine ...
Macht Internet blind?  Brisbane - Smartphone-verliebte und Social-Media-begeisterte Jugendliche fühlen sich laut einer Studie der University of Queensland alles andere als einsam. Die Forscher haben untersucht, wie sich die wahrgenommene Einsamkeit von Teenagern in der Zeit von 1991 bis 2012 verändert hat und stellten fest: Jugendliche fühlen sich heutzutage weniger einsam, als jene vor rund 20 Jahren. 
Jugendliche nutzen Smartphone als Musik- und Surfgerät Basel - Die grosse Mehrheit der Schweizer Jugendlichen besitzt ein ...
Schweizer Jugendliche sind digital vernetzt Zürich - Die Schweizer Jugendlichen verlagern ihr Leben immer stärker in die ...
Bilanz Ranking  Zürich - Die 300 reichsten Bewohner der Schweiz haben in diesem Jahr 25 Milliarden Franken dazugewonnen. Ihr Vermögen ist damit ...
300 Reichsten besitzen fast soviel, wie die Schweiz in einem Jahr insgesamt erwirtschaftet - an der Spitze liegt wieder der Sohn des Ikea-Gründers.
Schneller Anstieg bei «Halb-Milliardäre» - die hohe Wohlstand ermöglicht den Reichen grossen Einfluss in der Industrie sowie in der Finanzwirtschaft.
Studie: Ultrareiche der Welt werden noch reicher Washington - Die reichsten Menschen der Welt werden noch reicher. 0,004 Prozent der Erwachsenen der Welt besitzen ...
Und zum Geburtstag mal eben teuren Schmuck? Bei immer mehr Familien möglich.
Schweizer Haushalte immer reicher Zürich - Die Vermögen von Privaten sind in der Schweiz auch 2013 deutlich angestiegen. Pro Kopf der Bevölkerung lagen 391'000 Fr. auf der ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1524
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 5°C 8°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 5°C 8°C stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten