Datenvisualisierung: Twitter kauft Lucky Sort
publiziert: Dienstag, 14. Mai 2013 / 15:34 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Mai 2013 / 16:34 Uhr
Das erworbene Know-how und die Technologie will Twitter angeblich für andere Entwicklungen nutzen.
Das erworbene Know-how und die Technologie will Twitter angeblich für andere Entwicklungen nutzen.

San Francisco/Portland/Wien - Der Microblogging-Dienst Twitter expandiert weiter und hat das Datenvisualisierungs-Start-up Lucky Sort übernommen.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Ich bin froh bekanntzugeben, dass unsere Reise in eine neue Phase eingetreten ist. Lucky Sort wurde von Twitter gekauft», gibt sich CEO Noah Pepper auf der Firmen-Webseite enthusiastisch. Über die genaueren Details des Deals wurde Stillschweigen vereinbart. Twitter selbst hat die Öffentlichkeit über einen Tweet informiert.

IT-Start-up erst zwei Jahre alt

Für Social-Media-Experte Günter Exel macht diese Akquisition durchaus Sinn. «Mit der Visualisierung von Daten lässt sich der Erfolg bei der Werbepräsenz unterstreichen. Gerade in den vergangen Jahren haben sich zahlreiche Unternehmen auf das Monitoring von Entwicklungen auf Twitter spezialisiert», erläutert Exel im Gespräch mit pressetext. Demzufolge sei es aus Sicht von Twitter wichtig, jemanden an Board geholt zu haben, der in diesem Bereich über die nötigen Kompetenzen verfüge.

Bei Lucky Sort handelt es sich um ein IT-Start-up, das vor zwei Jahren gegründet wurde und sich auf die Visualisierung von Daten spezialisiert hat. Ihr erstes Produkt war Topic Watch. Damit können User Trends in sozialen Medien und auf anderen Plattformen in Echtzeit analysieren und zusammenfassen. Die Angebote werden allerdings im Zuge der Übernahme in den kommenden Monaten eingestampft.

Zielgerichtete Einkaufspolitik

Das erworbene Know-how und die Technologie will der Kurznachrichtendienst angeblich für andere Entwicklungen nutzen. Zu diesem Zweck wechseln mehrere Lucky-Sort-Mitarbeiter nach San Francisco und beziehen dort die Räumlichkeiten von Twitter. Die junge Firma stammt aus dem aufstrebenden Portland, in Oregon.

Die Akquisition passt in die Strategie des Managements in San Francisco und unterstreicht den Fokus auf Big Data. In den vergangenen Monaten wurden etwa die IT-Start-ups Ubalo und Bluefin Labs gekauft. Auch eine umfangreiche Partnerschaft mit dem populären Sportkanal ESPN ist seit kurzem in trockenen Tüchern.

 

 

(fest/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kontakt zu den Kunden.
Kontakt zu den Kunden.
Publinews Covid-19 hat uns weiterhin fest im Griff und viele Unternehmen sind dadurch in arge Schwierigkeiten geraten. Trotzdem profitieren die meisten von ihnen immer noch nicht von den vielfältigen Möglichkeiten im Online Bereich wie zum Beispiel über SEO und andere Massnahmen im Onlinemarketing aktiv zu werden. mehr lesen  
200'00 Tweets in drei Wochen  Auch wenn der Twitter-CEO Dick Costello 2015 bereits angekündigt hat, frauenfeindlichen Tweets auf ... mehr lesen  
Rund 50 Prozent der beleidigenden Tweets werden von Frauen gesendet. (Symbolbild)
«Generalisierte Freundschafts-Paradoxon»  Egal, wie viele Twitter-Follower man besitzt - die Personen, denen man selbst folgt, haben noch viel mehr ... mehr lesen  
«Twitter ist hierarchisch aufgebaut, was die Follower betrifft.»
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 3°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten