Demonstranten blockieren Gare de Lyon
publiziert: Donnerstag, 30. Mrz 2006 / 18:34 Uhr

Paris - Im Konflikt um den Kündigungsschutz in Frankreich haben hunderte Schulen der Regierung die Stirn geboten.

Rien ne va plus am Gare de Lyon.
Rien ne va plus am Gare de Lyon.
6 Meldungen im Zusammenhang
Sie blieben trotz einer Aufforderung, wieder zu öffnen, ganz oder teilweise geschlossen. 176 Gymnasien seien vollständig geschlossen, teilte das Bildungsministerium in Paris mit. Gleichzeitig habe es Behinderungen des Betriebs an 58 Universitäten gegeben. Bildungsminister Gilles de Robien hatte ein Ende der Blockaden in den Gymnasien angeordnet.

Ob dabei auch die Polizei eingesetzt würde, überliess Robien den Schulbehörden vor Ort. Die unabhängige Gewerkschaft Unsa, die auch Lehrer und Polizisten vertritt, kritisierte die «repressive» Entscheidung Robiens. Solche Massnahmen stünden vielleicht einem Innenminister an, aber nicht einem Bildungsminister.

Gare de Lyon gestürmt

Mehr als tausend Studenten und Schüler stürmten derweil im Ostpariser Gare de Lyon trotz grossen Polizeiaufgebots und aufgestellter Metallbarrieren die Gleise und blockierten den Zugverkehr vollständig, wie Korrespondenten berichteten.

Die Demonstranten riefen Parolen gegen den Erstanstellungsvertrag CPE, der den Kündigungsschutz für Berufsanfänger aufhebt. Einige der Demonstranten errichteten auf den Schienen Barrieren mit Holzbrettern.

In Paris wurden zudem rund 50 Schüler festgenommen, die eine Demonstration auf der Stadtautobahn veranstaltet und damit den Verkehr um die Hauptstadt teilweise lahmgelegt hatten.

Warten auf Verfassungsrat

Am Abend wird die Entscheidung des Verfassungsrats über das Gesetz erwartet. Abgeordnete und Senatoren der oppositionellen Sozialisten hatten von den obersten Verfassungshütern aus formalen Gründen und wegen eines möglichen Verstosses gegen das Gleichheitsgebot eine Überprüfung verlangt.

Bei einer Bestätigung wäre Chirac am Zug, der sich noch in dieser Woche zu dem Konflikt äussern will. Er hat nach dem Spruch des Verfassungsrates noch neun Tage Zeit, um das Gesetz in Kraft zu setzen.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Nach wochenlangen Protesten ... mehr lesen
Der Rückzug sei auf Vorschlag Villepin geschehen, hiess es.
Präsident Jacques Chirac solle das Gesetz zurückzuziehen.
Paris - Die Billigung der umstrittenen ... mehr lesen
Paris - Der französische Verfassungsrat hat die umstrittene Arbeitsrechtsreform CPE ... mehr lesen
Chirac kann nun das Gesetz verkünden oder ans Parlament zurückgeben.
Paris - Im französischen Reformstreit sind nun alle Augen auf Jacques Chirac gerichtet. Nach den Streiks und Massendemonstrationen gegen den Abbau des Kündigungsschutzes soll der Präsident einen Ausweg aus der Krise weisen. mehr lesen 
Premierminister de Villepin kämpft um sein politisches Überleben.
Paris - Tag der Entscheidung in ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Etschmayer Momentan geht in Frankreich mal wieder böse was ab. Studenten randalieren, Gewerkschaften rufen zum Streik auf, Regierende empören sich über den Druck ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reifen für Autos
Reifen für Autos
Publinews Das sollten Autofahrer bei der Wahl der Reifen für die jeweilige Jahreszeit beachten  Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. mehr lesen  
Wie Europa seine Autobahnen finanziert  Die Haupturlaubszeit naht und besonders denjenigen, die ins Ausland reisen wollen, empfiehlt sich stets, sich rechtzeitig nicht nur um die Buchung, sondern auch über die dortigen Gesetze und Sitten zu informieren. Das betrifft in besonderem Masse die Autofahrer, denn auf die Reisenden auf Europas Autobahnen kommen unterschiedlichste Gebühren, Ausnahmeregelungen und Zahlungsmodalitäten zu. mehr lesen  
Publinews Sicherheit auf dem Velo  Jährlich verunglücken 16'700 Velofahrer, wie eine schweizweite Unfallstatistik zu berichten weiss. Gäbe es eine ... mehr lesen  
Die Helme sitzen: Eine Familie auf einer gemütlichen Fahrradtour.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 0°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 8°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten