Mehrere Kandidaten Medaillenanwärter
Das enorme Potenzial und der Schmid-Effekt
publiziert: Mittwoch, 19. Feb 2014 / 10:21 Uhr
Mike Schmid ist bereit für einen Coup.
Mike Schmid ist bereit für einen Coup.

Die Schweizer Skicross-Auswahl ist ein Premium-Produkt. Für eine Topklassierung kommen gleich mehrere Kandidaten infrage - für olympische Verhältnisse keine alltägliche Ausgangslage.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Sechs von sieben unserer Fahrer haben eine Medaillen-Chance.» Nicht mancher Trainer spricht das Potenzial der eigenen Equipe derart ungefiltert aus, wie es Ralph Pfäffli jeweils zu pflegen tut. Der Coach der Skicrosser ist aber kein Fantast. Seine optimistische Einschätzung lässt sich mit Fakten belegen. In seiner Mannschaft steckt enorm Substanz: ein Olympiasieger, zwei FIS-WM-Champions, zwei Gesamtweltcupsieger.

So dominant wie im letzten Winter traten die Schweizer in den vergangenen Monaten zwar nicht mehr auf, aber von wenigen Ausnahmen abgesehen, war Pfäfflis Ensemble sowohl im Männer- als auch im Frauen-Tableau mehrfach auf dem obersten Podiumplatz vertreten. Und der Kurs mit den vielen abgeschnittenen Steilwandkurven liegt den Schweizern: «Wir sind ready und haben viel vor», meldet Pfäffli.

Schmid ist zurück

Bereit für einen Coup ist auch Mike Schmid. Für den Star der olympischen Premiere in Vancouver kommt nach einer mehrjährigen Leidenszeit mit drei Kreuzbandrissen die Zeit zum Genuss. Der bald 30-Jährige hat sich im letzten Rennen vor dem Trip nach Sotschi in extremis für das Highlight des Jahres qualifiziert. «Solche Erlebnisse entschädigen einen dann für all die körperlichen Strapazen der letzten vier Jahre.»

Das Comeback des Olympiasiegers tut auch dem übrigen Teil der Crosser gut. «Mike ist Skicross. Schön, dass er wieder dabei ist. Er kann für jeden ein Beispiel sein», denkt Alex Fiva, der während der langen Verletzungspause Schmids in sportlicher Hinsicht zum Teamleader und im letztjährigen FIS-Ranking zur Nummer 1 aufgestiegen ist. Pfäffli beurteilt den «Schmid-Effekt» gleich: «Er stand ganz oben und hat alles miterlebt. An ihm kann sich das Team orientieren.»

Smith will sich amüsieren

An der letzten WM kam Fanny Smith mit ihrem speziellen Status perfekt klar. Die Romande erfüllte die hohen Ansprüche nahezu ohne das geringste Problem. So souverän wie vor Jahresfrist wirkte die Weltmeisterin zuletzt nicht mehr. Ein einziger Sieg auf der FIS-Tour ist für ihre Verhältnisse ein zu geringer Ertrag.

Dramatisieren mag die 21-jährige ihre eher durchschnittliche Bilanz nicht: «Für mich ist das Gesamtklassement in dieser Saison zweitrangig. Mein Aufbau ist komplett auf Sotschi ausgerichtet. Die Ergebnisse im Weltcup beunruhigen mich überhaupt nicht.» Guillaume Nantermod, der Smith seit Jahren privat betreut, hörte gelassen mit - er kennt den wahren Formstand der Westschweizerin besser als alle.

Exploit von jeder möglich

Die Schweiz ist aber kein «Team Smith» - jede Racerin aus dem Trio Katrin Müller, Jorinde Müller und Sanna Lüdi ist an einem optimalen Renntag zu einem Effort auf höchstem Level in der Lage. Die selbstbewusste Tessinerin Katrin Müller, im Weltcup innerhalb weniger Monate zweimal topklassiert, ist mutmasslich mehr als eine gefährliche Aussenseiterin.

Sanna Lüdi hingegen tritt unter suboptimalen Voraussetzungen an. Für sie wiederholt sich (zumindest im Vorfeld) die Leidensgeschichte der letzten Spiele in Kanada - wieder reiste sie angeschlagen an. Vor rund einem Monat musste sich die 27-Jährige wegen einer Fraktur des Fibulaköpfchens operativ behandeln lassen. Ein olympisches Happy End schminkt sie sich gleichwohl nicht ab: «Mir geht es gut.» Zweifeln und Zaudern führt im Cross nicht zum Ziel.

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mike Schmid kann nicht zum ... mehr lesen
Pechvogel Mike Schmid.
Mike Schmid hatte fast ohne Ende zu leiden.(Archivbild)
Kein Skicrosser weltweit hat auf ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel -2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Luzern -2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten