Keine rechsstaatlichen Verfahren
Demokratische Juristen gegen schärferes Asylrecht
publiziert: Sonntag, 22. Mai 2011 / 16:26 Uhr
Asylverfahren würden nicht rechtsstaatlich ablaufen.
Asylverfahren würden nicht rechtsstaatlich ablaufen.

Luzern - Die Demokratischen Juristinnen und Juristen Schweiz (DJS) wehren sich gegen weitere Verschärfungen des Asyl- und Ausländerrechts. An ihrer Delegiertenversammlung vom Samstag in Luzern prangerten sie die neu aufgeflammte Fremdenfeindlichkeit in der Schweiz an.

5 Meldungen im Zusammenhang
Menschen aus Bürgerkriegsländern brauchten ebenso unsere Unterstützung wie diejenigen, die aus nordafrikanischen Ländern in die Schweiz fliehen und in ihrem Demokratisierungsprozess auf tatkräftige Hilfe angewiesen seien, schreiben die DJS in einer Mitteilung vom Sonntag.

Sie lehnen die vom Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) vorgeschlagenen Verschärfungen im Asyl- und Migrationsbereich klar ab. Diese seinen von einer «Boot-ist-voll-Mentalität» getragen. Schnellere Asylverfahren seien zwar grundsätzlich wünschenswert, aber nur, solange sie rechtsstaatlich korrekt abliefen. Genau dies sei bei den Vorschlägen des EJPD aber nicht erfüllt.

So würde Asylsuchenden mit der Unterbringung in Bundeszentren oder gar Internierungslagern bewusst jegliche Integration verwehrt. Auch den vorgesehenen Abbau des Rechtsschutzes ist für die DJS inakzeptabel. Asylsuchenden müsse im Verfahren eine unabhängige Rechtsvertretung gewährt werden.

Gemäss den Juristinnen und Juristen genügt auch die siebentägige Beschwerdefrist niemals, um eine umfassende Beschwerde einzureichen und dafür notwendige weitere Dokumente zu beschaffen. Gesetzliche Erledigungsfristen für das Bundesverwaltungsgericht halten sie gar für verfassungswidrig und nicht EMRK-konform.

(fest/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International Schweiz (AI) reagiert mit ... mehr lesen 4
In Videos und auf Plakaten stellt sie bekannte bürgerliche Politiker als Asylsuchende dar.
Justizministerin Simonetta Sommaruga.
Bern - Justizministerin Simonetta ... mehr lesen 6
Bern - Im April haben deutlich ... mehr lesen
Wichtigstes Herkunftsland im April war Eritrea. (Symbolbild)
Im März beantragten 1874 Personen Asyl in der Schweiz.
Bern - Von Januar bis Ende März ... mehr lesen 3
Bern - Der Bundesrat glaubt nicht an ... mehr lesen 1
Für viele das gelobte Land.
Halbe Wahrheit.
Man möchte doch auch zukünftig vom Milliardenmarkt Asylunsinn provitieren. Das dürfte der Hauptgrund sein für dass opponieren dieser DJS. Das es ihnen nur um die Asylbewerber geht, das kauft der DJS schon längst niemand mehr ab.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten