Das Einsiedler Babyfenster Kind wurde in Baden geboren
publiziert: Freitag, 13. Sep 2002 / 19:31 Uhr

Baden - Das erste Neugeborene, das am Donnerstag vor einer Woche im Einsiedler Babyfenster abgegeben worden ist, ist in Baden AG auf einer Parkbank geboren worden. Das hat eine DNA-Analyse des Instituts für Rechtsmedizin in Bern ergeben.

Alle untersuchten Merkmale zwischen dem auf einem Friedhofareal in Baden sichergestellten Stück Nabelschnur und dem Baby stimmten überein, teilte die Kantonspolizei Aargau mit. Die Vormundschaftsbehörde des Bezirks Einsiedeln SZ rief laut einer Mitteilung die Mutter des Kindes auf, sich zu melden.

Der Persönlichkeitsschutz der Anrufenden werde garantiert, schrieb die Vormundschaftsbehörde. Auch werde gegen aussen ihre Anonymität gewahrt. Weitere Angaben zum Kind im Babyfenster wollte die Behörde am Freitag nicht machen.

"Wir warten ab, ob dieser Aufruf aus Einsiedeln Hinweise bringt", sagte Werner Schälkli, Sprecher der Aargauer Kantonspolizei, auf Anfrage. Auch weiteren allfälligen Hinweisen werde nachgegangen. Auch aus Spitälern oder von Ärzten seien keine Hinweise gekommen.

Bei der Aargauer Kantonspolizei sei man erleichtert darüber, das Kind gesund und in sicherer Obhut zu wissen, sagte Schälkli weiter. Das Ergebnis des DNA-Tests habe die Vermutungen der Polizei bestätigt.

Am Morgen des 5. September waren auf einem Friedhofareal in Baden Blutspuren auf einer Parkbank, ein Stück Nabelschnur und eine Plazenta gefunden worden. Am gleichen Nachmittag wurde ein gesunder, neugeborener Knabe ins Babyfenster des Regionalspitals in Einsiedeln gelegt. Der Säugling befand sich in gutem Zustand.

Das Bezirksamt Baden AG hatte daraufhin eine DNA-Analyse in Auftrag gegeben, um zu erfahren, ob das Kind aus dem Babyfenster und die in Baden gefundene Nabelschnur zusammengehörten. Es war das erste Neugeborene, das in die im Mai 2001 eröffnete Babyklappe gelegt wurde.

Diese ist ein Projekt der Schweizerischen Hilfe für Mutter und Kind (SMHK) - der treibenden Kraft hinter dem Referendum gegen die Fristenregelung und der Initiative "für Mutter und Kind". Laut einem Gutachten des Bundesamtes für Justiz vom August 2001 verletzt das Einsiedler Babyfenster Kinds- und Vaterrechte.

(ps/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 9°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 9°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten