NASA-Sonde
«Dawn» umkreist Zwergplanet Ceres
publiziert: Freitag, 6. Mrz 2015 / 17:34 Uhr

Washington - Siebeneinhalb Jahre nach ihrem Start und nach fast fünf Milliarden geflogener Kilometer ist die NASA-Raumsonde «Dawn» am Freitag in eine Umlaufbahn um den Zwergplaneten Ceres eingeschwenkt.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die mit einer deutschen Kamera ausgestattete Forschungssonde wurde planmässig vom Schwerefeld des eisigen Zwergplaneten eingefangen, wie die NASA In Washington, das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Göttingen und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln mitteilten. «Dawn» ist die erste Sonde überhaupt, die einen Zwergplaneten besucht.

Mit Ceres trifft «Dawn» (englisch «Morgendämmerung») auf den grössten Himmelskörper im Asteroidengürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter. Die Erforschung des geheimnisvollen Zwergplaneten mit 950 Kilometern Durchmesser soll Aufschluss über die Entstehung unseres Planetensystems vor viereinhalb Milliarden Jahren geben.

Seither hat Ceres sich kaum verändert: Der 1801 entdeckte und nach der römischen Göttin des Ackerbaus benannte Himmelskörper blieb in der Frühphase seiner Entwicklung stecken.

Mission dauert 16 Monate

Ceres ist die zweite Station der 2007 gestarteten «Dawn»-Mission. Im Juli 2011 hatte die NASA-Sonde den Asteroiden Vesta erreicht, den sie bis September 2012 umkreiste. 16 Monate lang soll «Dawn» nun Ceres umkreisen. Der kugelrunde Zwergplanet ist für die Forscher besonders spannend, weil sie unter seiner Kruste einen Ozean vermuten.

Mehr als 500 Millionen Kilometer von der Erde entfernt hatte die Bordkamera von «Dawn» bereits beim Anflug auf Ceres detailreiche Bilder der Oberfläche des Zwergplaneten aufgenommen. Die Bilder zeigen zahlreiche Krater vereinzelte helle Flecken, deren Natur noch ungeklärt ist.

Geleitet wird die «Dawn»-Mission vom Jet Propulsion Laboratory der US-Weltraumbehörde NASA. Das Kamerasystem an Bord der Sonde wurde unter Leitung des MPS in Zusammenarbeit mit dem DLR-Institut für Planetenforschung und dem Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze in Braunschweig entwickelt und gebaut.

Farbkarten von Ceres erstellen

Für die Wissenschaftler an dem Göttinger Max-Planck-Institut beginnt nun die heisse Phase der Mission, wie das MPS mitteilte. Mit Hilfe des Kamerasystems wollen sie unter anderem Farbkarten von Ceres erstellen. Auf die nächsten Bilder von Ceres wird das Forscherteam allerdings noch ein paar Wochen warten müssen.

Da «Dawn» von der sonnenabgewandten Seite in eine Umlaufbahn um Ceres eintrat, blickt das Kamerasystem derzeit auf die Seite des Zwergplaneten, die im Dunkel liegt. Die nächsten Bilder werden erst ab Mitte April erwartet.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die NASA-Raumsonde «Dawn» hat neue Bilder von hellen Kratern auf ... mehr lesen
Spektakuläre Aufnahmen des Zwergplaneten.
Texas/Berlin - Wissenschaftler haben am Dienstag neue Aufnahmen vom Zwergplaneten Ceres veröffentlicht, welche die ... mehr lesen
Göttingen - So nah kam die Sonde ... mehr lesen
Der Kupalo-Krater, einer der jünster Krater auf dem Zwergplaneten Ceres.
Göttingen/London - Das Rätsel um ... mehr lesen
Köln - Die NASA-Raumsonde ... mehr lesen
Auf Ceres wurden kleine Kraterketten entdeckt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der Asteroid Vesta.
Berlin - Die ersten hoch aufgelösten Bilder der NASA-Sonde Dawn vom Asteroiden Vesta sind am Montag in Berlin vorgestellt worden. Sie zeigen, dass die Oberfläche von Vesta ... mehr lesen
Washington - Nach einer 2,7 Milliarden Kilometer langen Reise hat die ... mehr lesen
Der Asteroid Vesta, aufgenommen von der NASA-Raumsonde «Dawn».
«Dawn» startet kurz nach 13.30 Uhr MESZ in Cape Canaveral.
Washington - Nach mehrfacher Verschiebung ist die NASA-Raumsonde «Dawn» ins All gestartet. «Dawn» soll auf einer insgesamt achtjährigen Reise die Kleinplaneten Vesta und Ceres im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation angekoppelt ist, blies sich am Donnerstag nicht zur vollen Grösse auf. mehr lesen  
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 8°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 9°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten