Bezieht sich auf Europa
Demokrat Sanders verteidigt Sozialagenda gegen Radikalismus-Vorwurf
publiziert: Dienstag, 26. Jan 2016 / 09:28 Uhr
Bernie Sanders findet seine Vorschläge nicht Radikal.
Bernie Sanders findet seine Vorschläge nicht Radikal.

Des Moines - Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders hat kurz vor dem Auftakt der Vorwahlen seine Sozialagenda gegen Radikalismus-Vorwürfe verteidigt: «In Ländern rund um die Welt, in Skandinavien und in Deutschland, sind meine Ideen keine radikalen Ideen.»

5 Meldungen im Zusammenhang
«Wir können uns nicht länger eine von Milliardären dominierte Regierung leisten, die Arbeiterfamilien ignoriert», sagte Sanders am Montagabend (Ortszeit) bei einem Auftritt an einer Universität in Des Moines in Iowa.

In Iowa finden am kommenden Montag die ersten Vorwahlen der Parteien statt. Bei den Demokraten gilt Ex-Aussenministerin Hillary Clinton zwar als haushohe Favoritin für die Präsidentschaftskandidatur. In Iowa sehen Umfragen Clinton und Sanders aber Kopf an Kopf.

Der 74-jährige selbsternannte «demokratische Sozialist» begeistert mit seinen Vorschlägen - etwa einer umfassenden gesetzlichen Krankenversicherung oder staatlichen Zuschüssen für Studenten - vor allem junge Wähler.

Clinton wirft Sanders Einseitigkeit vor

Clinton wirft ihm Einseitigkeit vor und versucht mit dem Hinweis auf ihre grosse politische Erfahrung zu punkten. «Ich bin die bessere Person, um Präsidentin zu sein», sagte sie bei ihrem Auftritt an der Universität.

Dabei musste sie einen bitteren Wortbeitrag parieren. Ein junger Wähler sagte ihr, während es unter seinen Altersgenossen echte Leidenschaft für Sanders gebe, «sehe ich bei jungen Leuten nicht den gleichen Enthusiasmus für Sie». Clinton erwiderte, sie habe schon seit jungen Jahren «im Kampf für Wandel und Fortschritt an vorderster Front gestanden».

Präsident Barack Obama darf nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten. Sein Nachfolger wird am 8. November gewählt.

Bei den Republikanern liegt der wegen seiner populistischen und islamophoben Äusserungen umstrittene Milliardär Donald Trump in Umfragen an der Spitze, gefolgt von dem erzkonservativen Senator Ted Cruz und dem als moderater geltenden Senator Marco Rubio.

(pep/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten hat die frühere Aussenministerin ... mehr lesen
Durham - Hillary Clinton und Bernie Sanders haben sich am Donnerstag eine weitere hitzige TV-Debatte geliefert. Die frühere ... mehr lesen
Etschmayer Finden wir uns damit ab: Wir leben in einer alternativen Realität. Irgendwo wich das Universum, in dem wir leben, vom vernünftigen Pfad ab, und hat Acid eingeworfen. Das zumindest ist der Eindruck nach den ... mehr lesen
Cruz und Sanders: Wären in der wirklichen Wirklichkeit chancenlos.
Obama empfängt Sanders, seinen möglichen Nachfolger.
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Charleston - Es war die vierte und letzte Fernsehdebatte der demokratischen Präsidentschaftsbewerber vor der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Titel Forum Teaser
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -4°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Basel -2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 5°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -6°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -4°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf -1°C 4°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten