OS12/Leichtathletik
David Rudisha will seinen Vater übertrumpfen
publiziert: Mittwoch, 8. Aug 2012 / 20:05 Uhr
Der erst 23-jährige Kenianer ist in London einer der sichersten Tipps für den Gewinn einer Goldmedaille. (Archivbild)
Der erst 23-jährige Kenianer ist in London einer der sichersten Tipps für den Gewinn einer Goldmedaille. (Archivbild)

Im heutigen 800-m-Final der Männer stellt sich nicht die Frage, wer gewinnt, sondern mit welcher Zeit der Sieger ins Ziel läuft. Weltmeister David Rudisha läuft in einer eigenen Liga.

4 Meldungen im Zusammenhang
Wer Geld auf einen Sieg von Rudisha setzt, wird mit Garantie nicht reich. Der erst 23-jährige Kenianer ist in London einer der sichersten Tipps für den Gewinn einer Goldmedaille. Er dominiert die Konkurrenz seit 2010 praktisch nach Belieben und hat in diesem Zeitraum nur eine Niederlage über die beiden Bahnrunden hinnehmen müssen - gegen den Äthiopier Mohammed Aman im vergangenen September in Mailand.

Dass seine Form stimmt, hat er Anfang Juli in Paris bewiesen, als er mit 1:41,54 den eigenen Weltrekord lediglich um 53 Hundertstelsekunden verpasst hat. Der Zweitbeste in diesem Jahr, Nijel Amos aus Botswana, kommt auf 1:43,11, eine Zeit, die Rudisha heuer schon viermal unterboten hat.

Zusätzliche Motivation gibt ihm sein Vater Daniel. Dieser holte 1968 in Mexiko-City mit der 4x400-m-Staffel Olympia-Silber. «Mein Vater inspiriert mich. Ich habe ihn auch auf Youtube laufen gesehen. Das ist wirklich aufregend», sagte Rudisha. «Ich will die Goldmedaille gewinnen und dann zu ihm sagen: 'Ich bin besser als du'.» Olympische Spiele seien etwas ganz Besonderes. «Wenn du einmal den Titel hast, hast du ihn für den Rest deines Lebens.»

Die Zeit spielt für Rudisha nur eine sekundäre Rolle. «Gold ist Gold, auch wenn man in zwei Minuten gewinnt», so Arsenal-Fan Rudisha, der «Pride of Africa», «Track Master» und auch «King David» genannt wird. Deshalb dürfte der Weltrekord für ihn erst in Zürich ein Thema sein. Unter 1:41 zu laufen sei möglich. Es gebe noch Raum für Verbesserungen, aber eine Zeit unter 1:40 sei ziemlich hart zu realisieren.

Wohin der Weg führen soll, hat Rudisha früh gewusst. Schon als kleiner Bub hatte ihm der Vater seine Olympiamedaille gezeigt mit dem Hinweis, dass dies der Lohn für einen guten Läufer sei. Weil er ihm nacheifern wollte, versuchte er sich zunächst über 400 m. Doch sein jetziger Trainer, der irische Ordensbruder Colm O'Connell, der an der St. Patrick's School in Iten tätig ist und schon viele Weltklasseathleten geformt hat, hatte an einem Schulwettkampf Rudishas Talent für die 800 m entdeckt. Er überzeugte den 1,90 m grossen Athleten mit den raumgreifenden Schritten zum Wechsel und ermöglichte damit seine Dominanz.

International trat Rudisha erstmals 2006 in Erscheinung, als er über die zwei Bahnrunden Juniorenweltmeister wurde. 2008 sicherte er sich an den afrikanischen Meisterschaften den Titel. Die Olympischen Spiele in Peking verpasste er allerdings wegen einer Verletzung, und an den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin schied er überraschend in den Halbfinals aus.

Danach entschied er sich, die Rennen von vorne weg zu laufen. Nur 16 Tage nach dem WM-Out setzte er in Rieti (It) mit 1:42,01 ein Ausrufezeichen. 2010 verbesserte er im August innerhalb von einer Woche zweimal den Weltrekord und wurde zum Weltleichtathleten des Jahres gekürt - als Jüngster aller Zeiten. Insgesamt blieb er bereits sechsmal unter 1:42 Minuten - einer Marke, die neben ihm erst Wilson Kipketer (Dä), Sebastian Coe (Gb) und Joaquim Cruz (Br) geknackt haben. Von den besten 15 je gelaufenen Zeiten über 800 m gehen neun auf sein Konto. Das sind eindrückliche Zahlen.

Nach den beiden Weltrekorden wurde Rudisha, dessen Mutter Tamisha eine populäre Folksängerin ist, in seiner Heimatstadt Kilgoris zum Massai-Krieger gekrönt. Bei der Zeremonie soll zu seinen Ehren eine gesamte Rinderherde getötet worden sein. Das nächste Fest dürfte schon bald steigen.

(knob/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Olympische Sommerspiele David Rudisha sorgt schon vor dem Final über 200 m für das erste Highlight im Londoner Olympiastadion. Der Kenianer läuft im ... mehr lesen
Der 23-jährige Weltmeister von Daegu wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht. (Archivbild)
David Rudisha verpasst am World-Challenge-Meeting im italienischen Rieti seinen Weltrekord über 800 m knapp. mehr lesen 
David Rudisha. (Archivbild)
David Rudisha wurde an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Daegu seiner ... mehr lesen
David Rudisha (21) hat am World-Challenge-Meeting in Rieti seinen Weltrekord über 800 m noch einmal verbessert. mehr lesen
David Rudisha ist hervorragend in Form. (Archivbild)
Der Fackellauf in London im Jahr 2012.
Der Fackellauf in London im Jahr 2012.
Olympischen Sommerspielen 2016  Vor den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro wird die olympische Fackel in 100 Tagen eine Strecke von 20'000 Kilometern zurücklegen. 
'Boston 2024'  Im Kampf um die Olympischen Sommerspiele 2024 setzt Boston auf Kompaktheit, ...
Die weltbekannte Universitäten Bostons sollen in die Sommerspiele miteinbezogen werden.
Olympia 2024 in Boston?
Olympia 2024: USA gehen mit Boston ins Rennen Die USA wollen mit der Stadt Boston Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2024 werden. Zuletzt hatten die USA 1996 in Atlanta ...
Vertrag mit Ochsner Sport erhöht die Planungssicherheit der kommenden Missionen.
Eine neue Dimension  Swiss Olympic hat mit «Ochsner Sport» einen langfristigen Ausrüster-Vertrag bis 2024 abgeschlossen.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4197
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1155
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 55
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich -5°C -4°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Basel -5°C -4°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen -4°C -2°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern -2°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Luzern -2°C 0°C bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf -1°C 2°C bedeckt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Lugano 1°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten