Kein Einfluss auf Pläne mit bemannten Raketen
Defekte Strebe löste Explosion von SpaceX-Rakete aus
publiziert: Dienstag, 21. Jul 2015 / 07:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 21. Jul 2015 / 11:02 Uhr
Die Strebe sei während des Flugs gebrochen.
Die Strebe sei während des Flugs gebrochen.

Miami - Die Explosion einer unbemannten SpaceX-Trägerrakete auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS vor knapp zwei Wochen wurde laut einer vorläufigen Untersuchung durch eine defekte Strebe ausgelöst.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dadurch habe sich eine Heliumflasche in der Rakete gelöst, sagte SpaceX-Chef Elon Musk am Montag bei der Vorstellung der vorläufigen Ergebnisse einer mehrwöchigen Untersuchung in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Die Heliumflasche sei dann mit hoher Geschwindigkeit auf den Tank der Rakete geprallt.

Die rund 60 Zentimeter lange und 2,5 Zentimeter dicke Strebe hatte SpaceX den Angaben zufolge von einem externen Zulieferer erhalten. Diese Streben würden nun nicht mehr verwendet, sagte Musk. Ausserdem sollten vor künftigen Raketenstarts alle Streben einzeln untersucht werden.

Ausrüstung für 110 Millionen Dollar futsch

Musk zeigte sich überzeugt, dass die schwerwiegende Panne keine Auswirkungen auf das Unternehmensziel habe, in den kommenden zwei Jahren Astronauten an Bord der Raumkapsel «Dragon» zu befördern. Der Konzernchef verwies darauf, dass SpaceX bis zu dem Unglück Ende Juni sieben Jahre lang unfallfrei geflogen sei.

Möglicherweise sei SpaceX dadurch «ein bisschen selbstgefällig» geworden und die Explosion der Rakete sei eine «wichtige Lektion» für sein Unternehmen. Die SpaceX-Trägerrakete vom Typ Falcon 9 soll laut Musk nicht vor September erneut starten.

Eine Rakete dieses Typs war am 28. Juni nur zwei Minuten nach ihrem Start von Cape Canaveral in Florida explodiert. Mit ihr wurde eine «Dragon»-Raumkapsel mit 1,8 Tonnen Fracht für die ISS zerstört. Der US-Raumfahrtbehörde NASA ging dadurch Ausrüstung im Wert von 110 Millionen Dollar verloren.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cape Canaveral - Es ist ein grosser ... mehr lesen
Seattle - Amazon-Chef Jeff Bezos hat mit seiner privaten Weltraumfirma erfolgreich eine wiederverwendbare Trägerrakete getestet. Sie landete elf Minuten nach dem Start ... mehr lesen
Moskau/Cape Canaveral - Hungern müssen die drei Raumfahrer auf der ISS auch ... mehr lesen
Rekord im Orbit: Der 57-jährige Kosmonaut Gennadi Padalka verbrachte am Montag seinen insgesamt 804. Tag im All.
Cape Canaveral - Der private Frachter «Dragon» ist wenige Minuten nach dem Start zur Internationalen Raumstation ISS explodiert. «Etwas ist beim Start schief gelaufen», schrieb ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 6°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Bern 4°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 7°C 9°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer recht sonnig
Genf 6°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=277&lang=de