Internethandel:
Das Geschäft mit Hasch per Internet blüht
publiziert: Sonntag, 19. Mrz 2000 / 00:13 Uhr

Bellinzona - Der Marihuana-Handel via Internet und Post blüht. Es fragt sich nur, wie lange noch. Im Tessin jedenfalls wollen ihm die Behörden mit einer massiven Anti-Hasch-Kampagne einen Riegel schieben.

Wegen der letzten Herbst von Statsanwalt Antonio Perugini lancierten Aktion hat bereits ein rundes Dutzend Hanf-Läden schliessen müssen. Auch für eine auf den Verkauf von "Gras" spezialisierte Website im Internet kam das Aus. Die in Mendrisio domizilierte Website Kpax nahm seit fast drei Jahren Cannabis-Bestellungen aus der ganzen Schweiz entgegen. Mit einem simplen Mausklick konnten Kifferinnen und Kiffer den Rohstoff für den Joint ordern. Die Ware brachte ihnen die Post ins Haus.
"Wir stehen wegen der bevorstehenden Gemeindewahlen unter politischen Pressionen" wird die Kundschaft neuerdings informiert. Das Postfach und das Bankkonto von Kpax wurden von der Tessiner Staatsanwaltschaft unlängst blockiert.
Die beiden Verantwortlichen des gleichnamigen Hanfladens, die am Internet-Geschäft beteiligt sind, wurden von der Polizei festgenommen und wanderten für 13 Tage ins Gefängnis. Ihre Kunden mussten sich nach einer neuen Adresse umsehen. "In der Schweiz gibt es rund dreissig Websites unserer Art", sagt der Besitzer von Kpax.

Päckchen zu 100 Franken
Das Tessiner Unternehmen hatte bei der zahlreichen Kundschaft einen guten Ruf. "Der Pöstler brachte die Ware per Nachnahme", sagt ein Genfer Kiffer. "Wir kauften zu 100 Franken plus Porto in aller Diskretion." Der Preis des Cannabis schwankte, je nachdem ob die Pflanze im Freien oder im Treibhaus gewachsen war. Für das stärkste "Gras" betrug er rund zehn Franken pro Gramm. Pro Tag wurden zwischen 20 und 50 Päckchen verschickt. Sie enthielten bis zu 50 Gramm "Teekraut".
Bei der Bestellung mussten die Kundinnen und Kunden zusichern, vom Cannabis keinen gesetzeswidrigen Gebrauch zu machen. Für jede neue Bestellung verlangte Kpax in letzter Zeit zudem eine Fotokopie des Passes mit Unterschrift.

Hanf-Freunde erbost
Die Post weiss nach eigenen Angaben nichts von dem Geschäft. "Wir sind nicht verantwortlich für den Inhalt der Pakete, die wir zustellen", sagt ihr Westschweizer Sprecher Antoine Saucy. Im übrigen sei nur der Konsum des Cannabis verboten.
Nach Ansicht des Genfer Polizeisprechers wird der Handel mit verbotenen Produkten über Internet zunehmend Probleme bereiten. Es fehle aber das Personal, um dagegen vorzugehen. Auch das Bundesamt für Polizeiwesen betreibt keine aktive Kontrolle oder Repression. "Wir schreiten nur auf Anzeige ein", sagt die Medienbeauftragte Danièle Bersier.
Gar keine Freude am Internethandel hat der Verein Schweizer Hanffreunde. "Jeden Tag preist eine neue Website Marihuana an, das mit Chemie oder unter der Lampe produziert wird", klagt sein Präsident Jean-Pierre Egger. Gleichzeitig bestrafe man die 200 bis 300 Bauern, die zu therapeutischen oder gewerblichen Zwecken völlig legitim einheimischen Hanf anpflanzten.

(ba/sda)

Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 8. Juli 2019 können beliebig noch freie .uk Domains registriert werden.
Ab dem 8. Juli 2019 können beliebig noch ...
Fünfjährige Übergangsfrist zur Bevorzugung von .co.uk Inhabern läuft aus  St. Gallen - Vor mehr als fünf Jahren, am 10. Juni 2014, wurde die Registration von kurzen Domainnamen unter .uk freigegeben. Vorher war es für Firmen nur möglich eine Third-Level-Domain im Stil von name.co.uk zu registrieren. Da viele Namen unter co.uk schon registriert waren, hat Nominet, die zuständige Registry für .uk damals eine fünfjährige Übergangsfrist verhängt. Besitzer von Domainnamen unter co.uk konnten bevorzugt die kürzere Version registrieren. Die Frist läuft nun am 25. Juni 2019 aus. mehr lesen 
Die domains.ch Qualitätsgarantie  St. Gallen - Die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns am Herzen, darum haben wir konsequenterweise eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie auf unseren ... mehr lesen  
30 Tage Geld-zurück-Garantie
.monster Domains jetzt registrieren
Neue Monster-Endung am Start  St. Gallen - Ab dem 1. April 2019 (kein Scherz!) können nun alle Interessierten die neuen .monster Domains bei uns registrieren. Die neuen .monster Domains kosten lediglich 24 CHF (Stand: ... mehr lesen  
Domaintagung in Bern  Im deutschsprachigen Raum eröffnet üblicherweise Domain pulse die Saison der Domain-Veranstaltungen. Dieses Jahr findet die Domain ... mehr lesen  
Der nächste Domain pulse findet am 18. und 19. Februar 2019 in der Schweizer Hauptstadt Bern statt.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 20°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 19°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 19°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 21°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 22°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten